Rezension: "Die Besessene" von S. B. Hayes

Charlie | Donnerstag, 22. November 2012 |

Eine geheimnisvolle Fremde, die dein Leben zerstören will; ein dunkles Geheimnis, das die Menschen verängstig; eine schwere Vergangenheit, von der du nichts geahnt hast

- "Die Besessene" ist ein Buch, das den Leser ebenso verwirrt, täuscht und überrascht, wie die Antagonistin es tut.


© dtv
Originaltitel: Poison Heart
Autorin: S. B. Hayes
Verlag: dtv
Genre: Thriller, Jugendbuch
Reihe: Nein
Erscheinungsdatum: 01.09.2012 (?)
Format: gebunden mit Schutzumschlag
Seitenzahl: 420
Leseprobe
Buchtrailer





Inhalt

Seit Genevieve in Katys Leben aufgetaucht ist, ist nichts mehr wie es einmal wahr, denn die geheimnisvolle Fremde mit den stechenden, grünen Augen scheint Katy zerstören zu wollen: Sie bringt ihre Freunde gegen sie auf, macht sich an Merlin, Katys Freund heran, und kündigt an, von ihrem Leben Besitz ergreifen zu wollen.
Doch woher kommt Genevieves Hass? Katy gibt nicht kampflos auf und stößt bei ihren Nachforschungen auf schockierende Geheimnisse...






Meinung

Schon seit ich das Cover gesehen und den Klappentext gelesen habe, war mir klar: Dieses Buch muss ich haben. Das Cover wirkt mystisch und geheimnisvoll und die herausstechenden Augen des Mädchens passen gut zur Geschichte (sie sind auch das einzige passende am Cover...).
Der Klappentext macht eindeutig Lust auf mehr, doch irgendwie hält das Buch nicht ganz, was es zu versprechen scheint.


Von Anfang an habe ich gut in die Geschichte reingefunden. Das Buch liest sich leicht, die Schrift hat eine angenehme Größe, die Kapitel genau die richtige Länge und der Schreibstil ist gut. Er ragt zwar nicht unbedingt heraus, wirkt aber teilweise durchaus fesselnd und lässt Bilder in meinem Kopf entstehen.
Auch Katys Schock über die Gemeinheiten Genevieves und ihre Beunruhigung konnte ich nachvollziehen, doch da hörten meine Sympathien für die Protagonistin auch schon auf.

Ich war wirklich erstaunt, dass Katy schon auf dem College sein sollte, denn sie verhielt sich teilweise, als wenn sie 12 wäre. Vor allem hat mich genervt, dass sie sich selbst wahnsinnig gemacht hat und nicht einsieht, dass sie an vielem, was angeblich Genevieve angerichtet hat, selbst Schuld ist.
Oft hat sie meiner Meinung nach auch viel zu schnell aufgegeben und alles auf mysteriöse Umstände und Hexerei geschoben, statt logisch zu denken.
Dass kann aber auch daran liegen, dass ich mich in eine solche Situation nicht hineinversetzen kann. Wer weiß, vielleicht würde ich ja auch so reagieren?
Trotzdem finde ich es schade, dass ich mich so wenig mit der Protagonistin identifizieren konnte.

Auch Luke, Katys Nachbar, der ihr bei den Ermittlungen im Fall Genevieve geholfen hat, war nicht so mein Fall. Er war mir irgendwie viel zu blass und zu nett. Hat er denn nichts anderes zu tun, als jeden Tag Stunden damit zu verbringen, Katy zu helfen und Hexen zu jagen?
Und wieso glaubt ausgerechnet er ihr, während alle anderen denken, sie sei paranoid?

Weitaus interessanter finde ich Genevieve, die nicht nur Katy, sondern auch dem Leser etwas vormacht. Erst Stück für Stück kommt man ihrem Geheimnis auf die Spur und fragt sich zwischendurch immer öfter, wie man das alles noch logisch erklären kann.
Gegen Ende hin empfand ich ihr Verhalten jedoch als nicht mehr ganz logisch, selbst wenn man in Betracht zieht, dass sie psychisch gestört sein könnte. Diese Wendung war mir einfach zu krass.

Logik ist ein gutes Stichwort, zusammen mit Auflösung.
Wer von dem Buch wirklich noch total überrascht werden will, sollte hier allerdings nicht weiterlesen, auch wenn er dann Gefahr läuft, meine Bewertung nicht ganz zu verstehen. Ich versuche, so wenig zu verraten wie möglich, aber ein Spoiler wird sich nicht vermeiden lassen.



Wenn ihr mal das Cover und den Verlags-Klappentext betrachtet, würdet ihr dann nicht auch vermuten, dass es sich bei "Die Besessene" um ein mystisch angehauchtes Buch handelt?
Mir zumindest ging es so und spätestens als Katy von Auren, Vorahnungen und einem geheimnisvollen Anhänger, der immer wieder auftaucht und in dessen Gegenwart sie sich unwohl fühlt, erzählte, war ich mir sicher, es würde eine magische Erklärung für all das geben (zum Beispiel das Genevieve eine Hexe ist, wie Katy ja auch mal vermutet), aber Pustekuchen:
Es gibt für alles eine einigermaßen realistische Erklärung, mit der ein Logikfreak wie ich halbwegs zufrieden sein kann.
Klar gab es das ein oder andere Detail, das man hinterfragen könnte, aber an sich ist "Die Besessene" ein guter Thriller mit einer coolen Idee.
Diese magisch angehauchten Einstreuungen, die sich schon im Cover irgendwie wiederspiegeln, hätte man sich jedoch getrost sparen können. Entweder bringen sie einen auf die Palme, weil die Worte "Ein atemberaubender Psychothriller" schon verraten, dass es sich bei diesem Buch nicht um einen Fantasy handelt oder sie führen dazu, dass man das Ende des Buches enttäuschend findet, weil man etwas anderes erwartet hätte.


Fazit

Abgesehen von dieser meiner Meinung nach gravierenden Unklarheit, ist "Die Besessene ein guter Psychothriller. Zwar macht der "Spannungsbogen" öfters eher seltsame Wellenlinien und das Buch scheint zwischendurch eher zu einem Zickenkrieg als zu einem Thriller auszuarten, jedoch ist es ziemlich gut geschrieben und die Idee dahinter klasse.
Da ich aber mit der Protagonistin und der Auflösung (siehe Spoiler) nichts anfangen konnte, vergebe ich nur 3,5 Sterne.

Vielen Dank an dtv für das Leseexemplar!

Kommentare:

  1. Schöne Rezi ;) Allerdings klingt das Buch nicht so, als würde es mir gefallen. Den Klappentext finde ich zwar noch ganz spannend, aber Katy scheint als Charakter wirklich nervig zu sein. Und die Logik, die dahinter stecken soll (ich konnte mir nicht verkneifen deine Erklärung trotz Spoiler zu lesen^^) wäre wahrscheinlich auch weniger was für mich. Irgendwie hätte ich von dem Buch schon etwas mystisches erwartet :P

    Liebe Grüße,
    Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;)

      Tja, diesen Klappentext hab ich auch selber geschrieben, der originale ist ein bisschen anders...

      Haha, ich lese auch immer die Spoiler ;P

      LG ;)

      Löschen
  2. Oh,ist wohl nichts für mich.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. Hey,
    eine gute Rezension. Und freut mich, dass dir das Buch doch einigermaßen gut gefallen konnte.
    Ich fand auch, dass man von der Aufmachung und dem Marketing des Buches total in die Irre geführt wurde. Der Trailer wirkte ein wenig Horrormäßig, das Cover wie Fantasy und der Klappentext wie ein Thriller. Nun, in meinen Augen stimmte gar nichts davon.
    Besonders hat mich gestört, dass, wie auch du schon erwähnt hast, viele Hinweise und Fährten gelegt werden (in das Übernatürliche und Mystische) und am Ende kommt nichts mehr davon vor und alles kann logisch erklärt werden. Was sollte das mit dem "Genevieve hat keine Brandwunden, aber in der nächsten Szene ist ihr ganzer Rücken voller Narben"?
    Überhaupt nicht stringent und durchdacht das Ganze. Die Idee an sich war durchaus gut, aber leider, in meinen Augen, katastrophal umgesetzt.
    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, es tut mir irgendwie leid für die Autorin und das Buch an sich, dass das Marketing so in die Irre geführt hat, aber ein bisschen hat die Autorin - wie du schon sagst - mit ihren Andeutungen ja auch dazu beigetragen, dass man etwas mysthisches erwartet.
      Das hat mich irgendwie echt aufgeregt, ich hab mich veräppelt gefühlt...
      Du hattest das Buch mit 0 Sternen bewertet, wenn ich mich richtig erinnere...?

      LG ;)

      Löschen
    2. Jepp :D Ich war bei meiner Bewertung knallhart. Selten hat mich ein Buch so enttäuscht :(
      Liebe Grüße, KQ

      Löschen
  4. Das klingt jetzt nicht so, als bräuchte ich das Buch unbedingt. Wobei mir ja das Cover auch sehr gut gefällt. Na ja, vielleicht irgendwann, wenn ich ihm zufällig in der Buchhandlung begegne und gerade Geld übrig habe :D

    AntwortenLöschen
  5. Das Buch interessiert mich auch schon länger, habe aber schon von mehreren Seiten gehört, dass die Auflösung nur mittelmäßig ist und viele Stränge [wie eben das mit der Mystik etc.] einfach offen gelassen werden. Und wie du weißt hasse ich Protagonisten, die einfach nichts kapieren ;)
    Danke für die schöne und hilfreiche Rezension - wahrscheinlich ist das Buch also eher nichts für mich, aber man weiß ja nie...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, solche Protagonisten regen auf ;). Wenn man mal nicht sofort durchblickt, ist es ja noch okay, aber Katy hat echt genervt!

      Danke für das Kompliment ;)

      Löschen
  6. Davon habe ich letztens eine Leseprobe erhalten und empfand es zuerst als ganz spannend, obwohl ich nun nicht all zu gerne Thriller lese.
    Na ja, ich denke es ist wohl wirklich nichts für mich. (Obwohl mich das Cover schon ziehmlich anspricht :))

    LG Marie ^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das Cover und die ersten Seiten sind wirklich ziemlich ansprechend, aber das blöde Ende versaut einfach alles :(

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie