[Re-Read-Rezension] "Plötzlich Prinzessin" von Meg Cabot

Charlie | Montag, 8. April 2013 |

Flach, wie ein Bügelbrett, Haare wie ein Vorfahrtsschild und Doc Martens statt damenhaften Pumps – so sieht die Prinzessin von heute aus





© cbt



Originaltitel: The Princess Diaries
Autorin: Meg Cabot
Übersetzerin: Katarina Ganslandt
Verlag: cbt
Genre: Jugendbuch, Tagebuchroman
Reihe: "Plötzlich Prinzessin"-Reihe Band 1
Erscheinungsdatum: 01.11.2002 (Dt. Erstausgabe)
Format: Taschenbuch
Seitenzahl: 288
Preis: 6, 95 €








Vor dem Re-Read

Wie lange ist es jetzt her, dass ich die "Plötzlich Prinzessin"-Romane gelesen habe? Bestimmt zwei oder drei Jahre, aber ich weiß noch, dass die chaotischen, humorvollen und romantischen Romane um Mia Thermopolis mich und meine Freundinnen prächtig amüsiert haben.
Mia ist eine sehr sympathische Hauptfigur und der Schreibstil durch die Tagebuch-Erzählweise sehr locker und leicht zu lesen. Außerdem sind ihre Einträge gespickt mit witzigen Dialogen und Listen, die wir in unseren eigenen Tagebüchern dann auch geführt haben :D. Jaja, diese Romane können einen sogar mit der Tagebuch-Schreibsucht infizieren ^^


Inhalt

Die 14-jährige Mia fällt aus allen Wolken, als ihr Vater ihr eröffnet, dass er der Fürst von Genovia, einem kleinen Land zwischen Frankreich und Italien, ist und sie nach ihm den Thron besteigen soll. Als wäre diese Nachricht an sich nicht schon schockierend genug, wird Mia von nun an auf Schritt und Tritt von einem Bodyguard begleitet, muss bei ihrer furchbaren Großmutter Prinzessinnenunterricht nehmen und kann sich vor neugierigen Journalisten kaum retten. Und dabei will sie doch nur normal sein!
Doch dann bemerkt Mia, dass das Prinzessin-sein auch seine guten Seiten hat. Plötzlich interessieren sich die Jungs für sie...


Meinung

Als ich etwa 12 Jahre alt war, gehörte die „Plötzlich Prinzessin“-Reihe zu meinen Lieblingsbüchern. Über Mias Tagebucheinträge mit witzigen Kommentaren ihrer Freundinnen, diversen Listen und natürlich all ihren peinlichen Erlebnissen habe ich mich wirklich köstlich amüsiert und habe sogar begonnen, selbst so ein Tagebuch zu führen.
Nun, drei Jahre später, wollte ich die Reihe mal wieder lesen und auch, wenn sie eher für jüngere Leserinnen ausgelegt ist, konnte mich Meg Cabots erfrischender Roman wieder gut unterhalten.

„Plötzlich Prinzessin“ ist, wie auch die neun anderen Romane der Reihe, in Tagebuchform geschrieben und man wird direkt in Mias chaotisches Leben hinein katapultiert. Der Stil ist dabei, wie man es von Meg Cabot gewohnt ist, locker, frech und jugendlich, wirkt jedoch keinesfalls bemüht, sondern recht authentisch. Mias Unterrichtsnotizen, To-Do- und Einkausflisten, Dialoge mit ihren Freundinnen und Chat-Ausschnitte verstärken diesen Effekt nur noch und man bekommt einen guten Eindruck von Mias Charakter und ihrem Leben.
Ihre Erlebnisse schildert sie trotz Tagebuch-Stil verständlich und in logischer Reihenfolge, nur selten ist der Leser etwas verwirrt, da ein Eintrag mit „Oh mein Gott, wie konnte er mir das antun??!!“ beginnt und man noch gar nicht weiß, worüber Mia sich so aufregt.

Die Charaktere sind, dafür das man von dem Buch keine besondere Tiefe erwartet, erstaunlich sympathisch und mit Ecken und Kanten versehen. Sowohl die selbstkritische Mia als auch ihre etwas herrische und besserwisserische Freundin Lilly weisen Charakterzüge auf, mit denen ich mich identifizieren kann. Trotzdem nervt Mia ein wenig, da sie oft – in typischer Teenagermanier – über ihren nicht vorhandenen Busen und ihre Haare klagt.
Man muss also damit leben, dass in „Plötzlich Prinzessin“ auch die üblichen Teenager-Komplexe behandelt werden.

Die Handlung ist, ebenfalls typisch für Meg Cabot, leicht verrückt und beinhaltet sowohl außergewöhnliche Themen (in diesem Fall das Prinzessin-sein) als auch die alltäglichen Teenager-Geschichten wie Stress mit der besten Freundin und natürlich Jungs. Teilweise ist sie etwas vorhersehbar, in diesem ersten Band werden jedoch noch lange nicht alle Probleme gelöst und es kommt noch nicht zum gewünschten Happy End – zumindest nicht in allen Bereichen. Geschickt hat Meg Cabot ein Ende gefunden, das zwar einigermaßen befriedigend ist, trotzdem aber Lust auf mehr macht und klarstellt, dass Mias Abenteuer noch nicht vorbei sind.

Fazit

Sicher ist „Plötzlich Prinzessin“ nicht das tiefgründigste Buch, doch ich kann die humorvoller, witzig geschriebene Geschichte aufgrund der tollen Idee und der sympathischen Charaktere allen Leserinnen ab 12 Jahren weiterempfehlen. Vier Sterne bekommt die kurzweilige Lektüre von mir.


Nach dem Re-Read

Obwohl ich das Buch nicht mehr ganz so lustig fand, wie ich es in Erinnerung hatte, konnte mich "Plötzlich Prinzessin" auch beim Re-Read wieder gut unterhalten. Ich habe definitiv Lust, die ganze Reihe noch einmal zu lesen ;).
_______________________________________________________________________

Challenges:

  • "Re-Read-Challenge" (endlich :D): Nr. 1/9
  • "Find The Cover 2013": Z wie Zepter
  • "Yound Adult Challenge": Nr. 2/8

Kommentare:

  1. Hallo Charlie,

    Ich muss ja gestehen, dass ich die Buchreihe nie gelesen habe, aber den Film damals total toll fand :D Heute wäre die Buchreihe vielleicht nichts mehr für mich, aber damals hätte sie mir bestimmt gut gefallen. Zumindest wenn ich nach deiner Rezension gehe :D

    Liebe Grüße, KQ

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Den Film finde ich auch süß, doch er hat überhaupt nichts mit dem Buch zu tun und als ich ihn das erste Mal gesehen habe, habe ich nur über die Abweichungen geschimpft :D.
      Mittlerweile bin ich auch aus dem Alter dafür raus, aber ich lese ja auch Kinderbücher gerne nochmal, also ist die Reihe als Re-Read für zwischendurch super :).

      Liebe Grüße
      Charlie

      Löschen
  2. Die Bücher sind einfach nur unglaublich süß, aber wenn ich es nochmal lesen würde, wäre es auch eher ein Urlaubsbuch für mich als eine tolle tiefgründige Lektüre, aber Schwamm drüber, bei so viel Süß kann man das wirklich verzeihen^^

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Geht mir genauso :). Deshalb auch keine 5 Sterne. Sie sind sehr unterhaltsam, aber eben nicht besonders tiefgründig.
      Aber egal, sowas braucht man auch mal, oder :P?

      Löschen
    2. So ein bisschen Abwechslung kann nie schaden :)

      Löschen
  3. :D Ich glaub mich tritt ein Pferd, du hast dein erstes Re-Read :D :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was soll das denn jetzt bitte heißen :D?
      Lese gerade spontan mein zweites (Schullektüre -.-). Allerdimgs habe ich immer noch Probleme mit der Aufgabe, bei der man ein Buch lesen soll, das man nicht mochte... Wer ist denn auf die Idee gekommen? Ich etwa? xD

      Löschen
    2. Huuuch, das mit den Aufgaben hab ich ja total verschwitzt! Oh Mann, hoffentlich kann ich das jetzt noch richten xD
      Hehe, ich weiß nicht. Ich glaub, das war ich :P

      Löschen
    3. Ich glaube, das geht nicht nur uns so :P
      Man müsste mal bei den anderen nachsehen, ob die sich daran halten ^^

      Löschen
  4. Grüß Dich, Charlie.

    Kurz nur, ein anderes Thema. :-)
    Heath Ledger & Andrew Garfield.

    Ich lese mich just durch Sonnes Film-Blog und dachte mir spontan, daß Dich vielleicht ein wunderbarer Film interessieren könnte, in dem sowohl Heath als auch Andrew spielen.
    'Das Kabinet Des Doktor Parnassus'

    Da Dein Kommentar, auf den ich mich beziehe, schon ein paar Tage alt ist, wähle ich den direkten Weg.

    In der Hoffnung Dir etwas Neues berichtet zu haben,

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM,

      vielen Dank für deinen Kommentar ;).
      Von dem Film habe ich tatsächlich schon mal gehört, nämlich als Heath Ledger gestorben ist. Ich wusste bisher nur, dass es sein letzter Film war, hatte aber keine Ahnung, worum es geht, und habe mich dementsprechend nie dafür interessiert.
      Auf deinen Hinweis hin habe ich gleich mal nachgeschlagen und möchte den Film nun unbedingt sehen. So viele tolle Schauspieler in einem Film ;)!

      Vielen Dank für den Tipp
      Liebe Grüße

      Löschen
    2. Hi,
      es war mir eine Freude!
      Deine Meinung zum Film würde mich ja interessieren.

      Bei Sonnes Filmblog habe ich Dir noch einen Kommentar hinterlegt.

      bonté

      Löschen
  5. Hach, das Buch habe ich erst letztens irgendwann gelesen und mir hat die witzige Sprache auch sehr gut gefallen!
    Deinen Blog, den ich über Lovelybooks entdeckt habe, finde ich übrigens sehr schön. :)
    Liebe Grüße, Miriam
    http://poesiegeklecker.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich lese die tatsächlich auch immer noch sehr gerne :).
      Das freut mich natürlich :).

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie