[Aktion] Meine Schullektüren - Action Friday bei "Dreamcatchers Rezensionen"

Charlie | Sonntag, 17. Februar 2013 |

Heute stelle ich mal wieder eine Blogger-Aktion vor, und zwar den "Action - Friday", eine Aktion, zu der Lena aufgerufen hat.
Jaa, ich weiß, es ist nicht mehr Freitag, aber ich habe ein bisschen Zeit gebraucht, um die alten Schullektüren aus meinem Gedächtnis zu kramen - die meisten habe ich nämlich nicht gekauft, sondern liebend gerne nach dem Lesen wieder in der Schulbibliothek abgegeben :D.


Worum geht's?

 Die Aufgabe lautet, ein bisschen über die allseits beliebten (*husthust*) Schullektüren zu berichten und sie in "Gute Klassiker", "Schlechte/Seltsame Klassiker", "Gute "normale" Bücher" (damit meinst sie wohl Nicht-Klassiker :D) und "Schlechte/Seltsame "normale" Bücher" einzuteilen.

Ich finde die Idee toll und würde mich freuen, wenn ihr auch mitmacht, denn es hat mich schon immer interessiert, ob jeder wirklich nur schlechte Bücher in der Schule lesen musste oder ob auch ein paar annehmbare dabeiwaren ;).


So, nun zu meinen Listen. Da ich bei vielen Büchern nicht sicher war, inwiefern man sie in "Klassiker" oder "Nicht-Klassiker" einteilen kann, habe ich einfach nur drei Gruppen, nämlich "Gut" und "Schlecht/Seltsam" und "Nicht einzuordnen" gebildet ;).


Gute Schullektüren


  • "Hexen hexen" - Roald Dahl (5. oder 6. Klasse...?. Deutsch)
    Ich finde die (Kinder-)Bücher von Roald Dahl einfach klasse, weil sie so schonungslos, ehrlich und ironisch sind und Kindern mehr zutrauen als die ewigen Friede-Freude-Eierkuchen-Welten. Dieses hier ist eines meiner Liebglinge von ihm ;).

  • "Schere, Stein, Papier" - Patricia MacLachlan (7. Klasse, Wahlpflichtfach Deutsch)
    Ich mochte dieses kurze, aber sehr gefühlvolle und tiefgründige Kinderbuch über Verlust, Tod und Familienzusammenhalt so gerne, dass ich es sogar für meine Großeltern als Hörbuch eingelesen und ihnen das dann zu Weihnachten geschenkt habe ;).

  • "Der Geizige" - Molière (10. Klasse, Profilkurs Französisch)
    Ich war sehr skeptisch, da ich mir nicht vorstellen konnte, ein Theaterstück zu lesen, doch da wir uns "Der Geizige" auf Französisch angeguckt haben, dachte ich mir, ich sollte es lieber auf Deutsch lesen, damit ich überhaupt etwas verstehe - und habe es nicht bereut.
    Nicht nur, dass ich das Stück dann besser verstanden habe :D, es ist auch sehr unterhaltsam und enthält eine ironische, aber wahre Sichtweise auf menschliche Charakterschwächen ;). Kein Wunder, dass der Autor damit bei der ein oder anderen Person angeeckt ist ^^


 Schlechte/Seltsame Schullektüren

  •  "Ben liebt Anna" - Peter Härtling (2. oder 3. Klasse??, Deutsch)
    Vom Prinzip her ja eine nette Idee (Liebe ist nicht nur etwas für Erwachsene), leider aber für die Zielgruppe wirklich langweilig umgesetzt und mittlerweile (vom Stil her) nicht mehr zeitgemäß.

  • "Oma" - Peter Härtling (ebenfalls Grundschule, Deutsch)
    Ich kann mich nicht mehr genau daran erinnern, aber ich weiß noch, dass ich es laaaangweilig fand.

  • "Mit Jeans in die Steinzeit"- Wolfgang Kuhn (5. Klasse, Deutsch + Geschichte)
    Ein seltsames Buch. Es geht um ein paar Jugendliche, die eine Höhle mit Malereien aus der Steinzeit finden. Ein Mädchen verläuft sich dort und dann weiß man irgendwie überhaupt nicht mehr, was Realität und was ihre Fantasie ist. Es gibt wirklich spannendere Bücher für Kinder.

  • "Die Entdeckung der Currywurst" - Uwe Timm (9. Klasse, Wahlfplichtfach Deutsch)
    Wer auch immer auf die Idee kommt, dieses Buch mit einer 9. (!) Klasse zu lesen, hat eindeutig keine Ahnung von Jugendlichen. Mag sein, dass viele Erwachsene dieses Buch toll finden - wir fanden es einfach nur furchtbar und langweilig. Vielleicht sind wir noch zu jung dafür, vielleicht trifft das Buch auch einfach nicht meinen Geschmack, aber ich konnte mit der "Liebe" (für mich war es eher eine Sexbeziehung) zwischen den beiden Protagonistien absolut nichts anfangen. Zudem war der Schreibstil seltsam - keine Anführungszeichen für wörtliche Rede und unangekündigte Zeitsprünge, die man mitunter erst nach drei Seiten bemerkt.

  • "Jakob, der Lügner" - Jurek Becker (9. Klasse, Deutsch)
    Ein schwieriges Buch. Unsere Deutschlehrerin steht scheinbar auf Literatur über die Zeit des Nationalsozialismus und so mussten wir uns alle durch dieses Buch quälen, und damit meine ich wirklich quälen.
    Die Idee ist im Grunde unglaublich interessant und stellt die nicht unwichtige und im Grunde jeden betreffende Frage, ob man lügen darf, wenn es andere Menschen rettet und ihnen Hoffnung macht. Leider hat Jurek Becker einen extrem anstrengenden Schreibstil (ohne Ankündigung wechselnder Erzählstil, unerwartete Zeitsprünge)  drauf, der es mir fast unmöglich gemacht hat, das Buch zuende zu lesen.

  • "Die Verwandlung" - Franz Kafka (10. Klasse, Deutsch)
    Wer mich auch nur ein klitzekleines bisschen kennt, weiß, dass ich, was Literatur angeht wirklich für vieles offen bin, aber mit Kafka absolut nichts anfangen kann. Das liegt nicht daran, dass ich ein Klassiker-Muffel wäre, sondern dass ich diesen Mann einfach nicht verstehe. Und ich hab es wirklich versucht! Mit seinen Parabeln, mit "Die Verwandlung",... Der einzige Text, der mit ansatzweise gefallen hat, ist "Ein Bericht für eine Akademie".
    Mir kommt es vor, als wäre Kafka einfach nur depressiv und schwer verwirrt gewesen. Ich glaube, er wusste manchmal selber nicht, was er da eigentlich zusammenschreibt.


Nicht wirklich einzuteilen


  • "Das Fräulein von Scudéri" - E.T.A. Hoffmann (9. Klasse, Deutsch)
    Dieses Buch ist nicht unbedingt schlecht, denn die Grundgeschichte (es geht um eine Mordserie und die Angründe der menschlichen Seele) ist ziemlich spannend und tpyisch für die Epoche der schwarzen Romantik. Leider neigt der Autor dazu, 20 der ohnehin nicht besonders vielen Seiten für Beschreibungen von Hexen-Jagden zu verwenden, die für das Buch überhaupt nicht relevant sind.

  • "Tschick" - Wolfgang Herrndorf (9. Klasse, Wahlpflichtfach Deutsch)
    Wirklich schlecht fand ich dieses Buch nicht, wirklich gefallen hat es mir aber auch nicht, was vor allem an dem typischen Jugendbuch-Stil liegt, der mir grammatikalisch einfach zu inkorrekt war. Mit ein bisschen Umgangssprache kann ich ja leben, aber bei "weil, wenn"-Satzkonstruktionen rollen sich mir die Fußnägel auf und wenn schon Jugendbuchautoren den Genitiv nicht beherrschen, wie sollen wir das dann jemals lernen?

  • "Die Physiker" - Friedrich Dürrenmatt (10. Klasse, Deutsch)
    Ich habe eine ganze Weile gebraucht, um mich an dieses Stück zu gewöhnen, und es auch erst am Ende wirklich verstanden, aber als mir dann klar wurde, wie tiegründig, philosophisch und wichtig das Thema eigentlich ist, habe ich die Komödie schon mit ganz anderen Augen gesehen.

  • "Le petit prince" - Antoine de Saint-Exupéry (10. Klasse, Profilkurs Französisch)
    Mit diesem Buch hatte ich schon immer meine Probleme. Die meisten Erwachsenen finden es fantastisch, doch gerade die Kinder, für die das Buch angeblich auch ist, können mit den vielen Metaphern und der bildlichen Sprache des Autors kaum etwas anfangen.
    Komischerweise scheine ich das Buch jetzt, wo ich es nach zweimal Deutsch auf Französisch lese, schon besser zu verstehen. Antoine de Saint-Exupéry war ein wirklich kluger Mann, doch für uns Normalsterbliche hätte er das Buch ruhig ein klein wenig realitätsbezogener und einfacher gestalen können.

So, ich glaube, das war's erstmal mit meinen Schullektüren, obwohl ich bestimmt irgendetwas vergessen habe.
Von der Anzahl her nicht schlecht, was? Und dabei habe ich doch noch 2 Schuljahre vor mir...
Welche davon kennt ihr und wie findet ihr sie?

Es ist aber auch wirklich auffällig, dass die meisten Schullektüren eher mittelmäßig bis seltsam sind und nur wenige dabei sind, die ich auch in meiner Freizeit lesen würde.
Sagt uns das etwas, liebe Lehrer?????

Wie sieht es mit euren Schullektüren aus? Schnarchlangweilig und eine reine Quälerei, oder sind auch ein paar Schätze dabei?
Ich freue mich wie immer auf eure Kommentare ;).

Eure

Kommentare:

  1. Hey, :)

    "Ben liebt Anna" habe ich auch in der 2. Klasse gelesen. Aber da hatte ich noch gar keine Meinung zu Büchern. Ich weiß nur noch, dass es nicht so meins war und naja... :D

    Die anderen kenne ich gar nicht (teilweise muss man sie auch nicht kennen, oder?!) ^^
    Aber es gibt auch Gute- nur kenne ich keine Topschullektüre. Wir haben "Am kürzeren Ende der Sonnenallee" und "Sansibar oder der letzte Grund" gelesen, beides Deutsche Geschichte und an sich ganz interessant, aber beim zweiten die Umsetzung -.- zum Durchquälen. ;D
    Naja, bei LK Deutsch kommt auf mich bestimmt noch mehr zu...

    Dann freue ich mich schon umso mehr auf "Oliver Twist". So toll?? *freu*
    Habe hoffentlich bald Zeit dafür ^^

    LG, Fina ;)

    P.S. Was hälst du von "Alice". Ich habe es gelesen und liebe diese abgedrehte Welt einfach! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau weiß ich auch nicht mehr, was ich davon gehalten habe :D. Aber ich weiß noch, dass ich es doof fand ^^.

      Nee, die musst du nicht kennen! Du kannst sogar froh sein, wenn Du sie nicht kennst :D
      Deine Bücher kenne ich auch nicht ^^.
      Oh, hast du LK Deutsch genommen? Ich überlege auch, aber wir haben ja nur 2 und wahrscheinlich nehme ich Franz. und Bio :).

      Also ich mochte es sehr. Man fiebert richtig mit diesem armen, kleinen Jungen mit <3.

      "Alice" hab ich noch nicht gelesen. Muss ich bald mal machen ;).

      LG

      Löschen
  2. Du darfst dich drauf einstellen, in den letzten 2 Jahren kommen noch mal unmengen Lektüren dazu ;)
    Ich muss sagen einige kenne ich von anderen hab ich noch nie gehört.

    Wieso liest eigentlich JEDER ben liebt anna? Ist das irgendwo festgelegt worden?^^

    Die Verwandlung ist einfach schrecklich, ich hab sie gehasst und ich glaube auch, dass Kafka einfach nur verwirrt war. Wobei im Abi hatte ich eine Frage, bei der ich die Unterschiede verschiedener Personen erklären sollte und Gregor hat es mir leicht gemacht, denn der war ja ein Käfer und unteschied sich deshalb sehr von den anderen xD

    Die Physiker fand ich toll. Über die habe ich in der 12. ein Referat gehalten. Dürrenmatt gehört zu meinen Lieblings-Schulbuch-Autoren.

    Das Fräulein von Scuderi musste ich für die Uni lesen. Das hat mich jetzt nicht wirklich gepackt. Zu viel geschwafel und einfach ein seltsamer Krimi.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das glaube ich auch *seufz*. Schon allein "Das Fräulein von Scudéri", das sogar Abitur-Thema ist -.-

      Keine Ahnung, wahrscheinlich stehen Grundschullehrer darauf :D. Versprich mir, dass du das nie tust :D.

      Haha, stimmt, die Unterschiede sind einfach ^^. Aber besonders viel Spaß macht die Lektüre wirklich nicht - reine Quälerei!

      Ja, das habe ich schon bei dir gelesen. Dann kannst du dich ja mit meiner Deutschlehrerin zusammentun :D, die hat uns auch gleich "Der Richter und sein Henker" ans Herz gelegt.

      Oh nein, das Buch ist man nicht mal NACH der Schule los? Na super!

      LG :D
      Charlie

      Löschen
  3. Wieso sagt ihr alle, das "Ben liebt Anna" ein schlechtes Buch ist ?? o: Ich habe es - glaube ich - auch in der 3. Klasse gelesen und ich fand es nicht schlimm !

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, wirklich schlecht war es ja nicht - nur eben sehr langweilig und in der 2. Klasse haben wir uns noch nicht so wirklich für Liebe interessiert ^^. Und zeitgemäß war es ja auch nicht wirklich...

      Löschen
  4. Diese "Action-Friday"-Aktion finde ich ja mal cool - da will ich glaub auch mitmachen :D Und ich musste bei einigen von deinen Beschreibungen echt lachen :P

    Von deinen guten Schullektüren habe ich natürlich gar keine gelesen^^ Und von den schlechten/seltsamen habe ich nur "Mit Jeans in die Steinzeit" gelesen. Das war allerdings nicht für die Schule. Meine Mutter hat das damals gekauft und mit meiner Schwester und mir gemeinsam gelesen. Allerdings war sie auch die einzige, der es gefallen hat :P Ich kann dir nur zustimmen, dass es sehr seltsam ist^^

    Und dann habe ich auch letztes Jahr in Deutsch "Das Fräulein von Scuderi" gelesen. Die Idee ist ja eigentlich nicht schlecht, aber diese unnötigen Beschreibungen... Da bin ich total deiner Meinung ;) Und irgendwie fand ich es auch nicht so sonderlich spannend, weil man ja praktisch schon nach 40 Seiten weiß, wer der Mörder ist...

    Achja und "Der kleine Prinz" kenne ich natürlich auch. Habe ich allerdings auch nicht in der Schule gelesen, sondern schon vor langer Zeit mit meiner Mutter auf Kasette(!!!) angehört. Mir war es damals viel zu kompliziert, so dass ich die Geschichte überhaupt nicht mochte. Aber vielleicht muss ich das jetzt einfach nochmal probieren^^

    So, werde mich dann gleich mal dran setzten und an meine wunderschönen (*husthust*) Schullektüren denken...

    LG Filo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super, dass du auch mitgemacht hast ;).

      Echt? Damit bist du die erste, die ich kenne, die es auch gelesen hat :D. Tja, wahrscheinlich ist das eins von diesem komischen Kinderbüchern, die nur Erwachsenen gefallen :D.

      Scheint irgendwie 9. Klasse - Pflichtlektüre zu sein ^^.
      Dass die sich da nicht mal was neues ausdenken! Immerhin werden pro Jahr Hunderte, wenn nicht sogar Tausende von Büchern geschrieben, da wird doch wohl mal was neues dabei sein...

      Ich hab es früher auch als Hörbuch gehört. Ich mochte die Stimme, aber verstanden habe ich es nicht ^^.
      Mittlerweile ist es schon ein bisschen besser...

      Ich bin am Überlegen, ob ich mal einen Post/Tag über Klassiker, die man freiwillig gelesen hat, mache. Wäre doch auch mal ganz interessant, oder? :)

      LG =)
      Charlie

      Löschen
  5. Ich kenne diese Bücher leider alle nicht :( Aber trotzdem schöner Post !!
    LG Annik

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei den meisten kannst du auch froh sein :P

      Löschen
  6. Das ist ja mal ein interessantes Thema :) Bei meinen Schullektüren gab es auch ein paar gute, aber auch leider viele seltsame. (Und seltsam passt hier wirklich besser als einfach nur schlecht.)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass es dir gefällt ;). Das scheint leider bei vielen Schülern so zu sein :(. Ich finde ja, der Zwang, ein Buch lesen zu müssen, macht es einem irgendwie kaputt...

      Löschen
  7. Ich muss sagen, dass ich Schullektüren eig. vom Prinzip gut finde, leider gehen diese einfach oft in die Hose, da die Lehrer oft keine Ahnung haben, was die Schüler mögen bzw. viele eben durch die Lektüre eine solch negative Meinung entwickelt haben, dass sie oft nur Bücher anfassen, wenn sie müssen, obwohl diese doch dazu gedacht sind wirklich zum Lesen anzuregen.
    Klassiker lesen sehe ich noch ein, aber z.B. die Judenbuche hat keiner in der Klasse kapiert und gott sei dank gibt es Wikipedia sonst hätten wir im Test wohl alle nicht bestanden.
    Und was ich hasse, ist wenn sie Geschichten auseinander analysieren und zerreisen à la "Untersuche die Stilmittel und dessen Wirkung im Laufe des Buches".
    Achso und was ich über den TFIOS Cast erfahre, werde ich euch natürlich updaten.
    Und bescheuerte Namen haben sie doch alle!
    Gus will ich auch anschmachten. Und sie ist wirklich besser als Mae!
    Danke für das Feedback!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das ist schade, obwohl ich glaube, dass es den meisten auch gar nicht darum geht, dass die Schüler es mögen, sondern dass sie dazu schön viel Arbeitsmaterialien und Themen zum drüber reden haben. Klar, macht ja auch keinen Sinn irgendein seichtes, von vorne bis hinten vorhersehbares Jugendbuch zu nehmen, über das man nichts sagen kann als "nett".

      Das mussten wir zum Glück nicht lesen ;-). Das einzige, was ich von ihr kenne, ist "Der Knabe im Moor", das ist ja noch halbwegs verständlich ^^.


      Oh ja, so etwas macht Bücher doch total kaputt! Als ob sich die Autoren so viele Gedanken gemacht hätten...

      LG =)

      Löschen
  8. Haha, ich bin ja immer noch so froh, dass ich die Verwandlung nicht mehr mitlesen musste :D!
    Zu den anderen stimme ich dir in allen Punkten zu! Schere, Stein, Papier war einfach so toll, außerdem mochte ich unsere damalige Lehrerin so gerne! Die Entdeckung der Currywurst fand ich auch furchtbar, denn außer dem Ich-Erzähler fand ich alle Charaktere nervig und dieser Erzähler war ja eigentlich nur Nebenfigur...
    <3 clärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Tja, du Glückliche :P. Du durftest "Die Vermessung der Welt" lesen <3.
      Jaaa, die Frau war toll. Viel besser als die nächste, du weißt schon, wen ich meine -.-.
      Also micht halt selbst der genervt :D.

      LG ^^

      Löschen
  9. Das hab ich ja noch nie gehört, dass das Video mitten im Gucken gesperrt wird. Geht das technisch überhaupt? :D WItzig^^ Aber bei mir funktioniert das Video auch noch (falls du von dem geredet hast, das ich gepostet hab). Mysteriös :D

    Fasching kommt von den Katholiken. Ich nehm mal an, weil der Norden ja protestantisch ist, hat sich das da irgendwie nie etabliert. Aber genau weiß ich das auch nicht xD

    Ihr habt aber echt viele Bücher gelesen in der Schule. Und du bist noch nocht mal fertig! :D Ich glaub, bei uns waren das bis zur Oberstufe nicht mal 1 pro Schuljahr. Und in der Grundschule schonmal gar nix. Dann im Leistungskurd Deutsch natürlich mehr, aber trotzdem... hui :D
    Gelesen habe ich von deinen Lektüren bisher echt wenig. "Die Verwandlung" natürlich (und ich teile deine Abneigung gegenüber Kafka aus den selben Gründen. Der hat meiner Meinung nach auch nicht geschrieben, um anderen etwas mitzuteilen, sondern nur, um sich mit sich selbst auseinanderzusetzten), aber ich glaube, darüber haben wir uns schonmal unterhalten :D
    "Der kleine Prinz" habe ich erst vor kurzem gelesen und war auch super begeistert davon. Und ich glaube, grade Kinder verstehen dieses Buch besser als mancher Erwachsene. Klar, einige Anspielungen checken sie wahrscheinlich nicht, aber die Quintessenz ist für das gradlinige Denken von Kindern ersichtlich. Ist ja bei "Alice im Wunderland" nicht anders - die Welt dort ist auch total surreal, aber Kinder bewegen sich in so einem Raum einfach unbeschwerter als Erwachsene :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Keine Ahnung ^^. Wahrhscheinlicher ist, dass mit meiner Verbindung etwas nicht gestimmt hat :P.

      Wusste ich noch gar nicht! Das könnte auf jeden Fall eine Erklärung sein.

      Ja, erstaunlich, oder? Wer weiß, was noch so alles kommt...
      Da bin ich aber beruhigt, dass ich nicht die einzige bin, die so über ihn denkt :D.
      Naja, ich hab es als Kind jedenfalls nicht verstanden, obwohl mir einzelne Sätze, wie zum Beispiel "Die Großen verstehen nie etwas von selbst und für die Kleinen ist es zu anstrengend, es ihnen immer und immer wieder zu erklären." sehr gefallen haben ;).
      Der Mann hat Kinder auf jeden Fall verstanden.
      Eine interessante Interpretation dieser Klassiker - aber ich schreibe hier ja auch mit einer angehenden Literaturwissenschaftlerin :D

      Löschen
  10. Ich kenne keins von den Büchern. Wir haben erst 4 Schullektüren gehabt. Eine davon mag ich nicht, da sie einfach blöd zu lesen ist. Es ist das Buch was wir gerade in der Schule lesen. Und zwar "Der Schimmelreiter". Die andere waren mittelmäßig bis gut. Eins davon habe ich rezensiert. Und zwar "Anton oder Die Zeit des unwerten Lebens". Die anderen Bücher hießen "Die Welle" und "Fische haben keinen Po".
    LG, Marianne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sei froh :P
      Est 4? Das ist erstaunlich ^^, kommt wahrscheinlich noch, spätestens in der Oberstufe.
      Deine Bücher kenne ich aber auch nicht :D.

      LG =)

      Löschen
  11. Hallo Charlie!

    Hach, "Ben liebt Anna". Hat das jeder früher gelesen? Ich kann mich aber auch nicht mehr richtig daran erinnern. Ich weiß auch nicht, ob es mir gefiel oder nicht. Ich glaube, ich stand dem recht emotionslos gegenüber. ;)

    Ansonsten sind doch recht viele interessante Sachen dabei. Sogar "Tschick"? Wow. So modern waren unsere Lehrer nie.

    Schade, dass du von "Der kleine Prinz" noch nicht richtig überzeugt bist. Und "Jakob der Lügner" - so schlimm? Das Buch habe ich vor einigen Jahren gelesen und doch recht positiv in Erinnerung.

    Aber da kannst du ja wirklich gespannt sein, was die nächsten Jahre noch auf euch zukommt. Da werden bestimmt noch einige Klassiker ausgepackt. :D

    Viele Grüße
    Miyann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe jedenfalls den Eindruck :D.
      Naja, ist ja bei den meisten auch schon eine Weile her, da hatte man ja gerade erst lesen gelernt und noch keine so richtige Meinung zu Büchern (ich jedenfalls :D).

      Jap, das war noch das modernste was wir gelesen haben, im Wahlpflichtunterricht, wo der Lehrplan ziemlich locker war. War leider nicht so mein Fall.

      Naja, es wird mit jedem Mal, dass ich es lese, immer besser ;).

      Dazu habe ich meine Rezension noch mal gelesen und muss sagen, mit drei Sternen habe ich es gar nicht mal so schlecht bewertet. Die Thematik und die Frage, ob Lügen moralisch gerechtfertigt werden kann, hat mir schon gefallen, nur der Stil nicht.

      Das glaube ich auch, aber dagegen habe ich nichts, denn Klassiker mag ich eigentlich ;).

      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie