Rezension: "Dark Inside" von Jeyn Roberts

Charlie | Freitag, 14. Dezember 2012 |
Verstörend: Zu viele Leichen, zu wenig Logik - aber grandios geschrieben





© Loewe
Autorin: Jeyn Roberts
Verlag: Loewe
Genre: Jugendbuch, Dystopie
Reihe: Ja, Dilogie (laut Loewe Verlag)
Erscheinungsdatum: 01.06.2012 (?)
Format: Klappenbroschur
Seintenzahl: 400







Inhalt

Eine Schule wird in die Luft gesprengt. Ein Erdbeben fordert Millionen von Toten. Eine ganze Kleinstadt wird ausgerottet. Polizisten sind plötzlich keine Helfer mehr, sondern unberechenbare Mörder.
Alles beginnt mit einem Erdbeben. Das Böse in den Menschen scheint zu erwachen. Sie werden plötzlich zu scheinbar willenlosen Killern, doch vier Jugendliche überleben das Blutbad und kämpfen verzweifelt ums Überleben…



Meinung

Was für eine Dystopie! Ich bin ja erklärter Feind unrealistischer Friede-Freude-Eierkuchen-Geschichten, bei denen auf wundersame Weise niemand, den man gern hat, stirbt, selbst wenn es realistisch wäre. Das zumindest kann man „Dark Inside“ nicht vorwerfen, denn mit Leichen wird hier nicht gespart.
Ich hatte schon zuvor gehört, dass man für die Lektüre dieses Buches nicht zimperlich sein dürfte, aber mit diesem Massaker hätte ich wirklich nicht gerechnet. Doch das ist keinesfalls ein Kritipunkt.

Von der ersten Seite an hat „Dark Inside“ mich mit seinem packenden, eindringlichen Schreibstil und den schonungslosen Beschreibungen blutiger Mordszenen in seinen Bann gezogen. Die Autorin hält sich nicht lange damit auf, ihre Figuren vorzustellen. Mason, Aries, Clementine und Michael müssen sich mit ein, zwei Seiten zufrieden geben, auf denen man einen kurzen Einblick in ihr Leben erhält, bevor sie auch schon in die jeweilige Katastrophe verwickelt werden und was ihre Freunde und Verwandten angeht, kennt die Autorin keine Gnade.

Während der Lektüre kommt man kaum zu Atem, denn Jeyn Robert lässt ihre Figuren von einer Katastrophe in die nächste, von einer Gefahr zur anderen stolpern und gönnt ihnen kaum Ruhepausen. Die blutigen Morde, die die Jugendlichen miterleben werden teilweise recht verstörend und sehr realistisch wirkend geschildert und nehmen den Leser ziemlich mit. Schon allein für den Schreibstil bekommt die Autorin einen großen Pluspunkt. Selten habe ich ein Buch gelesen, das so grandios geschrieben ist.


Besonders facettenreich und bis ins kleinste Detail ausgearbeitete sind die Charaktere zwar nicht gerade, aber zu ausführliche Informationen hätten vom Hauptgeschehen meiner Meinung nach ohnehin abgelenkt. Das, was man über die Protagonisten weiß, reicht völlig aus, um sie so weit sympathisch zu finde, dass man Mitleid mit ihnen empfindet und Angst um sie hat. Wie auch die Figuren lernt man als Leser jedoch schnell, niemanden zu fest ins Herz zu schließen, denn die Chancen, dass alle überleben, stehen schlecht.

Ab und zu werden auch Kapitel aus der Sicht eines mysteriösen „Nichts“ erzählt, der einerseits einer von den Killern ist, andererseits aber durchaus noch bewusste Moment zu haben scheint. Die Kapitel aus Nichts Sicht haben mich am meisten beeindruckt, weil sie das Geschehen aus der Sicht der Monster erzählt und auch einen kleinen Einblick darin geben, wieso so viele Menschen sich in grausame Mörder verwandelt haben.

Doch genau hier ist auch die meiner Meinung nach gravierende Schwachstelle des Buches. 400 Seiten lang kämpft man sich durch Leichenberge, fiebert mit den Protagonisten mit und hofft, dass sie alle das Massaker überleben werden und doch bekommt man nie eine befriedigende Erklärung für das Geschehen geliefert. Das Böse im Menschen, schön und gut, aber wieso kommt es ausgerechnet jetzt raus? Wieso befällt es manche Menschen und manche nicht? Und was sind die seltsamen Stimmen und das Rauschen, von denen einige der Betroffenen sprechen?
Ich habe durchaus nichts dagegen, wenn in einem Buch nicht sofort das große Geheimnis gelüftet wird oder wenn man auch noch bis zum nächsten Teil der Reihe warten muss, bis man wirklich alles erfährt. Natürlich kann ich auch verstehen, dass die Protagonisten, während sie um’s Überleben kämpfen, etwas besseres zu tun haben, als über das warum nachzudenken, aber dafür, dass ich 400 Seiten lang mitgefiebert und Leichen über Leichen ertragen habe, hätte ich schon gerne eine etwas genauere Erklärung, als die, die Nichts liefert.

Direkt offen ist das Ende nicht, doch es macht schon allein aufgrund der eben erwähnten Schwachstelle des ersten Teils durchaus Lust auf den zweiten. Bereits zu Beginn ahnt man, dass nicht alle Figuren die Handlung überleben werden und das Ende beschönigt die Apokalypse keinesfalls, doch es wirkt auch nicht künstlich dramatisiert und ist deshalb meiner Meinung nach sehr gelungen.



Fazit

Trotz des grandiosen Schreibstils konnte mich der blutige Endzeit-Thriller „Dark Inside“ nicht so ganz überzeugen. Zwar ist die Handlung durchaus fesselnd und die Beschreibungen blutiger Mordszenen eindringlich und mitreißend, doch insgesamt fehlte mir eine halbwegs logische Erklärung für das ganze Massaker. Den zweiten Teil werde ich mit Sicherheit lesen, schon allein um endlich hinter das Geheimnis der grausamen Morde zu kommen, doch für mehr als 3, 5 Sterne reicht es bei mir leider nicht, da mich die unbefriedigenden Erklärungen einfach zu sehr aufgeregt haben.
Allen nicht zimperlichen Dystopie-Fans kann ich „Dark Inside“ dennoch wärmstens empfehlen. Nach Suzanne Collins endlich mal wieder jemand, der die grausame Wahrheit ausspricht und nicht beschönigt!

Kommentare:

  1. Blutige Mordszenen sind nichts für mich. Bei diesem Buch muss ich passen, aber ich bewundere immer wieder die Leute, die sowas lesen. Oder sollte ich lieber Angst haben? =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, soo schlimm fand ich es erstaunlicherweise gar nicht. An brutale Thriller à la Jo Nesbo oder an Stephen-King-Bücher würde ich mich jetzt auch nicht ranwagen.
      Aber wer empfindlich ist (wie ich!) sollte das Buch wahrscheinlich nicht im Dunkeln lesen ^^

      Löschen
  2. Schöne Rezi!
    Hmm,ich glaube das Buch ist mir immoment zu blutig.

    LG May

    AntwortenLöschen
  3. na ja, ich fand es auch etwas unbefriedigend, dass man sich während des Buches andauernd warum fragt, aber gerade das hat bei mir dafür gesorgt, dass ich immer weiter lesen wollte. Deswegen hat es mich auch nicht allzu sehr gestört.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei mir hatte das auch diesen Effekt, aber ich hab mich teilweise so geärgert, dass ich sauer auf das Buch und die Autorin war :D

      Löschen
  4. Uhhhhu... Also, ich habe das Buch ja auch im Regal stehen und freue mich schon drauf es zu lesen, allein um etwas von dem grandiosen Schreibstil mitzubekommen...:)).
    Deine Rezension war jedenfalls sehr hilfreich und lässt das Buch jetzt auch mal kritischer bewertet dastehen, als in dem Hype, der um es gemacht wird. Wie gesagt, ich bin gespannt !!! :))

    <3 Clärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Stil ist wirklich klasse, hab ich dir ja schon vorgelesen :D


      Danke ^^ Tja, ich hab halt immer was zu Nörgeln ^^

      Löschen
  5. Hey :)
    Ich habe es gerade begonnen und kann mir so viele Leichen zur Zeit gar nicht vorstellen. Aber ich lass mich einfach überraschen (:

    Ich finde deine Rezi echt gelungen und freue mich mir bald auch eine Meinung bilden zu können!

    Liebe Grüße,
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön ;)

      Meinst du du kannst dir nicht vorstellen, dass es da so viele Leichen gibt oder du kannst dir nicht vorstellen von so vielen Leichen zu lesen?? :S
      ^^

      Löschen
  6. Ich fand grade den Aspekt, dass hier beinahe nichts aufgeklärt wird, ganz gut - erhält die Spannung, meiner Meinung nach ;) Bei den Charakteren stimme ich dir allerdings völlig zu: Sie sind nicht umwerfend gut ausgearbeitet, aber für das Buch reicht's!
    Ich habe zwar mehr vergeben, dennoch wie immer eine schöne Rezension und deine Meinung kann ich durchaus nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht ganz teile ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Am Anfang hat mich das auch nicht gestört. Im Gegenteil, wäre ja auch langweilig, wenn man von Anfang an schon wüsste, wie es ausgeht. Aber wenigstens auf den letztem Seiten hätte ich mir ein paar mehr Informationen gewünscht.

      Dankeschön ;)

      Löschen
  7. Ich lieeebe dieses Buch so sehr :) Ich kann auch mit deinem eher negativen Fazit leben, man kann deine Argumente ja schließlich doch verstehen. Aber so ist es doch bei vielen Dystopien, dass irgendeine Katastrophe passiert, aus welchem Grund auch immer ... Bei "Ashes" war es zum Beispiel ein elektronischer Impuls, warum auch immer dadurch Menschen zu Kannibalen werden, aber die Geschichten sind ja allesamt frei erfunden, ich hab mich immer unterhalten gefühlt und ein Fünkchen Logik war doch dahinter. Ein Fan von so ganz ganz unlogischen Geschichten bin ich dann doch nicht.
    Ich muss mich hier aber als ein bisschen grausam outen xD Ich liebe es einfach, wenn in Büchern viel Blut fließt, das ist bei mir immer ein Pluspunkt. Und ich habe, wie du, selten so ein super geschriebenes Buch gelesen ... Dieser Schreibstil! *schwärm*
    Ich fand auch nicht, dass die Charaktere serh grandios ausgearbeitet waren. Bei Michael und Mason hatte ich hin und wieder ein paar Problemnchen, sie auseinanderzuhalten, weil beide mit einem M anfangen, haha ... Aber durch das ganze Buch hindurch herrscht eine so super Spannung, dass ich ohnehin schon ganz eingenommen war. Na, wie auch immer, ich liebe das Buch, du hast eine super Rezi dazu geschrieben und auch deine Zweifel mit logischen Argumenten begründet, besser gehts ja nicht ;)

    Alles Liebe <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab das Gefühl, mit meiner Meinung allgemein eher alleine zu stehen :D

      Naja, dagegen, dass nicht immer alles ganz logisch ist, habe ich ja nichts, aber in dem Buch wurde ja wirklich GAR NICHTS erklärt, das hat mich schon wein wenig gefrustet :D Nichtsdestotrotz oder gerade deswegen werde ich den 2. Teil auf jeden Fall auch lesen :D

      Haha, naja, sooo ein großer Fan von Blut bin ich jetzt nicht, aber ich hab auch nichts dagegen ^^

      Ich hab mal einer Freundin eine Seite aus dem Buch vorgelesne und sie war schon nach dieser kleinen Kostprobe begeistert vom Schreibstil :D

      Haha, diese Probleme mit M&M hatte ich auch xDD

      Daaankeschön *rotwerd* ^^

      Löschen
  8. Deine Nachricht:
    "Das Labyrinth" der Wörter habe ich gerade als Film mit dem Französischkurs gesehen. Eine sehr schöne Geschichte! Ich wünsche dir viel Spaß beim Lesen =)!

    Meine Antwort:
    Es gibt ein Film dazu? Wusste ich gar nicht. Aber dass das Buch gut sein soll, davon habe ich mal gehört.
    Ich danke dir =)


    Deine Nachricht NR.2:
    vom deinen Neuzugängen kenne ich nur "Desperaux" - eine wirklich wunderschöne Geschichte! Habe ich vor einigen Jahren als Kind gelesen, aber ich denke, sie ist auch später noch schön ;)

    Meine Antwort Nr.2:
    Das Cover sieht wirklich schon nach einem Kinderbuch aus. Kann aber auch mal eine schöne Abwechslung sein zu den vielen Thrillern etc. =)

    Liebe Grüße
    Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab dir ja schon auf deinem Blog geantworten ;)

      Löschen
  9. Sehr gute Rezi :) Also es hört sich ja wirklich spannend und interessant an, aber gleichzeitig bin ich mir nicht sicher, ob es was für mich wäre. Ich bin jetzt zwar nicht zimperlich was das angeht, aber wenn dort wirklich so gut wie gar nichts erklärt wird, finde ich es auch etwas schade. Hm... aber dass dort viele Charaktere sterben, von denen man es nicht denkt, finde ich wiederum klasse. Mal schauen, ob ich es mir irgendwann kaufe. :D

    LG Mona

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Interessant ist es definitiv, aber vielleicht ein bisschen zuu interessant. Ich möchte endlich wissen, WARUM das alles passiert ist.
      Es gibt ein paar Andeutungen und vielleicht bin ich auch nur zu doof, um das zu verstehen, aber wirklich logisch war das nicht :S
      Vielleicht siehst du ja einen Sinn darin?
      Wenn du dir nicht sicher bist, kannst du ja warten, bis der zweite Teil raus ist und dir jemand sagen kann, ob es da sinnvoll aufgelöst wird :D

      LG =)

      Löschen
  10. wäääh, was ist denn aus meinen Kommentaren geworden? Hab dir hier und beim 100-Bücher-Tag am Freitag einen Kommi geschrieben, aber der taucht einfach nciht auf...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Sorge! Kommentare verschwinden hier nicht, sie scheitern nur an meiner Faulheit *schäm*. Ich werde versuchen, in Zukunft die Kommis schneller freizuschalten.

      Jetzt sind sie da ;)

      Löschen
    2. ach so, na dann mach dir keinen Stress xD Na, ich hab nur gedacht, ich hab iwas komisches gedrückt oder so, passiert mir öfters^^

      Ich habe einen TAG für dich, falls du lust hast: http://dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de/2012/12/tag-weihnachten-mit-buchfiguren.html

      Löschen
    3. Haha, mir auch! Meistens klicke ich die Seite weg, wenn ich gerade einen Monsterkommentar geschrieben habe :D

      Cooler Tag, danke =)!

      Löschen
  11. Brutalität muss für mich nicht sein, aber es stört mich jetzt auch nicht unbedingt. Es steht so sooo lange auf meiner WuLi, da muss ich es mir üätestens nach Weihnachten kaufen :)

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tu das ;) Ich bin schon gespannt auf deine Meinung!

      Löschen
  12. das klingt sooo episch :D. Ich hab das Buch sogar hier, aber ich bin irgendwie zu faul, es zu lesen, aber ich glaub ich sollte es mal tun. LG, Hannah

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Episch ist es definitiv :D Episch brutal ^^

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie