Rezension: "Grave Mercy - Novizin des Todes" von Robin L. LaFevers

Charlie | Montag, 5. November 2012 |





Spannend, tödlich, intrigant – die außergewöhnliche Geschichte und eine mutige Heldin machen diesen historischen Fantasy zum Lesegenuss 


© cbj
Originaltitel: His Fair Assassin 1
Autorin: Robin LaFevers
Verlag: cbj                                                                                          Genre: Jugendbuch, Historischer Roman, Fantasy, Krimi, Liebesroman
Reihe: Ja, Band 1 einer Trilogie
Erscheinungsdatum: 10.09.2012
Format: Taschenbuch, Klappenbroschur
Seitenzahl: 544
(ISBN: 978-3-570-40156-9)
(Preis: € 14,99)









Inhalt


Bretagne, 1485: Die 14-jährige Ismae wird vor einer Zwangsheirat gerettet und ins Kloster von St. Mortain, dem Schutzheiligen des Todes, gebracht. Dort lehren die Nonnen den Mädchen nicht den Glauben, sondern  die vielfältigen Wege des Todes…

Drei Jahre später ist Ismae eine ausgebildete Auftragsmörderin. Für eine ihrer ersten Missionen soll sie den bretonischen Edelmann Gavriel Duval an den Hof der Herzogin Anne begleiten. Diese hat erst kürzlich den Thron bestiegen und soll bald heiraten, doch gleichzeitig muss sie sich um das Wohl des Landes kümmern, das von den Franzosen bedroht wird. Eigentlich sollte Ismae eine Verschwörung aufdecken, die angeblich von Duval geplant ist, doch schon bald muss sie feststellen, dass nichts ist, wie es scheint und das Netz aus Intrigen, dass um die junge Herzogin gesponnen wird, zieht sich immer enger zusammen…



Meinung


 


Schon als ich den Klappentext las, war mir klar, dass ich dieses Buch lesen möchte. Die Mischung aus historischem Roman und Fantasy hörte sich toll an und mir gefiel die Idee, eine toughe Auftragskillerin als Heldin zu haben.

Zu Beginn des Buches (Zusatzmaterial)

 
Über die Karten auf den ersten Seiten des Buches habe ich mich gewundert. Die größere zeigt die Bretagne und die wichtigsten Orte, die in dem Buch vorkommen. Ich hätte es allerdings schöner gefunden, wenn dort neben den Ortsnamen noch „Kloster“ oder „Ismaes Heimatdorf“ vermerkt wären, damit man sich besser zurecht finden.
Dann gibt es noch eine kleinere Karte, die die Lage der Bretagne in Europa anzeigt. Seltsamerweise sind auf dieser Karte die Grenzen des heutigen Europas verzeichnet und es würde mich doch sehr wundern, wenn die Grenzen damals schon genau so verlaufen wären.

Ein Personenregister gibt es ebenfalls, was in Anbetracht der vielen französischen Namen vermutlich gut war. Dort sind jeweils die Personen und ihre Stellung (z.B. „Bretonischer Edelmann“) verzeichnet.
Ich hätte mir allerdings eine bessere Ordnung gewünscht, wie zum Beispiel eine deutlichere Trennung zwischen Franzosen und Bretonen, oder zwischen „für die Herzogin“ und „gegen die Herzogin“ (sofern man das bereits am Anfang sagen kann, ohne zu spoilern).
Eine einfache Auflistung der Namen hat mir jedenfalls nicht viel weitergeholfen.

Der Roman beruht übrigens teilweise auf historischen Begebenheiten und einige der erwähnten Personen wie Herzogin Anne und Maximilian, Kaiser des Heiligen römischen Reichs, gab es wirklich.

 Charaktere


Ismae ist eine tolle und mutige Hauptfigur. Durch alles, was sie im Leben bereits durchgemacht hat (z.B. tödliche Gifte überleben, die Schikanen ihres Vaters ertragen,…) ist sie ziemlich abgehärtet, aber glücklicherweise auch nicht perfekt. Zu Anfang ist sie, was das Umbringen anderer Leute angeht, etwas übereifrig, weil sie stolz darauf ist, eine Tochter Mortains zu sein. - Eine, wie ich finde, sehr originelle Charakterschwäche. Außerdem tut sie sich (aufgrund ihrer Vergangenheit) schwer damit, Männern zu nahe zu kommen – für eine Auftragskillerin, die ihr Opfer durchaus auch mal mit ihren Verführungskünsten ablenken muss, nicht unbedingt praktisch…

Die anderen Personen bleiben leider etwas blass, nur Duval sticht noch ein bisschen heraus, da er (was ich wirklich toll finde) nicht der typischen „Jugendbuch-Traumboy“ ist. Es wird also nicht in jedem zweiten Satz erwähnt, wie gut er aussieht oder wie charmant er ist und ehrlich gesagt, war er mir sogar nicht mal besonders sympathisch.

Um eine Befürchtung auszuräumen, die ich nach der Lektüre des Klappentextes hatte: In „Grave Mercy“ gibt es keine künstlich dramatisierte Liebesgeschichte, die z.B. darin besteht, dass sie sich in ihn verliebt, dann den Auftrag bekommt, ihn umzubringen und dann ja sooo verzweifelt ist. Ganz ohne Liebesgeschichte ist das Buch natürlich trotzdem nicht.
Lasst euch, was das angeht, einfach überraschen…

Was mich, in Bezug auf die Charaktere, furchtbar gestört hat, war, die die Herzogin beschrieben und wie  mit ihre umgegangen wurde. Hätte ich nicht gewusst, dass sie zwölf ist, hätte ich sie den Beschreibungen nach fast immer für eine Frau gehalten. Anne wurde immer als stark und weise beschrieben, und trifft immer klugen Entscheidungen. Man kann ruhig zugeben, dass ein zwölfjähriges Mädchen mit dem Thron eines Herzogtums überfordert wäre.
Ich verstehe auch nicht, warum so ein Wirbel darum gemacht wurde, dass sie heiraten muss, um auf den Thron zu kommen, schließlich könnte sie die Bretagne doch sowieso nicht allein regieren.
Außerdem hat es mich gewundert, dass die Bretonen so scharf darauf waren, eine Frau auf dem Thron zu haben, und das zu der damaligen Zeit…
 Nur am Ende wurde ich mit Anne wieder etwas versöhnt, als sie endlich auch einmal zeigte, dass sie eigentlich noch ein Kind ist.


Handlung
 
Der Roman ist gerade dadurch, dass eigentlich mehrere Geschichten darin stecken, sehr spannend. Einmal ist da natürlich die Verschwörung gegen die Herzogin, doch was das betrifft, hatte ich gegen Ende des Buches bereits einen Verdacht, der sich auch bestätigt hat. Trotzdem wurde mir nicht langweilig, denn Ismae hat auch noch mit anderen, schwerwiegenden Konflikten zu kämpfen, da sie beginnt, die Aufträge des Klosters zu hinterfragen.

Größtenteils war die Geschichte über die ca. 550 Seiten gut verteilt, mal gab es Action, mal war es wieder entspannt, aber voller  Intrigen und Emotionen, doch am Ende, als das Buch an seinem vielleicht dramatischsten Punkt angekommen war, ging plötzlich alle sehr schnell. Irgendwie schade, es kam mir vor, als hätte die Autorin gemerkt, dass sie schon 550 Seiten geschrieben hat und ihre Geschichte schnell zu Ende bringen muss.
Schön finde ich aber, dass das Buch (obwohl es der Beginn einer Trilogie sein soll) nicht mit einem Cliffhanger endet.

Fazit

 
 „Grave Mercy – Novizin des Todes“ ist ein Jugendbuch mit einer außergewöhnlichen Genremischung. Von Historischem Roman, über Krimi bis hin zum berührenden und keinesfalls kitschigen Liebesroman, ist fast alles vertreten, was das Leserherz erfreut und entgegen vieler Berfürchtungen kann ich nur versichern, dass  diese Mischung keinesfalls störend oder veriwrrend wirkt. 
Auch Ismae, die starke und mutige, jedoch nicht perfekte Heldin des Buches, konnte ich begeistern. Trotzdem bekommt dieser Roman nur vier(einhalb) Sterne von mir, da mir die Nebenfiguren zu blass, und das Ende etwas zu überstürzt waren.  

 Nichtsdestotrotz ist dieses Buch absolut empfehlenswert!


Kommentare:

  1. Eine schöne Rezension! Anne fand ich manchmal auch als zu erwachsen beschrieben, soweit ich weiß, war das mit der Königin und deren Herrschen damals aber einfach so...
    Und mir war Duval im Gegensatz zu dir sympathisch - nicht so, dass ich jetzt ebenfalls in den verliebt gewesen wäre, aber recht niedlich fand ich ihn schon ;)
    Wie schön, dass wir hier insgesamt wieder einer Meinung sind!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :)

      Ich schätze, als Königin musste man damals auch früh erwachsen werden und wenn man seine Königin mochte, hätte man sie sicherlich auch nicht als kleines, unreifes Kind dargestellt, insofern passt Ismaes Beschreibung.

      Naja, ich kam irgendwie nicht so richtig an ihn ran, falls du verstehst, was ich meine ;) Er hat mich nicht wirklich berührt...

      Freut mich auch :)

      Löschen
  2. Heey Charlie,
    hab hier was für dich:
    http://ichliebelesen.blogspot.de/2012/11/tag-11-fragen.html#comment-form

    Würde mich freun, wenn du mitmachst :)
    Alles Liebe, Lea <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hey ;),,
      danke für den Tag und sorry, dass ich erst jetzt antworte! Ich habe auf meinem PC eine Liste mit allen Tags und war bis jetzt nur am Laptop, da konnte ich an die Liste nicht ran und da ich deinen Tag nicht vergessen will, habe ich deinen Kommi erst jetzt veröfentlicht, wo ich die Liste zur Hand habe ;)

      Ich plane gerade sowieso eine Aktion für diese Tags, also freue ich mich darüber :DD

      LG

      Löschen
  3. Du hattest mir ja schon eine Menge von diesem Buch erzählt und jetzt bekomme ich endlich mal eine Rezi zu lesen ;)).
    Klingt wirklich ziemlich spannend und interessant. Muss ich dann auch mal lesen...irgendwann :D..

    <3 Clärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du willst, bringe ich es dir im Dezember mit ;)

      Löschen
  4. Schöne Rezi!
    Ich bin so blöd,ich habe deinen Blog,noch gar nicht abonniert XD
    Da suche ich manchmal Stunden nach dem Blog und jetzt fällt mir erst auf,dass ich gar keine Leserin hier bin,das gibt es doch nicht.
    Dabei habe ich manchmal verzweifelt danach gesucht.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke ;)

      Hä, ich dachte ich folge deinem Blog auch schon O.o? Gleich nachgeholt :D
      Freut mich, dass du Leserin geworden bist :)

      Löschen
  5. Muss ich haben *O* *verträumt die Hände danach ausstreck*
    So schnell wie möglich °^°
    Das mit dem Ende ist immer etwas doof aber ich hab jetzt so viel gutes gehört, da muss es bald mal bei mir landen xD

    lg

    Alisia

    alisiaswonderworldofbooks.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lohnt sich auch wirklich ;)
      Ach, ich finde das Ende gut, muss ja nicht alles komplett Friede, Freude, Eierkuchen sein ^^

      lg

      Löschen
  6. Hallöchen Charlie :)

    DENK JA NICHT dass ich vergessen hätte zu kommentieren, oder die Rezi gar nicht erst gelesen hätte! Ich wollte eigentlich mit meinem Kommi warten, bis ich Grave Mercy auch gelesen hab (hab's ja aufm SuB, höhö), damit ich mit Pauken und Trompeten meine Meinung verkünden kann :D Aaaber das wird noch seine Zeit dauern! Obwohl, ich könnte es eigentlich anfangen, bin heute erst mit einem Buch fertig geworden ... Hast du "Das also ist mein Leben" schon durch? ;)

    Was ich eigentlich sagen wollte :D Wir haben bei der Challenge ein paar Teilnehmer dazubekommen! Mit uns beiden sind es jetzt 13 :) Schau einfach mal auf meiner Challenge-Seite nach, die ist sehr aktuell. Die Liste von Lena (Dreamcatchers) kriege ich voraussichtlich bald.
    Und die erste Rezi einer Teilnehmerin ist auch schon oben und verlinkt: Mein Hund Marley & ich von Lori :) Höhöhö, 13! :D

    Alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
  7. Hehe, ne, so leicht vergisst du mich nicht, dafür sorge ich schon durch meine Laberkommis :P
    Kannst die Rezi gerne noch mal kommentieren, ich freu mich auf deine Meinung ;) Ein tolles Buch!

    Nee, ich lese gerade noch Leserundebücher und die, die in die Bücherei zurück müssen :P
    Bis jetzt finde ich es komisch, Charlie ist so ein unnormaler 15-jähriger, so naiv...
    Wie findest du es?

    Hab die Challenge-Seite aktualisiert!

    LG ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich finde es geht schnell lesen, aber über was der alles nachdenkt, also bitte! Das erinnert mich doch eher an einen 7jährigen. Aber ich will ja jetzt,nicht spoilern. Hat alles seinen Grund, auf den letzten Seiten ... ;) Trotzdem hatte ich das Gefühl, dass Charlie die ganze Zeit nur Unsinn schwafelt. Was ja irgendwie auch so ist.

      Löschen
    2. Jaa, ich hab ja den Film gesehen und weiß den Grund, aber trotzdem O.o ^^
      Aber irgendwie ist das Buch auch total schön <3

      Löschen
  8. Hey Charlie, Quasselstrippe Nr. 2 am Apparat. Schon wieder.

    Ich konnte das Buch schneller als erwartet lesen - ich liebe es! :D
    Ich fand die Karten jetzt auch nicht wirklich notwendig. Ein schicker Zusatz, ja, aber wirklich hilfreich war es mir auch nicht - man kommt also gut auch ohne dem Ding aus ;) Von dem Personenregister war ich am Anfang richtig erschrocken, so viele Namen wie da angeführt sind. Ich fand es eine ganz nette Übersicht. Natürlich wäre es um einiges sinnvoller gewesen mit dem Zusatz "für/gegen die Herzogin" etc., aber ich glaube, dadurch wären Spoiler gar nicht zu vermeiden gewesen und das hätte dem Buch den tollen Rätsel-Touch genommen :D

    (Wie spricht man "Ismae" eigentlich aus? Isma-eh? Ismä? xD Eine Lautsprache hätte ich bei dem Buch auch ganz sinnvoll gefunden ... Bei den vielen französischen Namen, jessas Maria, ich kann nicht mal Französisch!) Ich fand nicht, dass die Nebencharaktere blass waren. Klar, bei so einer Fülle an Protagonisten konnte nicht ein jeder so gut gearbeitet sein bei beispielsweise Duval, aber ich war eigentlich zufrieden. Auf Sybella wird ja im nächsten Teil mehr eingegangen (erscheint irgendwann nächsten Sommer ... yay!), aber die Bestie und deLornay und so fand ich schon sehr gut und unterhaltsam :)

    An Anne konnte ich mich auch nicht so schnell gewöhnen. Ich mein, 12 Jahre.^^ Das Buch spielt im 15. Jahrhundert, deshalb liegt es schon nahe, dass eine Frau auf dem Thron nicht sehr geduldet wurde, naja ... Madame Hivern hat *Spoiler* ja eh versucht, Duval oder Francois auf den Thron zu schubsen, aber Anne und Isabeau waren eben die einzigen "rein-herzoglichen" Kinder, wenn ich das ganz richtig verstanden habe. (Allerdings verstehe ich nicht, warum so ein großes Aufhebens darum gemacht wurde, dass sie vielleicht d'Albret heiraten muss. Klar, er ist ein Ekel und alles, aber Ismae hat ja schließlich auch diesen komischen Typen heiraten müssen ... na egaaal, aber am Ende *Spoiler - again* regiert Anne ja sowieso allein, oder?

    Pff, ich denke, das ist jetzt erst mal genug, haha. Gestört hat mich an dem Buch auch noch die vieeelen Grammatikfehler. Ich weiß, ich bin ein kleiner Perfektionist, aber ich hab 11 gezählt :D Auf jeden Fall hab ich dann gleich den Verlag angeschrieben ... So geht's nicht! xD

    Anyway, alles Liebe ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, das wäre aufgrund der Spoiler nicht möglich gewesen. Naja, das Buch lässt sich ja auch so lesen ^^

      xD Also ich habe sie in Gedanken immer Isma-e ausgesprochen, aber ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung :P Aber sonst bin ich bei den Namen wohl im Vorteil ^^, ich bin ja im 4. Jahr Französisch ^^
      Was hast du denn dann für eine 2. Fremdsprache?

      Stimmt, die Beste und de Lornay (warum musste er sterben??? :(() sind ganz cool :D
      Achsoo, deshalb schreibst du, dass es im nächsten Teil nicht mehr um Ismae und Duval gehen wird... Woher weißt du das eigentlich ^^? Ich will alle Insider-Quellen wissen xD!
      Also ich kann schon verstehen, dass sie diesen Typen nicht heiraten wollte!!
      Also es ist ja schon ein bisschen her, dass ich das gelesen habe, aber heiratet sie nicht den Kaiser von Österreich oder Deutschland oder von wo auch immer?

      Haha, du hast echt den Verlag angeschrieben? xD Ist ja cool. Bin gespannt, was die antworten!

      LG ♥

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie