Rezension: "Die Flucht" von Ally Condie

Charlie | Montag, 18. Juni 2012 |

Leider nicht so überzeugend wie der Vorgänger


So, Zeit für meine nächste Rezi (ich hab ja einiges nachzuholen ;)). Die wird leider nicht ganz so positiv ausfallen, wie meine erste...

Es geht um dieses Buch, das (oder dessen Vorgänger) sicherlich einige von euch gelesen haben:


© Fischer FBJ
Titel: Die Flucht
Originaltitel: Crossed
Autorin: Ally Condie
Verlag: Fischer FJB
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Erscheinungsdatum: 18.01.2012
Seitenzahl: 464
ISBN: 978-3-8414-2144-9
Preis: 16,99 €
Buchtrailer
Leseprobe




Achtung!!!  Wer den ersten Band noch lesen möchte, sollte sich diese Rezension nicht durchlesen, da sie Spoiler enthält!!!


Die Gesellschaft will, dass wir uns vor dem Sterben fürchten. Ich habe keine Angst davor. Nur davor, auf die falsche Weise zu sterben.
- S. ???

Inhalt
 
Nachdem Ky von der Gesellschaft in die äußeren Provinzen geschickt wurde, tut Cassia alles, um ihn wiederzufinden. Als aus dem Arbeitslager, in dem sie sich gerade befindet, Aberrationen geholt werden, um ebenfalls in die äußeren Provinzen gebracht zu werden, wittert sie ihre Chance und schleicht sich an Bord des Flugschiffes. Zusammen mit Indie, einem stillen und geheimnisvollen Mädchen, schlägt sie sich durch die Canyons auf der Suche nach der Liebe ihres Lebens.
Gleichzeitig flüchtet Ky aus einem der Dörfer, in denen die Aberrationen für die Gesellschaft sterben sollen und schlägt sich zusammen mit zwei weiteren Jungen ebenfalls durch die Canyons. Werden die beiden zueinander finden, oder wird die Gesellschaft sie entgültig auseinanderreißen?

Meinung

 
Die Auswahl" fand ich vor allem deshalb interessant, weil diese neue Gesellschaft mitsamt den Technologien so toll beschrieben wurde. Ich liebe es einfach, in Bücher einzutauchen und die vielen neuen Welten kennenzulernen.
Da es in "Die Flucht" nun nicht mehr so stark um die Gesellschaft geht, sondern mehr um die Wildnis in den Canyons und natürlich Liebe, hebt sich das Buch leider nicht mehr vom großen Haufen der Liebesromane ab.
Die Geschichte ist ziemlich berechenbar und zieht sich teilweise etwas.

Der Roman wird nun nicht mehr nur noch von Cassia sondern auch von Ky erzählt. Das bewirkt, dass man auch ihn näher kennenlernt und mehr über seine Vergangenheit erfährt, was ich sehr schön und interessant finde. Teilweise war er mir auch sympathischer als Cassia.

Ally Condie hat ohne Zweifel einen sehr besonderen und emotionalen Schreibstil voller sprachlicher Bilder, aber manchmal war mir das einfach zu viel. Die Realität in "Die Flucht" ist  so verzerrt und so voller Vergleiche und vor allem so übertrieben romantisch. Selbst als Cassia und Ky sich einmal streiten vertragen sie sich nach kurzer Zeit wieder, obwohl es um ein ernstes und wichtges Thema ging.
Außerdem wurden mir die ständigen Wiederholungen, z.B. Lanschaftsbeschreibungen, irgendwann zu viel.

An den Charakteren hat sich nicht viel geändert. Cassia ist immer noch ziemlich naiv, was auch kein Wunder ist, da sie so lange in der Gesellschaft gelebt hat. Ich habe während des Lesens aber immer wieder überlegt, ob es wirklich realistisch ist, das ein Mädchen, dass die ersten 17 Jahre ihres Lebens so realitätsfern gelebt hat, auf einmal zu großen Abenteurerin wird - nur aus Liebe. Vor allem ärgert es mich, dass sie einfach so ihre Familie verlässt - für einen Jungen, den sie erst vor ein paar Monaten näher kennengelernt hat. (Jaaa, dann bin ich eben unromantisch...) Natürlich sind Geschichten dieser Art nie vollkommen realistisch, aber ein paar Probleme, Zweifel an Ky oder an sich selbst, hätten Cassia durchaus nicht geschadet.
Auch die Figuren, die neu hinzugekommen sind, haben mich nicht wirklich berührt. Indie ist die typische, verschlossene Kämpfernatur mit dem schweren Schicksal, ähnlich wie Vick. Die beiden sollen geheimnisvoll wirken, haben mich aber nicht wirklich beeindruckt.


Fazit: 

Schade, aber "Die Flucht" kommt nicht an seinen (bzw. ihren ;)) Vorgänger ran. Die Liebesgeschichte zwischen Cassia und Ky ist mir zu kitschig und zu perfekt, das Buch hat teilweise echte Längen und da die Geschichte größtenteils in den Canyons spielt wurde auch die Gesellschaft nicht mehr groß weiter beschrieben (was das Buch für mich vielleicht noch gerettet hätte). Ich kann hier leider nur (knapp!) drei Sterne vergeben und weiß nicht, ob ich den nächsten Teil überhaupt noch lesen möchte...



Falls ihr es gelesen habt, wie hat euch das Buch gefallen? Hat es euch auch so enttäuscht wie mich?
Ich freue mich über Rückmeldungen ;)



Kommentare:

  1. Ich habe gestern den ersten Teil ausgelesen und ich weiß auch noch nicht so richtig ob ich den zweiten Teil lesen werd da ich schon so viele negatives Meinungen darüber gelesen habe.
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. "Jaaa, dann bin ich eben unromantisch..." Haha :D So gehts mir auch.
    Du hast recht, der erste Teil ist so viel besser, besonders eben auch weil einen das System der Gesellschaft neugierig macht.
    Mir hat der Schauplatz vom Buch überhaupt nicht gefallen, ich konnte mich mit den blöden Canyons nicht anfreunden.. Und, das stimmt, die Geschichte zwischen Cassia und Ky wird wirklich etwas kitschig^^
    Gar keine Frage, klar werde ich den 3. Teil lesen. Vielleicht macht der ja alles wieder wett, aber allzu große Hoffnung habe ich auch nicht.
    Und ja mich hat das Buch auch so enttäuscht wie dich, obwohl ich schon Rezensionen gelesen habe, die Die Flucht besser fanden als Die Auswahl. Ich fands einfach nur öde und hab das ganze Buch drauf gewartet, dass endlich dieser Wow-Effekt kommt.
    Alles in allem hat's deine Rezension also wunderbar auf den Punkt gebracht! :D

    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen
  3. Danke für das Kompliment ;)
    Freut mich, dass wir einer Meinung sind.

    Ja, ich werden den dritten teil vermutlich auch noch lesen, einfach, weil ich die Reihe nicht in der Mitte abbrechen möchte, aber es ist definitiv keine Reihe, die ich zweimal lesen oder in meinem Regal stehen haben möchte...

    AntwortenLöschen
  4. Erstmal, tolle Rezi! Das Buch hat mir auch nicht so gut gefallen und ich war auch ziemlich enttäuscht, weil mir der Vorgänger wirklich sehr gut gefallen hat. Um ehrlich zu sein habe ich sogar in der Mitte abgebrochen, denn nachdem das Buch schon mindestens 3 Wochen neben meinem Bett lag, habe ich beschlossen einfach nicht weiter zu lesen. Aber ich finde wenn ich mich praktisch durch ein Buch durchschleppen muss, dann ist es das wirklich nicht wert. Na ja..., den 3. Teil habe ich noch nicht gelesen. Ich weiß auch nicht ob es sich lohnt ihn zu kaufen (da stehen jedenfalls noch tausende von Büchern vor diesem Band auf meiner Wunschliste)...

    XX Jane

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das scheint leider den meisten so zu gehen :/
      Der 2. ist aber auch echt langweilig. Der dritte dagegen hat mir viel besser gefallen - ist aber auch Geschmackssache :).
      Ich würde es auf jeden Fall sehen wie du: Wenn man sich durch ein Buch nur duchquält, kann man es auch weglegen. Es gibt ja noch so viele andere tolle Bücher ;).

      LG
      Charlie

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie