Rezension: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick" von Jennifer E. Smith

Charlie | Donnerstag, 28. Juni 2012 |

Zum Lachen und zum Weinen - ein Jugendbuch der besonderen Art


Heute möchte ich euch einen wunderschönen Liebesroman für Jugendliche vorstellen - Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick.


© Carlsen

Titel: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick
Orginaltital: The Statistical Probility of Love at First Sight
Autorin: Jennifer E. Smith
Verlag: Carlsen
Genre: Jugendbuch, Liebesroman
Erscheinungsdatum:  17.02.2012 (?)
Seitenzahl: 224
ISBN: 978-3-551-58273-7
Format: Gebunden mit Schutzumschlag
Preis: 16,90 €
Leseprobe
Hörprobe



Hadley hat überhaupt keine Lust darauf, den weiten Weg nach London zu fliegen, nur um bei der Hochzeit ihres Vaters, mit einer Frau, die sie noch nie gesehen hat, dabei zu sein. Als sie dann auch noch ihren Flug verpasst, ist die Katastrophe perfekt, doch dann trifft sie am Flughafen auf Oliver, der sie mit seiner charmanten und witzigen Art zum Lachen bringt. Vielleicht wird dieser Sieben-Stunden-Flug doch nicht so furchtbar? Hadley fühlt sie immer mehr zu ihm hingezogen, aber man kann sich doch nicht innerhalb weniger Stunden verlieben -Oder etwa doch?

Schon das Cover finde ich wunderschön. Es ist größtenteils in Pastelltönen gehalten, von hellblau über rosa bin hin zu einem dunklen violett - ein wenig wie ein Sonnenuntergang. Der orangefarbene Titel hebt sich davon ab, ohne die "Atmosphäre" zu zerstören.
Im Vordergrund sieht man eine Person, die im Flugzeug sitzt, im Hintergrund den Himmel.
Auf dem Buch selbst ist genau das selbe zu sehen, nur der Titel fehlt. 
Außerdem glänzen der Umschlag und das Buch zart. Schade ist nur, dass sich der Umschlag sehr schnell abnutzt und die Farben verblassen.

Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick ist ein besonderes Buch, denn es gehört zu den wenigen Büchern, die ich bis jetzt gelesen habe, die sozusagen in Echtzeit erzählt werden. Die Handlugn geht genau über 24 Stunden. - Eine schwere Aufgabe für eine(n) Autor(in), denn man muss die Geschichte so erzählen, dass es nicht langweilig wird.
Und Jennifer E. Smith ist das meiner Meinung nach gut gelungen.

Ein personaler Erzähler berichtet von Hadley, die zur Hochzeit ihres Vaters nach London fliegt. Sie ist im Moment nicht besonders gut auf ihn zu sprechen, da er die Familie für eine andere Frau verlassen hat und während Hadyles Mutter bereits einen Neuen hat, kommt Hadley über diese Trennung nicht hinweg.
Neben der Liebe auf den ersten Bick werden also auch noch Probleme in der Familie thematisiert.
Dabei gelingt es der Autorin, Hadyleys Gefühle und die Beziehungen zwischen ihr und ihren Eltern wunderbar darzustellen, sodass ich als Leserin mit der Protagonistin lachen und leiden konnte.

Diese Themenmischung hat mit am Anfang doch etwas irritiert, weil ich die ganze Zeit dachte: "Was hat denn das eine mit dem anderne zu tun?", doch am Ende wurde ein kleiner Zusammenhang deutlich. Außerdem wäre es vermutlich schwer gewesen, das ohnehin schon nicht sehr dicke Buch alleine mit der Liebesgeschichte zu füllen und ist diese süße Vater-Tochter-Geschichte als Zusatz nicht schlecht gewählt, finde ich.

Es werden zwar nur 24 Stunden aus Hadleys Leben erzählt, doch es gibt gelegentliche Rückblicke auf die Geschichte ihrer Familie, die mich auch sehr berührt haben (S. 119/120). Dadurch versteht man Hadley besser und gleichzeitig wird die Handlung etwas abwechslungsreicher.

Der Schreibstil ist mir positiv aufgefallen. Es werden viele anschauliche Vergleiche und Personifikationen verwendet, und doch wirkt das ganze keineswegs kitschig oder altmodisch, sondern lediglich sehr emotional.
Die Geschichte wird nicht aus der Ich-Perspektive erzählt, aber man ist dennoch immer mit dabei und ich konnte die Geschichte aus Hadleys Sicht verfolgen.

Das könnte auch daran liegen, dass ich mit ihr als Charakter nicht viel anfangen konnte. Zwar wurden ihre Gefühle sehr anschaulich beschrieben und teilweise konnte ich ihre Reaktionen nachvollziehen, doch wenn mich jemand gefragt hätte, wie ich Hadley beschreiben würde, wäre ich relativ ratlos.
Seltsamerweise hat mich das in diesem Fall kaum gestört, denn so konnte ich einfach in Hadleys Rolle schlüpfen und die Handlung selbst erleben. Sie war für mich sozusagen gar nicht da.

Über die Dialoge habe ich mich köstliche amüsiert. Oliver ist ein unheimlich sympathischer Typ, und über seinen tollen Humor musste ich oft lachen. Gut finde ich auch, dass nicht dauern erwähnt wird, die toll er doch aussieht, denn Hadley scheint eher auf seinen Charakter zu achten.
Damit ist Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick vermutlich das erste Buch, indem ich mich spontan auch in den Jungen verliebt habe ;)

Natürlich ist die Geschichte etwas kitschig, aber keinesfalls so kitschig wie erwartet. Das liegt unter anderem daran, dass immer, wenn ich dachte "Okay, jetzt hab ich kapiert, dass du Oliver süß findest" ein Themenwechsel kam und die Geschichte sich nun mit Hadleys Familie befasste.
Trotzdem muss man natürlich über ein paar kleine Logikfehler hinwegsehen können, um mit diesem Roman warm zu werden.

Fazit: Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick ist eine emotionale und sehr berührende Mischung aus Liebesgeschichte und Familiendrama, die mich von den ersten Seiten an verzaubert hat. Da mir die Hauptperson nicht sonderlich gefallen hat und es natürlich etwas kitschig ist, müsste ich eigenlich 4 Sterne geben, aber da mich dieses Buch oft zum Lachen und manchmal fast zum Weinen gebracht hat und ich mich spontan in Oliver verknallt habe (was von einem gut ausgearbeiteten Charakter zeugt ;))  vergebe ich 4,5 Sterne und zähle dieses Buch somit zu meinen Tops.

Für alle Romantiker(innen) sehr zu empfehlen!
Wer nicht auch Kitsch steht, spannende oder unglaublich tiefsinnige Bücher sucht, sollte vielleicht lieber die Finger davon lassen...

Tipp: Allen, denen dieses Buch gefallen hat, kann ich noch Mauerblümchen von Holly Jane Rahlens empfehlen, dass von einer ähnlichen Situation (diesmal in der U-Bahn) erzählt. Es ist schon eine Weile her, dass ich dieses Buch gelesen habe, aber ich fand es ganz süß.

Kommentare:

  1. Schöne Rezi! Das Buch liegt auch noch auf meinem Sub und wird bestimmt bald gelesen werden. :)
    Lg Steffi

    AntwortenLöschen
  2. Das Buch ist auch noch auf meinem SuB (:
    Danke für seinen Kommentar, es haben auch schon ein Paar nominiert. Ich werde auch heute noch die bisherigen Nominierungen veröffentlichen und ein Post zu Teil 1 der Vorbereitungsphase. Kannst ja später nochmal vorbeischauen (;
    Cityrella
    www.storiesdreamsbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie