[Buchrezension] "Das also ist mein Leben" von Stephen Chbosky

Charlie | Sonntag, 28. April 2013 |

"Das bleibt unser kleines Geheimnis..."
- Hinter der perfekten Fassade der Vorstadt schlummert einer der berührendsten, schockierendsten und aufwühlendsten Romane, die ich je gelesen habe 




©Heyne



Originaltitel: The Perks of Bein a Wallflower
Autor: Stephen Chbosky
Übersetzer: Oliver Plaschka
Verlag: Heyne fliegt
Genre: Drama, Jugendbuch
Reihe: /
Erscheinungsdatum: 26.09.2011
Format: Klappenbroschur
Seitenzahl: 288
Preis: 12,99 €
Verlagsseite






Inhalt

Charlie ist 15 und hat keine leichte Kindheit hinter sich. Als er auf die Highschool kommt, sieht es zunächst nicht besser aus: Seine alten Freunde gehen ihm aus dem Weg, die einzigen Aufmerksamkeiten, die er bekommt, sind Hänseleien und er hat nur einen Freund: seinen Englischlehrer Bill.
Doch alles ändert sich, als Charlie Sam und Patrick kennenlernt - zwei Seniors, die ihn nicht nur verstehen und so mögen, wie er ist, sondern ihm auch zeigen, was es bedeutet, das Leben zu genießen, zu lieben und sich grenzenlos zu fühlen.




Meinung

"Das also ist mein Leben" ist eine der Ausnahmen, bei denen ich für die Verfilmung wirklich dankbar bin. Nicht nur, weil sie mindestens genauso gut ist wie das Buch, sondern auch, weil ich sonst niemals auf diesen wunderbaren Roman gestoßen wäre!
Zugegeben, das Buch sieht eher unscheinbar aus und der Einstieg ist aufgrund des Schreibstils etwas holprig, doch wenn man in der Stimmung dafür ist und sich auf die Geschichte einlassen kann, haut sie einen regelrecht um.

Stephen Chbosky vereint in seinem Debüt vor der harmlosen Kulisse eines amerikanischen Vorortes eine ganze Menge furchtbarer, leider aber auch immer noch aktueller und sehr wichtiger Themen: Mobbing, Selbstmord, Missbrauch - die Liste ist lang und oft kommt es mir so vor, als wäre Chbosky einer der wenigen Menschen, die die Wahrheit endlich einmal aussprechen.
Dass dies durch die Augen des naiven, aber ebenso betroffenen Charlie passiert, macht es oft nicht gerade leichter zu verstehen, wie Menschen anderen Menschen so etwas antun können, und auch wenn Charlie meist nicht deutlich sagt, wovon er spricht, ist das vermutlich die aufwühlendste Perspektive: Man versteht genau, was er meint, man leidet mit ihm (gerade weil er vieles nicht versteht), man weint mit ihm und man möchte einige der Nebenfiguren am liebsten anschreien, weil sie nicht merken, was mit ihrem Sohn/Bruder/Freund/... los ist oder weil sie sogar selbst Schuld daran sind.
Weder Autor noch Protagonist wedeln dabei mit dem erhobenen Zeigefinger oder wollen jemandem die Schuld geben und doch fragt sich der Leser, wie viele solcher Vorfälle es wohl in seiner Umgebung gibt und wovor er selbst die Augen verschließt.
So deprimierend, wie es sich jetzt vielleicht anhört, ist der Roman jedoch nicht, denn Chbosky lässt auch immer wieder Nebenfiguren, beispielswiese den Englischlehrer Bill, aber auch Charlies neue Freunde, auftauchen, die eine Art Licht am Horizont sind, Protagonist und Leser Hoffnung geben und versprechen, dass es auch immer jemanden gibt, der für einen da ist. Die „Außenseiterclique“ ist dabei ein gutes Beispiel dafür, dass man auch glücklich sein kann, ohne zu den Coolen zu gehören und dieser Aspekt ist mir auch besonders wichtig, da mir das Buch sonst vielleicht wirklich etwas zu niederschmetternd wäre.

Trotz der „Problem-Themen“ ist das Buch nicht durchgehend schwermütig, was vor allem an dem sympathischen Protagonisten liegt, der in mir automatisch den Beschützerinstinkt geweckt hat.
Charlie erscheint dem Leser zunächst etwas seltsam, was sich jedoch im Laufe des Buches in seiner Vergangenheit begründet, und hat so viele kleine Macken, dass man gar nicht anders kann als ihn zu mögen. Zudem ist er außergewöhnlich klug und viele seiner nachdenklichen Bemerkungen muss man sich erst mal durch den Kopf gehen lassen, bevor man versteht wie genial sie sind.
Die anderen Figuren bleiben eher blass, doch das stört nicht so sehr, da Charlie nun einmal gar keinen Wert drauf legt, dem unbekannten Empfänger seiner Briefe deren kompletten Charakter darzulegen. Wichtig ist, dass seine Beziehung zu den Nebenfiguren verständlich wird und das ist Stephen Chbosky definitiv gelungen.
Und so steckt in „Das also ist mein Leben“ neben den vielen problematischen Themen auch eine wunderschöne Geschichte über Liebe, Freundschaft und das Erwachsenwerden, die ich nicht nur Jugendlichen sehr ans Herz legen kann.
Charlie macht sich nämlich auch viele Gedanken über Beziehungen und verschiedene Arten von Liebe und die Fragen nach dem Warum oder danach, ob die Menschen wirklich glücklich sind, die er dabei aufwirft, werden jedem insgeheim bekannt vorkommen. Auch wenn es einem zunächst nicht so vorkommt: Von Charlie kann man definitiv was lernen und sich zum Nachdenken anregen lassen.


Fazit

Mit seinem Debut „Das also ist mein Leben“ hat Autor Stephen Chbosky ein Werk geschaffen, das man ohne Zweifel als eines der besten seines Genres bezeichnen kann. Der Roman ist nicht nur eine erschreckend realistische Darstellung schwerwiegender Probleme wie Missbrauch, sondern auch eine wunderschöne und lehrreiche Geschichte über Freundschaft, Familie und große Gefühle, von der nicht nur Jugendliche etwas lernen können. Ich vergebe 6 von 5 Sternen ;) und eine absolute Leseempfehlung!


____________________________________________________________

Challenges:

  • Verlags-SuB-Abbau April: Nr. 4/2
  • ABC der Protagonisten: 4/26 (52)
    C --> Charlie
  • Auf den SuB mit Gebrüll - Challenge: Nr. 9/25
    "20. Lest etwas was ihr schonmal abgebrochen habt, aber nochmal versuchen wolltet."
  • Chaos-Challenge: Nr. 4/20
    "16. ...lies ein Buch, dass unter 300 Seiten hat."
  • YA-Challenge: Nr. 4/8

Kommentare:

  1. Sooooo du hast es nun geschafft :) Ich hol mit das Buch endgültig!! :D
    Seit Monaten schleiche ich im das Buch herum, nach dieser begeisterten Rezi bestell ichs mir nun wirklich :))

    Und dann werd ich mir mal die DVD gönnen :D
    Wunderwunderbare Rezension Charlie <3 DANKE!

    Liebste, sonnige Grüße! :))

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hihi, das freut mich natürlich :).
      Ich kann das Buch wirklich nur empfehlen!
      (Und den Film ebenfalls)

      Danke für das Kompliment ;).

      Liebe Grüße <3

      Löschen
  2. Das Buch ist wirklich klasse und ich hatte auch ein paar kleine Pröblemchen in die Geschichte reinzukommen, aber es lohnt sich, durchzuhalten!
    Tolle Rezi. :)

    AntwortenLöschen
  3. Richtig gute Rezi! Jetzt muss ich dieses Buch UNBEDINGT haben!
    Lg, Jane

    AntwortenLöschen
  4. ICH MUSS DIESES BUCH UNBEDINGT LESEN! Ich hab mich ja sowieso schon in den Film verliebt, der immer noch in unserem Kino läuft*-* Ja, der Kino-Chef kann auch nicht genug betonen, dass er diesen Film liebt und ihn deshalb im Programm lässt:D

    Schöne Rezi jedenfalls und ich bin mir ziemlich sicher, dass es absolut richtig ist, dem Buch 6 Punkte zu geben, auch wenn ich es noch nicht gelesen hab.

    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Immer noch? Wie genial, ist bestimmt ein kleines Kino, oder? Ich wette bei den großen Ketten gibt es Vorgaben, was wann laufen muss/darf...
      Der Film ist wirklich richtig toll, fast (aber nur fast ^^) besser als das Buch. Selten, dass ein Roman so gut verfilmt wird ;).

      Du solltest es wirklich mal lesen ;). Ich kann es nur empfehlen!

      LG

      Löschen
    2. Ja, ein kleines Kino, und im Programm steht: Zitat vom Leiter des Kinos (ich kriegs jetzt aber nich ganz wörtlich zusammen:)): Einfach der beste Film aller Zeiten. Ich liebe jede Minute und die drei jungen Hauptdarsteller sind unglaublich talentiert.

      Und wenn der Leiter das sagt, bleibt der Film natürlich im Programm:D Also mich freuts;)

      Löschen
    3. Der Mann hat Geschmack :)

      Löschen
  5. Hallo Charlie.
    Scheinbar wohnt den Angelsachsen die besondere Fähigkeit inne, absolut Tragisches mit der Heiterkeit des Lebens zu verbinden. Briten, Australier, Kanadier, die Indi-Filme aus den USA - sie sorgen für eine wahre Fundgrube solcher Stories. Es gibt einiges zu entdecken.
    Die Verfilmung ist der seltene Fall einer Perle, in der der Autor fähig war seine Worte in Bilder umzusetzen. Gelingt nicht oft.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Salut RoM,

      oh ja, besonders schätze ich in diesem Genre (vor allem filmisch) die Briten, aber Indie-Filme und -Bücher (falls man das so sagen kann ^^) aus den USA haben da durchaus auch ihren Reiz. Auf jeden Fall bieten diese Werke eine gelungene Abwechslung zu den klischeebehafteten 98/15-Romantasys, die den Markt heutzutage (besonders von jenseits des Atlantiks) überschwemmen.
      Kennst du Buch und/oder Film?

      Liebe Grüße =)

      Löschen
  6. Habe das Buch auch abgöttisch geliebt. ;) Den Film habe ich neulich erst gesehen, kommt zwar nicht ganz ans Buch ran, aber fand ihn auch sehr gelungen, aber der Autor hat ja auch sehr am Film mitgewirkt, da ist das vielleicht kein Wunder. :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, der Autor hat glaube ich das Drehbuch geschrieben und wer könnte ein Buch besser umsetzen als der Autor selbst :)?
      Auf jeden Fall eine der gelungensten Buchverfilmungen, die ich kenne :)

      Löschen
  7. Hach, der Film ist wirklich soooo toll *_*!!!!
    Ich freue mich auch schon total auf das Buch, es liegt ja seit einer gefühlten Ewigkeit auf meinem SuB, aber jetzt muss es bestimmt nicht mehr lange warten ;).

    Ganz tolle Rezi, du hast dich selbst übertroffen <3..

    <3 Clärchen ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jaaaa ♥
      Du musst das Buch echt bald mal lesen!! Wann ist es denn dran ^^?

      Dankeschön *rotwerd* ^^

      LG <3

      Löschen
  8. Ich LIEBE dieses Buch, aus den selben Gründen, die du auch genannt hast. Charlie fand ich total süß, auch wenn er für einen Sechzehnjährigen etwas zu naiv war, aber er ist eben ein Mauerblümchen, wie es im Buche steht. Blöd find ich aber, dass es oft mit "The Catcher in the Rye" verglichen wird, nicht nur weil ich Buchvergleiche überhaupt doof finde, sondern weil mir das von Herrn Chbosky sogar noch besser gefällt!

    Mittlerweile hab ich es sogar fertig gebracht den Film zu sehen und *-* tooohooll. Eine einfach grandiose Buchverfilmung und die Schauspieler sind alle perfekt gewählt...ok fast alle xD

    Jetzt kann ich sogar sagen schon mal einen Film mit Mae Whitman gesehen zu haben ;DDD

    Liebe Grüße,
    Maggi :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Naja, Charlie hat ja auch einen ziemlich guten Grund, etwas zurückgeblieben zu sein. Immerhin war seine Kindheit sehr traumatisch.
      Das Buch möchte ich auch noch lesen, aber du hast Recht: Buchvergleiche sind irgendwie nervig. Entweder senken sie die Erwartungen, weil man das Buch doof fand (ging mir so mit "Shadow Falls Camp", das mit HoN verglichen wurde) oder sie schrauben die Erwartungen viel zu hoch und man wird enttäuscht.

      Der ist toll, oder? Ich hab ihn ja zuerst gesehen (also vor dem Buch), war aber wirklich überrascht, wie genial er ist, selbst wenn man das Buch kennt. Wen findest du denn nicht gut gewählt ^^?
      Ich hasse ihre Synchronstimme irgendwie -.-. Aber naja, Mary Elizabeth ist ja auch eine nervige Figur :P

      Liebe Grüße =)
      Charlie

      Löschen
  9. Hallo,
    hat von euch jemand das Buch gelesen und den Film geschaut?
    Ich hätte eine Frage: Kommen Charlie und Sam, wie im Film, sich auch im Buch so nah und am Ende auch zusammen?
    Ich würde es wirklich schade finden, wenn nicht..
    Lg :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo,
      ja, ich habe das Buch gelesen und den Film geschaut, aber ehrlich gesagt beantworte ich nicht so gerne Fragen über das Ende eines Buches. Würdest du es sonst etwa nicht lesen?

      Aber wenn du schon so freundlich fragst:
      Das Buch verläuft im Grunde genau wie der Film, nur dass einige Stellen ausführlicher beschrieben sind. Das mit Sam und Charlie läuft genau wie im Film, aber genau wie im Film denke ich nicht, dass es lange halten wird, weil sie drei oder vier Jahre älter, er ein wenig seltsam und eine Fernbeziehung kompliziert ist.
      Aber von dem, was man weiß her, läuft es genau wie im Film.

      Beantwortet das deine Frage?

      LG :)

      Löschen
  10. Ich finde das Buch ja mal so gut! Ich würde gerne mehr sagen, aber es einfach fantabölous!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es freut mich immer, wenn es anderen auch gefällt ;).

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie