[Hörbuchrezension] "Hundert Jahre ungeküsst" von Gabriella Engelmann

Charlie | Sonntag, 27. Januar 2013 |

Frech, charmant, romantisch – Dornröschen 2.0 ist fast noch besser, als das Original ;)





© DAV

Originaltitel: /
Autorin: Gabriella Engelmann
Verlag: DAV
Genre: Modernes Märchen, Jugendbuch, Liebesroman
Reihe: /
Erscheinungsdatum: 19.08.2011
Erscheinungsdatum der Originalausgabe: 23.02.20122 bei Arena
Format: Hörbuch
Spieldauer: 199 min
Hörprobe


Inhalt
Die 16-jährige Rosalie Dorn ist glücklich: Gerade hat sie eine Ausbildung im Schlosshotel der Familie Prinz angefangen, ist von Zuhause ausgezogen und kann endlich auf eigenen Beinen stehen. Alles könnte perfekt sein, wären da nicht ihr Gefühlschaos, in dem der gutaussehende Hotelerbe René Prinz eine nicht unwesentliche Rolle spielt, und der furchtbare Fluch, der besagt, dass sie noch vor ihrem 17. Geburtstag von einem tödlichen Stich getroffen werden wird…

Meinung

Schon lange wollte ich mal eine der Märchenadaptionen von Gabriella Engelmann lesen und habe es nicht bereut. Unterhaltsam und romantisch, aber doch nicht zu dick aufgetragen überträgt sie die bitter-süße Geschichte von Dornröschen ins heutige Zeitalter:

Aus der Prinzessin wird ein einfaches, aber durch und durch sympathisches Mädchen mit überbesorgten Eltern und einem Hang zur Romantik: Rosalie Dorn.
Ihrem Prinzen bleibt zumindest vom Namen her der Titel erhalten, ansonsten scheint René Prinz zunächst eher ein Draufgänger und Frauenheld zu sein, der sich allerdings im Laufe der Geschichte zu einem doch sehr charmanten und liebenswürdigen Helden mausert.
Auch die Nebenfiguren, wie zum Beispiel Rosalies beste Freundin Melli und Renés Kumpel Rocko wirken authentisch und machen mit ihrer humorvollen Art gute Laune.

Unterlegt wird dieser zuckersüße Roman mit einem wunderbar locker-flockigen Schreibstil, der perfekt zu den beiden Hauptpersonen passt, die die Geschichte abwechseln erzählen. Durch einen kurzen Prolog findet man schnell in die Geschichte hinein, anschließend fiebert man mit Rosalie und René mit, die aufgrund nervenaufreibender Komplikationen einfach nicht zusammenkommen wollen :D.
Dabei runden die talentierten Sprecher Marie Bierstedt und Sven Haspers das Hörbuch mit ihren passenden und wirklich gut ausgesuchten Stimmen perfekt ab und verleihen ihm den letzen Schliff. Da macht es wirklich Spaß, zuzuhören.

Klingt doch alles super, oder?
Wäre es ja auch, gäbe es da nicht das Ende, das mich wirklich total enttäuscht hat. Natürlich musste ich damit rechnen, da ja nun jeder die Geschichte von Dornröschen kennt und der Untertitel nicht umsonst „Dornröschens bittersüße Liebesgeschichte“ lautet, aber mein Romantikerherz wurde doch sehr enttäuscht, nachdem das Buch von Anfang an in eine andere Richtung zu laufen schien.
Versteht mich nicht falsch! Das Ende ist nicht schlecht oder so, aber doch anders, als man es erwartet und hofft.

Fazit

Ein unterhaltsames und romantisches, modernes Märchen, das vor allem durch den lockeren Schreibstil, die süßen Charaktere und die talentierten Hörbuchsprecher punkten kann. Bis auf das Ende ist es so gut wie perfekt – das ist dann dafür aber so enttäuschend, dass ich „Hundert Jahre ungeküsst“ leider einen ganzen Stern abziehen muss: 4 von 5 Punkten.



Challenges:

Kommentare:

  1. Also dieses Buch mag ich nicht so gerne aus der Reihe. Cinderella undercover liegt mir da mehr.

    Naja und auch das Ende fand ich leider etwas enttäuschend.

    LG Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das habe ich leider noch nicht gelesen, steht aber schon auf meiner WuLI ;)

      Ja, das hat mich total aufgeregt -.-

      LG ;)

      Löschen
  2. irgendwie sind solche Märchenadaptionen nicht mein Ding, vielleicht, weil zumindest ich das Gefühl habe, als hätte ich das Buch schonmal gelesen und habe es ganz anders in Erinnerung, keine ahnung, irgendwie komme ich damit einfach nicht klar ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, irgendwie kennt man die Geschichte ja auch schon :D
      Aber das schöne ist ja eigentlich, wie die Autoren das Märchen umgesetzt und "modernisiert" haben, da sind manchmal echt süße Ideen dabei.
      Und man weiß, dass es gut ausgeht :D

      Löschen
  3. Hey Charlie, danke für deine ermutigenden Kommis , das ist echt lieb von dir. Wieso ast du Ines in deinem Header verlinkt? Mir fällt gerade auf des ich das buch von Gabriella Engelmann auch schon gelesen hab.!! Und ich habe mal wieder vergessen das ich ein Buch gelesen hab. Das Ende war wirklich schlimm. Desshalb habe ich beschlossen falls ich es mal Rezensieren sollte den Tipp geben werde es nicht fertig zu lesen. Aber sonst wäre es ja kein Dornröschen. Das Coole an dem buch war aber das sie mit 16 schon vollkommen frei gewohnt hat. Schönen Abend noch und eine gute Nacht wünscht dir Annik <3 von den bookmoiselles <3

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil sie den designt hat (sie ist echt ein Genie!). Ist vielleicht nicht ganz so klar geworden :P
      Ich wollte nicht immer erklären, dass der Header nicht von mir ist, aber natürlich auch nicht den ganzen Ruhm einheimsen ^^

      Haha, naja, ein Buch nicht fertigzulesen würde ich auch nicht über's Herz bringen!

      Stimmt, ich glaube, ich würde, wenn ich jetzt alleine wohnen würde, gar nicht überleben :P Ich kann ja nicht mal kochen ^^
      Aber die Vorstellung ist schon cool!

      Liebe Grüße =)
      PS: Benutzt ihr beide den gleichen Account? Dann muss ich jetzt aufpassen, mit wem von euch ich rede ^^

      Löschen
    2. Ja wir benutzen den selben Account ;) Das mit dem Header wird mir jetzt klar ;) Ahhh! Ich würde schon gerne alleine Wohnen, oder mit niz irgendwo und das mit dem Essen würde ich sicherlich irgendwann hinkriegen. Wenn wir kommentieren schreiben wir ja immer den Namen drunter. Ich= Annik bin ein wenig verquasselter und aufbrausender als Niz= freundlicher, zurückhaltender. Das macht uns aus, aber ist gut das wir uns so ergänzen sonst würden wir nicht soweit kommen ;)Ganz viele Grüße von Annik. wir schreibnen übrigens immer die url daneben weil wir sie nicht in unserem account verlinkt haben, da wir nicht wollen das gewisse personen von dem Blog erfahren (Sonst haben wir nachbarschafts Stalker). Zum Glück lesen die aber keine Bücherblogs ;) hehe . bookmoiselles.blogspot.de

      Löschen
    3. Mittlerweile habe ich glaube ich den Dreh raus, euch auseinanderzuhalten :D
      Dann trifft bei euch der Spruch "Gegensätze ziehen sich an" also zu? ;).

      Achsoo, ich habe mich schon gewundert, warum ihr euren Account nicht verlinkt ^^. Ich klicke nämlich sonst immer, wenn ich die Kommis auf meinem Dashobard habe, auf den Namen, um mir dann den Blog von demjenigen anzuschauen und war bei euch schon etwas irritiert ^^.

      Aha, gewisse Personen ^^?
      Bei mir weiß eh schon jeder, dass ich blogge, aber die meisten Leute, die ich persönlich kenne, interessiert das zum Glück nicht ^^.

      LG =)

      Löschen
  4. Nachdem mir "Küss den Wolf" ziemlich gut gefallen hat, will ich auf jeden Fall noch mehr von Gabriella Engelmann lesen/hören. "Hundert Jahre ungeküsst" klingt jedenfalls schon mal sehr schön - bloß das Ende bereitet mir Sorgen^^

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. "Küss den Wolf" möchte ich auch unbedingt noch lesen. Ich habe jetzt gerade Lust auf die Bücher von Gabriella Engelmann ;).
      Ja, das mit dem Ende ist schade, aber man kann es sich ja denken, weil es halt die Geschichte von Dornröschen ist :(.
      Und sonst ist es echt süß ;)

      LG =)

      Löschen
  5. Ihr habt "Das Fräulein von Scudérie" im Abi? Oh, ihr Armen -.- Haben wir letztes Jahr gelesen und ist irgendwie sehr langweilig - seitenlange Beschreibungen über die Zustände in Paris zu dieser Zeit, die eigentlich gar nichts mit der Geschichte zu tun haben -.-
    "Agnes" ist eigentlich ganz gut. Also die Geschichte ist etwas seltsam und von dem Hauptcharakter weiß man nicht mal den Namen, aber so vom Schreibstil und "der Moral" ist es ganz gut^^


    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, oder? Und diese Sprache -.- Die Idee war ja noch in Ordnung, aber weil ich die Auflösung schon kannte, war das Buch echt laaahm.

      Hm, ich finde es eigentlich ganz cool, wenn man einen namenslosen Hauptcharakter hat. Ich hab auch mal eine Kurzgeschichte geschrieben, in der das so war. Wirkt irgendwie geheimnisvoll ^^

      LG =)

      Löschen
    2. Ohja, etwas unlogisch einen "Krimi" zu schreiben, bei dem man schon ziemlich schnell die Auflösung kennt -.-

      Da hast du natürlich Recht ;) Bloß finde ich es etwas ungeschickt, wenn man über das Buch reden/schreiben möchte und dann immer vom Ich-Erzähler oder dem Protagonisten reden muss, weil man keinen Namen für ihn hat^^

      LG <3

      Löschen
    3. Naja, im Grunde war sie - zumindest für damalige Verhältnisse - nicht ganz so vorhersehbar. Aber ich hatte die Auflösung leider schon mal auf dem Plakat einer 9. Klasse, die das Buch auch gelesen hat, gesehen -.-

      Stimmt, darüber zu reden ist dann echt anstrengend ;D

      LG =)

      Löschen
  6. Klingt ja sehr interesant. Sei Once upon a time im TV läuft, hab ich wieder richtig Lust auf Märchen bekommen :) Die ganzen Variationen, die zuletzt im Kino gelaufen sind haben da natürlich auch ihren Teil zu beigetragen.
    Lange Rede kurzer Sinn, ich glaub ich werde mir den Titel mal merken.

    LG
    Regina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, "Once Upon A Time" möchte ich auch unbedingt noch sehen ;)
      Märchen scheinen irgendwie wieder in zu sein. Die Gebrüder Grimm hatten doch 2012 auch 200-järhiges Jubiläum - das hat bestimmt dazu beigetragen.

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie