[Diskussion] "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" wird verfilmt!

Charlie | Freitag, 8. Februar 2013 |
So Leute!

Eigentlich sollte dieser Post ja erst später kommen, aber jetzt am Wochenende habe ich so schön viel Zeit, um mich aufzuregen und ihr hoffentlich auch (zum Kommentieren ;)).
Wer "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" nicht gelesen hat, sollte hier allerdings lieber nicht weiterlesen. Erstens weiß ich noch nicht, ob ich nicht ein paar Spoiler einbaue und zweitens erträgt und versteht man so viel Gelaber über ein Buch, das man selbst noch nicht kennt, vermutlich gar nicht :D.
Versuchen könnt ihr's natürlich trotzdem ^^.






Immer noch da? Na gut, hier noch eine Warnung!
Es besteht ganz eventuell die Möglichkeit, dass ich mich in diesem Post ein klein wenig in Rage rede und etwas übertreibe, da ich das betreffende Buch einfach wunderschön finde und ein Problem mit Buchverfilmungen habe.  Nehmt mich also lieber nicht immer ganz ernst.
Ich werde trotzdem versuchen, die wichtigsten Infos sachlich aufzuschreiben und ihr dürft mir Eure Meinung - ob ihr mir nun zustimmt oder nicht - gerne in den Kommentaren hinterlassen. Ich werde versuchen, sie objektiv zu betrachten :D


Vor ein paar Tagen erreichte mich bei der lieben Christine eine furchtbare Nachricht: 
Auch der momentan allseits beliebte Roman "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" bzw. "The Fault On Our Stars", das neuste Werk von John Green, kommt um den neusten Trend namens "Buchverfilmung" nicht herum.
Nein, kein Scherz (leider!). John Green selbst schreibt auf seiner Website, dass Fox die Filmrechte hat. (Er nimmt die Sache scheinbar mit Humor und ist der Meinung, Hugh Grant wäre der perfekte Gus). Über Twitter hat er es scheinbar auch angekündigt.
Der Cast steht noch nicht fest (zum Glück, so viel Aufregung reicht erstmal), aber ich könnt euch sicher sein, dass es darüber auch einen Laberpost geben wird! 
Hier findet ihr noch einen ausführlichen Artikel dazu.



"ARGH!" war mein erster Gedanke.
Warum ich ein solches Problem mit dieser geplanten Verfilmung habe?
Naja

1.) konnte mich bis jetzt noch keine Buchverfilmung hundertprozentig überzeugen. Es ist einfach so gut wie unmöglich, ein gutes Buch so zu verfilmen, dass Buch und Film später eins zu eins übereinstimmen - natürlich nicht. Das sind nunmal zwei völlig unterschiedliche Medien.
Es ist aber mindestens genauso schwer für einen Buchliebhaber, von der Vorlage loszulassen und einen Film als unabhängiges Werk zu akzeptieren.
Im Grunde endet es (bei Verfilmungen von Büchern, die ich mag) also immer damit, dass ich im Kino sitze und enttäuscht bin, weil mir hier etwas fehlt und ich mir da etwas anders vorgestellt habe. Geht es nur mir so?


2.) zerstören Filme so gut wie immer, selbst wenn ich sie nicht ansehe, mein Kopfkino. Ich kann einfach nicht anders - sobald ich die ersten Filmbilder gesehen habe, habe ich nur noch die Schauspieler im Kopf, wenn ich an die Figuren denke (wenige Ausnahmen gibt es natürlich).
Das wäre ja schön und gut, wenn die Schauspieler wenigstens passen würden. Natürlich ist es aber nicht machbar, genau die Personen zu finden, die meinem Kopfkino und dann auch noch dem der etlichen anderen Leser entsprechen.
Das Argument "Du musst dir den Film ja nicht ansehen." finde ich übrigens furchtbar. Als ob man da drumherumkommen würde, Filmbilder zu sehen. Und irgendwie ist so ein Film doch wie ein Autounfall. Man will nicht hinsehen, muss es aber trotzdem (okay, der Vergleich hinkt, weil ich mir einen Autounfall sicher nicht ansehen wollen würde).


3.) habe ich immer das Gefühl, dass bei einer Verfilmung so viel verloren geht, schon allein der wunderbare Schreibstil eines Buches oder die Gedankenwelt der Charaktere. Und gerade diese beiden Punkte sind mir bei "DSiemV" so wichtig.
Einem Film wird es niemals gelingen, Hazel und Gus so witzig, intelligent, nachdenklich und einfach John-Green-Like darzustellen, wie im Buch. 


Dann wären da natürlich noch diverse Kleinigkeiten, beispielsweise dass einer der beiden Produzenten auch der von "Twilight" ist (und das ist ja irgendwie nicht gerade das beste Beispiel für eine gute Buchverfilmung) und dass in dem Artikel von MTV der Name Mae Whitman fällt.
Offenbar findet John Green, dass sie eine gute Hazel wäre und sie scheint ebenfalls begeistert von der Idee (Klick für die Twitter-Konversation).
Ich weiß ja nicht, ob ihr Mae kennt, aber mir ist sie aus der Serie "Parenthood" und der Verfilmung von "Vielleicht lieber morgen"/"Das also ist mein Leben" bekannt und in beiden Fällen spielt sie ein extrem nerviges Teenie-Mädel. Und eine ätzende Synchronstimme hat sie auch noch. (Jane in dieser Verfilmung von "Jane Eyre" hat die selbe Synchronstimme, falls ihr ein Beispiel hören wollt.)
Na gut, ich muss zugeben, für meine Meinung kann sie echt nichts. Ich bewerte Schauspieler irgendwie immer nach er ersten Rolle, in der ich sie gesehen habe.
Macht ihr das auch so oder ist das wieder nur so ein Tick von mir?



Wirklich, ich war echt geschockt, als ich gelesen habe, dass "DSiemV" verfilmt wird.
Wie können sie mir das antun? Warum muss auch wirklich jedes Buch, das einigermaßen erfolgreich ist, verfilmt werden? WARUM? Kann man es nicht einmal dabei belassen, dass es ein tolles Buch ist? Dann sollen die Leute halt mal lesen, statt alles im Kino anzusehen! (Okay, zugegeben: eine fiese Unterstellung, denn auch Leseratten gehen gerne mal ins Kino).
Wenn mir diese Verfilmung mein Kopfkino zerstört, werde ich echt sauer!!!!!
*heul*
*SCHNIEF*



Naja, auf die Gefahr hin, dass ich mich hier weiter in Rage rede, kommen wir nun zu dem Teil, in dem Eure Meinung gefragt ist.
Auf Lovelybooks habe ich bereits ein Thema dazu gestartet und auch dieser Diskussion könnt ihr Euch natürlich gerne anschließen ;),
Ich habe nämlich ein paar Fragen an Euch.
Zu allererst natürlich:

  • Habt ihr das Buch überhaupt gelesen?
  • Hat es euch genauso gefallen, wie mir?

Und dann - auf die Gefahr hin, dass ihr meine Meinung/Missbilligung nicht so ganz teilt:

  • Was haltet ihr von der geplanten Verfilmung?
  • Was meint ihr, wie der Film wird? Wird er an das Buch herankommen?
  • Und wie sähe Eure Traumbesetzung aus?


Ich bin wahnsinnig gespannt, auf eure Antworten!
Bis dahin Liebe Grüße und ein wunderbares Wochenende =)


Eure

Kommentare:

  1. Meine Meinung ist bis jetzt zwiegespalten, aber im Moment tendiere ich dazu, dass dieses Buch niemals verfilmt werden sollte. NIE!!!!! Ich sehe es genauso. Mein Kopfkino soll bleiben wo es ist. Ich finde die Syncronstimme nicht so schlimm, denn ich würde es mir dann wahrscheinlich sowieso auf Englisch schauen wollen. Ich werde mein möglichstes Versuchen, das Buch immer im Herzen als mein Liebling zu behalten und nicht zu vergessen. Achso und der Witz mit Hugh Grant.
    Ja das war ein Witz. Ich weiß ja nicht ob du Greens Videos kennt, aber er hat eben gesagt, als er gefragt worden ist, ob er Einfluss auf das Casting hat, sagte er nein. Denn er habe nichts mit der Produktion zu tun, und zudem habe er kein Plan und kenne sich nicht damit aus wer gut passt und wer nicht. Und er habe sowieso keine Ahnung von Schauspielern, denn in seinem Kopf wäre Penelope Cruz noch 18 und er würde sagen, dass sie die perfekte Hazel wäre und Hugh Grant ist für ihn ebenfalls noch 16 und würde f´perfekt für Gus sein.
    Das war ein Witz. Ich hoffe du hast verstanden, was ich dir erklären wollte.
    Was mir am meisten Sorgen bereitet, sind die Fans dann die das Buch nie gelesen haben und dann glauben, die total besten Fans zu sein und ich denke generell Hypes das schönste Buch zerstören für mich ist etwas total tot, wenn dann die Bravo anfängt über einen Film zu berichten, dann ist für mich das der totale Tod und soziale Untergang.
    Liebe Grüße und auf das die Filmpläne, so wie zu den anderen John Green Produktionen platzen!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Meine Meinung. NIEMALS!
      Ich glaube, im Zweifelsfall sehe ich den dann auch auf Englisch. Diese Stimme halte ich nicht aus >.<.
      Ich werde auch versuchen, das Buch so in Erinnerung zu behalten, wie es ist - ohne Film.

      Nee, seine Videos kenne ich nicht, aber ich habe schon mitbekommen, dass er meinte, er wäre kein Film-Mensch und würde nur so weit an der Produktion beteiligt sein, wie die Produzenten es ihm erlauben.
      Aaaachso, in seinem Kopf sind die beiden noch jung ^^. Naja, man könnte natürlich auch eine Erwachsenen-Variante drehen ^^. Das fände ich gar nicht mal so schlecht, denn dann würde der Film so weit vom Buch abweichen, dass ich ihn schon wieder cool finden könnte ^^.
      Danke für die Erklärung =).

      Oh ja, ich mache mir auch Sorgen, dass dann viele nur den Film sehen und denken, sie wären Experten. Oder - noch schlimmer - dass die den Film dann nur lieben, weil irgendein süßer Typ den Gus spielt.
      Deshalb finde ich auch nicht, dass der Film, wie eine auf LB geschrieben hat, ein "schöner Zusatz" ist und "so auch Leute, die das Buch nicht kennen, in den Genuss der Geschichte kommen", sondern dass er einfach ein überflüssiges Extra ist und man auf jeden Fall (!!) das Buch lesen sollte.
      Bravo *würg*. Erwähne das Wort gar nicht erst. Das ist die "Bild" für Teens -.-

      Danke für deine Meinung! Ich freue mich, dass ich mit meinen Ansichten nicht alleine bin ^^.

      LG
      Charlie

      Löschen
  2. Ich habe das Buch noch nicht gekauft... und auch nicht gelesen.
    Und auch ich habe manchmal ein Problem mit Buchverfilmungen (vorallem wenn die Charaktere ganz anders aussehen, als ich es mir vorgestellt habe)... manche Filme sind dann aber gut gemacht, andere nicht so...

    LG Marie :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann solltest Du das wirklich mal tun :D. Das Buch ist wirklich, wirklich toll <3
      Ja, es gibt immer auch ein paar Verfilmungen, die nicht so schlecht sind, z.B. Panem. Den Film fand ich ganz okay ;).

      LG
      Charlie

      Löschen
  3. Schwierig. Sehr sehr schwierig.
    Ich habe das Buch gelesen und liiiiiiieeebe das Buch auch, einfach soooo toll <3

    Natürlich kann alles schiefgehen- miese Schauspieler, falsche Geschichte, neue Szenen gegen ursprüngliche tauschen, ...
    Aber ich verurteile eine Buchverfilmung nicht gleich zum Sterben. Ich war zum Beispiel von Panem absolut begeistert, mich konnte der Film defintiv überzeugen. Trotz des Buches. Ich bin einfach mal gespannt, was draus gemacht wird- nur weil manche Verfilmungen einfach nur mies sind, ist das ja noch kein Todesurteil.

    Aber ich kann dich auch gut verstehen. Gerade bei dem Punkt mit den Schauspielern... Aber eine Traum-Besetzung habe ich nicht auf Lager, also halte ich mich eher bedeckt mit Gemecker an den Vorschlägen (:

    Alles Liebe und auch ein schönes Wochenende (:
    Lena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, leider. Ich hab jetzt hier ein bisschen übertrieben und ganz so schlimm ist es jetzt nun auch wieder nicht, aber es ist echt schwierig.
      Dabei kann so viel schiefgehen.
      Aber ich gebe Sonne und dir Recht: Eine Chance verdient der Film trotzdem!
      Und Panem ist wirklich ein gutes Beispiels für eine gelungene Buchverfilmung. Zwar immer noch nicht so toll wie das Buch, aber erstaunlich gut.

      Naja, wir dürfen auf die offizielle Besetzung gespannt sein :).

      Liebe Grüße
      und dir auch ein schönes WE!
      Charlie

      Löschen
  4. Okay, ich bin jetzt hier mal die Rebellin: Ich freue mich so gut wie immer, wenn ein schönes Buch verfilmt wird - denn ich habe bis auf ein oder zwei wirklich ausnahmslos gute Verfilmungen gesehen, beispielsweise "Shutter Island" das wirklich, wirklich grandios ist als Film. Daher habe ich mich sehr gefreut, dass "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" verfilmt wird. Ebenso bin ich auch auf die anderen Verfilmungen, die dieses Jahr anlaufen. Man darf eben nicht mit der Einstellung "Das wird eh nicht meinen Erwartungen genügen" daran gehen und krampfhaft auf Fehler achten, sondern sich meiner Meinung nach darauf einlassen. Mae Whitman als Hazel finde ich jetzt auch nicht so doll, aber ich bin sicher, dass das schon wird. Dieses Gejammere über Besetzungen [Wie bei Campbell-Bower in "THG"] geht mir sowieso auf den Keks, was natürlich kein Angriff sein soll :D

    Ich kann dir nur sagen, lies "Shutter Island" und schau dann den Film - dann siehst du, dass es wirklich, wirklich gute Verfilmungen gibt ;) Ich jedenfalls bin gespannt, finde es aber schön, dass du unsere Meinungen willst!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Waaah, eine andere Meinung als meine O.o. "Löschen"!!
      Nee, Scherz :D, ich find's super, dass du eine andere Meinung hast (auf Deine war ich übrigens besonders gespannt ;)).

      Wahrscheinlich hast du einfach bessere Erfahrungen mit Buchverfilmungen gemacht als ich. Ich kenne auch einige gute Beispiele ("Stolz und Vorurteil", "Panem") und sogar einen Film, der besser ist als das Buch ("Vielleicht lieber morgen"), aber mich haben eben auch schon viele Verfilmungen enttäuscht, weil ich sehr am Buch hänge und sie dann absolut nichts damit zu tun hatten ("Plötzlich Prinzessin"!). Ich weiß auch nicht, wieso ich da so empfindlich bin.

      Ja, ich denke du hast Recht. Genau das werde ich im März auch bei "Rubinrot" versuchen. Mich einfach drauf einlassen und versuchen, den Film als eigenes Werk zu betrachten, dass nicht 100 % ig mit dem Buch übereinstimmen mus :).

      Haha, na wenigstens ein Punkt, in dem wir übereinstimmen :D.
      Campbell-Bower in THG? Echt? Hab ich irgendwie verpasst :P.
      Ich erinnere mich nur an "City of Bones". Ich mag ihn allgemein nicht besonders, egal wen er spielt.

      Hm, ich fürchte Psychthriller sind nicht so mein Ding. Aber trotzdem danke für die Empfehlung :D

      Klar, ohne Eure Meinungen wäre es doch echt langweilig! :P

      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
    2. Wie peinlich O.o Ich meine Campbell-Bower in "TMI", ich bin mit den Abkürzungen durcheinander gekommen, weil ich kurz zuvor irgendwo was über die Tribute von Panem gelesen hatte :D
      Ich hoffe, dir werden sowohl "Rubinrot" als auch "The Fault in our Stars" als Filme gefallen, trotz deiner Abneigung! Und mir natürlich auch ;) Die eine schlechte Verfilmung, die ich gesehen habe, war übrigens auch "twilight" - allerdings, man muss ja sagen, da kann auch nicht viel rausgeholt werden :D "Vielleicht lieber morgen" will ich unbedingt noch sehen!
      Nett übrigens, dass du auf meine Meinung gespannt warst - ich fühle mich geehrt <3

      Löschen
    3. Hab ich mir schon gedacht :D. Ich hätte die Abkürzung wahrscheinlich eh nicht verstanden, weil mir der Name "City of Bones" geläufiger ist ^^.

      Das hoffe ich auch! Wird schon :)!

      Haha, stimmt, die Bücher sind ja auch schon nicht so berauschend :P.

      Solltest du auch unbedingt, der Film ist wirklich viel besser, als der Trailer verspricht <3.

      LG =)

      Löschen
  5. Du hattest es mir ja schon erzählt und wir haben uns beide ziemlich drüber aufgeregt, aber ich muss dich einfach nochmal hier unterstützen! Ganz im ernst? Diese Buch ist viel zu feinfühlig, philosophisch, romantisch und einfach wundervoll, als das man es, und erst recht nicht von der twilight-Produktionsfirma, so verfilmen könnte, dass der Film dem Buch würdig ist!!!
    Das liegt einfach daran, das man für so Rollen, Schauspieler braucht, die wirklich etwas draufhaben, aber man auch keine nehmen kann, die zu bekannt sind, weil die Erwartungen sonst zu hoch werden...und ich denke nicht, dass eine Schauspielerin wie Mae Whitman, die schließlich eben nur pubertierende Teenies gespielt hat,ein perfekter Kompromiss dazwischen wäre ;)...

    Ich gebe dir also vollkommen recht, bei allem! Obwohl...
    Bei deiner Aussage, dass dir noch kein Film untergekommen ist, der dich als buchverfilmung überzeugt hat, muss ich die widersprechen, da ich finde, dass obwohl zwar ein paar liebevolle Details fehlen, was du ja auch als natürlich bezeichnet hast, ich die Harry Potter-Reihe (bis auf den 6.Teil...:D) absolut gelungen finde. Ich glaube nicht, dass man das hätte besser machen können!

    Sonst stehe ich dir bei und wir stehen das durch :D
    <3 clärchen

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ja, nach meiner Mum warst du die erste, die ich darüber vollgelabert habe :D
      Ja, ich wünsche mir auf jeden Fall Schauspieler, die noch nicht so bekannt sind, schon allein wegen meiner Angewohnheit, Darsteller immer mit der ersten Rolle, in der ich sie gesehen habe, in Verbindung zu bringen :D.
      Naja, "immer" kann man jetzt nicht sagen, ich kenne sie ja nur aus zwei Rollen, aber mit denen werde ich sie nunmal immer in Verbindung bringen :/

      Tja, bei HP kann ich als Banause ja nicht so ganz mitreden, zumal ich die Filme zuerst gesehen habe und eh kein Riesen-Fan von den Büchern bin, aber du hast Recht. Die Filme sind eigentlich ziemlich gelingen!

      Danke für die Unterstützung <3 :D
      LG =)

      Löschen
  6. Ich finde das auch überhaupt nicht gut! Die schönsten Bücher, bei denen man schon von vorneherein sagen kann, dass der Film enttäuschen wird, müssen unbedingt die große Kohle machen und verfilmt werden. Warum? Ich habe das Buch sooo geliebt, es ist mein absolutes Lieblingsbuch und einen Film möchte ich dazu einfach nicht. Es nimmt die Fantasie und kann überhaupt nicht dem Buch ansatzweise gerecht werden :(

    Hoffentlich wird das noch geändert oder so -.-

    LG, Fina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht halt oft nur um's Geld :(. Meistens können die Autoren, glaube ich, auch gar nichts machen, weil der Verlag die Rechte verkauft :/

      Ja, hoffentlich, aber wenn sie für den Film Geld kriegen können und den sich jemand ansieht, dann wahrscheinlich eher nicht :(

      LG

      Löschen
  7. Ich hab da aufgehört, wo du gesagt hast, ich sollte nicht weiterlesen xD Ach, ich muss das Buch endlich mal auch lesen, ich fühl mich wie ein Außenseiter. Jeder kennts, jeder liebt es. Naja, diesen Monat solls so sein. Dann kann ich auch lesen, was du da hier geschrieben hast :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist wahrscheinlich ganz gut so :D. Zwar habe ich keine Spoiler eingebaut, aber du musst du warhscheinlich sowieso schon so oft anhören, dass du das Buch endlich lesen sollst, da musst du dir meine Beschwerden über den Film nicht auch noch reinziehen ^^
      (Aber du solltest es lesen! xD).
      Du kannst dich dann natürlich gerne an der Diskussion beteiligen ;).

      LG

      Löschen
  8. Falls du lust hast, hab ich einen Tag für dich :)
    http://dreamcatchers-rezensionen.blogspot.de/2013/02/tag-8-dinge-zum-thema-buchverfilmungen.html

    AntwortenLöschen
  9. Ich bin wahrscheinlich wieder mal eine der Letzten, die kommentiert, aber egal xD Also meine Meinung dazu kennst du ja schon, ich meine, wer will denn Kristen Stewart schon NICHT als Hazel?^^
    Ist ja ganz...nett, dass sie nen Film dazu drehen, aber:

    1. WIE VERDAMMT NOCH MAL KANN MAN AUF DIE IDEE KOMMEN UND VERSUCHEN AUS DEM GENIALSTEN BUCH DIESER WELT EINEN FILM ZU DREHEN??? Greens Schreibstil kann man NICHT in einen Film reinquetschen, der wahrscheinlich eh nur wieder die totale Enttäuschung wird.

    2. Ich kenne ganz ehrlich niemanden, der eine tolle Besetzung für Hazel oder Gus wäre. Es sei denn sie nähmen Clint Eastwood als Gus, aber DER wär wohl ein paar Jährchen zu alt ;D

    Und um ganz, ganz, gaaanz ehrlich zu sein, sind die einzigen Buchverfilmungen, die ich wirklich dem Buch Konkurrenz machen können die vom "Hobbit" und "Herr der Ringe". Ich weiß, dass du die noch nicht gesehen hast, aber die sind genial!

    LG Maggi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. 1.) Ich kann dir nur recht geben.
      WIE KÖNNEN SIE UNS DAS ANTUN??!!!!

      2.) Naja, wenn John Green Hugh Grant nehmen würde, was spricht dann gegen Clint Eastwood? ;D

      Mein Lieblingsbeispiel für gelungene Verfilmungen ist und bleibt "Vielleicht lieber morgen". Ich liebe diesen Film, aber das Buch zieht sich irgendwie... ^^

      LG =)
      Charlie

      Löschen
    2. Den wollt ich mir so gerne im Kino ansehen, aber was war? Unser Kino hats natürlich nicht fertig gebracht, dass der Film dort läuft :P Das kommt davon wenn man in nem Kaff wohnt xD Ich muss mir wohl die DvD kaufen :D

      Löschen
    3. Der war auch nicht sooo beliebt, lief in meinem Kino auch nicht. Wahrshceinlich weil der Trailer nicht so toll ist, wie der Film selbst.
      Bin extra in die Innenstadt gefahren dafür. Hat sich aber auch gelohnt :D

      Ja, tu das unbedingt ;). Kommt im März auf DVD raus!

      Löschen
  10. Hi :)

    Ich habe einen Award für dich :D
    http://golden-letters.blogspot.de/2013/02/award-versatile-blogger-award.html

    Liebe Grüße
    Chianti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab ich schon gesehen ;).
      Dankeschön!

      LG =)

      Löschen
  11. Huhu ^^
    Buchverfilmungen von meinen Lieblingen (wozu das Buch auch gehört) sehe ich eher skeptisch entgegen und kann deine Meinung doch sehr gut verstehen.
    Ich denke aber, dass man dem Film mal eine Chance geben sollte und es als eigene Werk betrachten.
    Klar kann nicht jeder denjenigen Schauspieler toll finden, aber man sollte es einfach auf sich zukommen lassen.
    Und die Syncronisation ode wie auch immer das Wort geschriebe wird, kann man umgehen, indem man den Film einfach auf Englisch guckt.
    Gut, nicht jeder kann Englisch gut verstehen, vielleicht könnte man dann einfach jemanden bei sich haben, der schwierige Teile übersetzen kann.

    LG May

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Du hast vollkommen Recht.
      Ich werde versuchen (mehr kann ich aber echt nicht versprechen ^^), dem Film eine Chance zu geben, aber es ist echt schwer, etwas als eigenes Werk zu betrachten, wenn es den gleichen Titel hat wie mein Lieblingsbuch O_O

      Haha, ja, das stimmt wohl, aber dann muss ich ja trotzdem warten, bis der Film auf DVD raus ist, denn im Kino wird er auf Deutsch laufen...
      Verstehen wäre kein Problem, ich gucke auch Serien im Original :D

      LG =)

      Löschen
    2. Ach ja, stimmt XD
      An diesen Teil mit dem warten, bis die DVD erscheint, habe ich nicht drangedacht.

      LG May

      Löschen
  12. Ähem. Wiebitte??

    Neeeiiiinn!
    Ich bin gestern mit dem Buch fertiggeworden und bin sofort zu einem begeisterten Fan geworden! Heute habe ich es rezensiert, und ehrlich: So ein tolles, geniales Meisterwerk-Buch! So was gibts echt selten. Und so echt. Mann, Mann, ich könnt jetzt echt in Schwärmereien ausbrechen, aber ich nehme mich zurück.... ;)

    Und man DARF das nicht verfilmen! Das ist eins der wenigen Bücher, die so ein geniales HD- Kopfkino hervorrufen, und das soll mit einer Buchverfilmung vernichtet werden?! Ich fass es nicht! Dann werde ich den Film entweder nicht schauen oder ihn ganz angestrengt unabhängig vom Buch betrachten.
    Ich halte also nichts davon, egal wie gut das wird und das für tolle Menschen das anpacken.

    Ich meine auch, dass man seeehr schlecht an das Buch rankommen wird, einfach weil die beiden unnachahmbar sind! Aber ich glaube, dass es tatsächlich ein gut verfilmbares Buch ist, wenn man die richtigen Leute dafür hat.

    Ich hab Mae grad mal gegoogelt, und finde, dass sie nicht wirklich passt. Okay, vom Haarschnitt, aber ich stelle mir Hazel immer noch dürrer vor und irgendwie anders. Herrje, mal sehen was da auf uns zukommt.

    Einen tollen Post hast de verfasst :)
    LG, Jada

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, ich hab deine Rezi gelesen ;). Das Buch ist echt viel zu schön, um verfilmt zu werden ♥_♥

      Ich stelle mir Hazel auch irgendwie dünner vor. Aber das größte Problem ist für mich einfach, dass ich die Angewohnheit, Schauspieler immer mit ihren anderen Rollen in Verbindung zu bringen, nicht abstellen kann :D.

      Danke ;), ich musste mich einfach mal aufregen und wo könnte man das besser als hier? ^^

      LG =)

      Löschen
  13. Ich will jetz hier nicht zu ausschweifend werden, denn ich finde überhaupt nichts Schlimmes an Buchverfilmungen. Man muss sie ja nicht gucken gehn ^^

    Aber eines wollte ich sagen: John Green wird sehr in die Arbeiten miteinbezogen, das steht schon fest. Also kann der Film schon gar nicht mal so schlecht werden wie *hust* Percy Jackson. Denn wenn der Autor mitmacht, dann wirds extrem gut. Man siehe bei The Perks of Being a Wallflower, bei dem der Autor Regie geführt hat und das Drehbuch geschrieben. Ganz ehrlich? Der Film hat mir fast besser gefallen als das Buch.

    Ich will dir jetzt nicht sagen, dass du nicht deine Meinung haben darfst, aber ich würde mir nicht zu große Sorgen machen, wenn der Autor miteinbezogen ist, denn dann wird das schon gut gehen. Und wenn nicht, dann sieht man sich den Film eben nicht an :D

    lg bibi ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaja, den Satz höre ich hier öfters ^^
      Mich nerven allerdings schon Filmbilder, weil sie - wie gesagt - das Kopfkino zerstören und irgendwie muss ich mir den Film dann ja doch ansehen.
      Allerdings werde ich dem Film eine Chance geben ;).

      Naja, einerseits sagen die Produzenten das, er selbst schreibt aber auch, er habe keine Ahnung von Filmen und würde sich nur dann beteiligen, wenn er gefragt wird.
      Oh ja, PJ war echt... schlimm. Wie kann man nur so viel falschmachen? Haben die das Buch überhaupt gelesen?
      TPoBaW ist einer meiner Lieblingsfilme, meiner Meinung nach auch besser als das Buch (und das kommt echt selten vor). Das ist wirklich ein gutes Beispiel dafür, wie positiv sich die Mitarbeit eines Autors auf den Film auswirken kann.

      Mittlerweile habe ich mich auch an den Gedanken gewöhnt und änhlich wie bei "Rubinrot" werde ich einfach versuchen, dem Film eine Chance zu geben.
      Ich hoffe mal, dass John Green sich an der Produktion rege beteiligt ;).

      LG und vielen Dank für deine Meinung!
      Charlie

      Löschen
  14. Ich wurde gerade von einer Bösen Vorahnung heimgesucht als im Fernsehen der Trailer zu Seelen lief. Ich dachte so: Oh Gott, noch eine Literaturverfilmung und dann schoss mir mein liebstes Lieblingsbuch durch den Kopf und ich schnappte mir mein externes Gehirn und Gab den furchtbaren Satz "Das Schicksal ist ein Mieser Verräter Verfilmung" ein und hoffte in meiner Naivität noch darauf keine Treffer zu erhalten und schon war ich hier.
    Mir brennt gerade eine Frage auf den Lippen. Haben Autoren eigentlich garkeinen Einfluss darauf wohin die Rechte ihrer Texte wandern? Liegt das Recht beim Verlag? Wenn einer meiner Roman jemals verlegt werden sollte (was ausgesprochen unwarscheinlich ist) und dann auch noch so erfolgreich wäre das irgendein Hornochse der Meinung wäre er müsse den Kram verfilmen ( die Chanse fünf mal hintereinander im Lotto zu gewinnen ist höher) würde ich denen was Husten. Bzw. Allerhöchstens unter Bedingungen wie ein uneingeschränktes Veto recht meinerseits und Auswahl von Regisseur und Crew durch mich zustimmen.
    Also sind die Autoren machtlos oder Geldgeil?
    So jetzt zum Thema Literaturverfilmung allgemein: Ich denke es gibt durchaus gute allerdings beherrschen dieses Handwerk meiner Meinung nach momentan lediglich zwei Regisseure. Das sind Joe Wright (Abbitte, Stolz und Vorurteil) und Peter Jackson (Herr der Ringe, In meinem Himmel) . Joe Wright vermag es wunderschöne Bilder auf die Leinwand zu malen. er ist der Meister des Stimmungskinos und er drückt den Werken zwar immer seinen eigenen Stempel auf aber er hat es bislang immer geschafft mich dazu zu bringen mich auf seine Sicht der Dinge einzulassen. Peter Jackson hingegen schafft es den Schreibstiel der Autoren ohne eigene Impression in Bilder zu verwandeln und ich denke das ist die Kunst bei Literaturverfilmungen.
    Was die Besetzung angeht habe ich keine Ahnung für mich kommt es viel mehr auf das Geschick der Regisseurs an. Solange die Schauspieler keine Glatt geleckten Zack Afrons sind bin ich gewillt mich auf sie einzulassen. Und sie solltenn vielleicht mehr als einen Gesichtsausdruck beherrschen (*hust* Kirsten Stuard *hust*... Wobei sie in "Into the Wild" noch spielen konnte also bestätigt sich meine Regisseur Theorie mal wieder)
    Mut zur Hässlichkeit und Unkonventionalität würde dem Film sicher gut tun aber meine Hoffnung diesbezüglich ist relativ gering :(
    Ich will mich nicht aufregen bevor ich den Film gesehen habe aber ich köchel trotzdem ein bisschen.

    Ach ja und es gibt eine Person die es vermag jeden Film, mag er auch noch so furchtbar sein, zu retten und das ist Hans Zimmer....ein Guter Soundtrack macht so viel aus!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für diesen langen und absolut meiner Meinung entsprechenden Kommentar :).

      Etwa so entsetzt habe ich - wie man ja an diesem Post sieht - auch reagiert, als ich erfahren habe, dass TFIOS verfilmt wird.
      Mittlerweile stehen die Schauspieler für Hazel und Gus (Shailene Woodley und Ansel Elgort) auch bereits fest.

      In der Tat liegen die Urheberrechte zwar immer beim Autor, die Rechte an der Veröffentlichung sowie einer möglichen Verfilmung zumindest bei den großen Verlagen immer beim Verlag. Ich habe mich da zum Beispiel mal bei Kerstin Gier erkundigt, die meinte, der Verlag hätte alle Rechte verkauft.
      Ich schätze, ein Autor tritt seine Rechte, Wasedas betrifft, bereits ab, wenn er den Vertrag zur Veröffentlichung unterschreibt. Demnach wäre der einzige Weg, eine Verfilmung zu umgehen, einen kleinen Verlag zu wählen, der einem eine solche Klausel, wie du sie beschreibst, erlaubt, was aber gleichzeitig den Bekanntheitsgrad des Buches wieder sehr einschränken würde.
      Wirklich verdenken kann ich es niemandem, dass er seine Geschichten gerne in einem großen Verlag veröffentlichen würde.
      Schade oft es trotzdem, besonders für Leser mit eigenen Kopfkino.

      Was Joe Wright angeht, gebe ich die absolut Recht, von Peter Jackson habe ich glaube ich noch nie etwas gesehen.
      Zu Kristen Stewart gebe ich lieber mal keinen Kommentar ab.
      Hans Zimmer ist in der Tat ein Genie! Neulich habe ich einen tollen Schwarzweißfilm gesehen, dessen Filmmusik mich beeindruckt hat, und war nicht überrascht, dass diese von Zimmer stammte.

      Löschen
  15. Dann will ich mich der Diskussion auch mal anschließen :P Ich habe die Kommentare über mir nur teils überflogen, aber anscheinend sind viele deiner Meinung und möchten keine Verfilmung. Ich kann mich da nur anschließen. Ich habe das Buch selber innerhalb 2 Tage durchgelesen und ich denke, ich bin hier nicht die einzige, die an so manchen Stellen geweint hab. Aber ich denke kaum, dass man diese Stellen so emotional verfilmen kann wie es im Buch beschrieben ist.
    Das Buch allgemein ist so wunderschön und einfach toll geschrieben. Es ist jetz 2 Wochen her, dass ich es gelesen hab und ich versuche ein anderes Buch zu lesen, aber DSiemV steckt einfach in meinem Kopf fest und ich bekomme es auch nicht mehr daraus! Ich habe es jetz schon 2x durch und ein 3. Mal will ich es einfach nicht lesen, jedenfalls nicht jetz direkt danach, weil es mich so schon fertig macht :D
    Und du hast Recht, es ruft ein wunderbares Kopfkino hervor und dieses will ich mir auch nicht durch den Film zerstören, auch wenn ich ihn mir höchstwahrscheinlich ansehen werde.
    Bis jetzt habe ich die Bücher immer nach den Filmen gelesen, so auch Harry Potter und ich war von den Büchern so angenehm überrascht und begeistert und finde diese einfach auch besser als die Filme, weil so viel mehr besser beschrieben wird und man das, wie du gesagt hast, im Film nicht so umsetzten kann.
    Dennoch denke ich, dass ich dem Film auch eine Chance gebe, auch wenn ich wie viele andere finde, dass die Schauspielerin nicht so passt.
    Es tut gut, endlich mal meinen Senf dazu tun zu können, weil sich von meinen Freunden keiner für das Buch oder generell für Bücher interessiert! Unkultiviertes Volk! :D

    Ganz liebe Grüße :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mittlerweile auch entschlossen, dem Film eine Chance zu geben, da sich die Leute wirklich viel Mühe mit den Vorbereitungen geben, mit dem Autor zusammenarbeiten und den Cast sehr gut begründen.
      Vielleicht wird er ja doch ganz gut :).

      Ja, das ist das tolle am Internet :D. Man findet dort so viele Gleichgesinnte ^^.

      Liebe Grüße und danke für deinen Kommentar :).

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie