[Tag-Tratsch] (Nicht mehr mittwochs) Tag der Protagonisten + Was in meiner Abwesenheit literarisch so bei mir passiert ist

Charlie | Freitag, 25. April 2014 |



Hello there!

Dass ich nun wieder blogge muss ich gleich mal ausnutzen, um meinen Beitrag für die "ABC der Protagonisten"-Challenge von Favola zu veröffentlichen.
Neben der Hauptaufgabe (zu jedem Buchstaben im Alphabet einen Protagonisten finden) gibt Favola jeden Monat eine Aufgabe, die etwas mit Protagonisten zu tun hat, und diesen Monat ist das der Tag der Protagonisten.

http://www.favolas-lesestoff.ch/2014/04/monatsaufgabe-april.html




1.) Welches ist dein Lieblingsheld/dein Lieblingsprotagonist?
Uuh, schon die erste Frage ist gemein. Ich reagiere allgemein allergisch auf "Was ist dein Lieblings-"-Fragen, weil ich mich nie entscheiden kann. Bei männlichen Protagonisten ist das sogar noch schwerer, weil ich nicht so viele kenne.
Ich sag einfach mal Charlie aus "Das also ist mein Leben" und zwar nicht, weil er heißt wie ich, sondern, weil ich beim Lesen oder Sehen des Films einfach immer das Bedürfnis habe, ihn in den Arm zu nehmen. Er tut mir so leid, weil er so viel durchmachen musste, und ich bewundere ihn dafür, dass er es trotzdem (teilweise) schafft, halbwegs normal weiterzuleben. Er ist zwar nicht perfekt, aber interessant und das ist mir wichtiger.

2.) Welches ist deine Lieblingsheldin/deine Lieblingsprotagonistin?
Siehe oben ^^.
Ich denke, das könnte Lizzie Bennet aus "Stolz und Vorurteil" sein, einfach, weil sie so menschlich ist und ich mich super mit ihr identifizieren kann. Sie ist klug, selbstbewusst und schlagfertig, was sie mir sehr sympathisch macht ;), sie urteilt aber auch leicht über Menschen und ist sehr nachtragend, was ich von mir selbst kenne.
Elisa aus "Der Feuerstein" gefällt mir aber auch sehr gut, weil sie nicht die typische Heldin ist, sondern am Anfang übergewichtig und tollpatschig. Das finde ich viel realistischer als diese Mädchen, die in ein Abenteuer stolpern und alles sofort perfekt meistern.

3.) In welchen Charakter hast du dich sofort verliebt?
Hach, perfekte Frage ♥. Wo mir das doch so selten passiert ^^.
Definitiv in Oliver aus "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick", in Augustus aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und in Four aus "Divergent"/"Die Bestimmung".




4.) Mit wem aus der Buchwelt könntest du Pferde stehlen?
Hm, das kommt natürlich auch drauf an, was derjenige von mir hält ;). Ich denke gerade für gefährliche Unternehmungen wäre Tris eine tolle Gefährtin. Einfach, weil sie sich für einen allen Gefahren in den Weg stellen würde :D. Okay, das ist gemein, aber ich denke halt logisch ^^. Tris ist mir aber auch allgemein sympathisch, weil sie einen Sinn für Gerechtigkeit hat und so mutig ist.

5.) Welches ist dein liebstes Paar?
Gus und Hazel sind natürlich große Klasse, aber ich glaube ich nehme Four und Tris und zwar, weil die beiden einfach so wunderbar authentisch sind. Sie sind keines von diesen typischen Paaren, die sich auf den ersten Blick lieben und dann von irgendwelchen Mächten auseinandergerissen werden (seien es ihre Lebensumstände, irgendeine Prophezeiung oder ein dritter Typ). Wenn sie sich streiten und eine Trennung zu drohen scheint, dann weil sie einfach so unterschiedlich und nur wegen ihrer Gefühle nicht blind für die Schwächen des jeweils anderen sind, und das finde ich klasse, weil es so realistisch ist.

6.) Mit welchem Paar konntest du dich so gar nicht anfreunden?
Zählen Harry und Cho als Paar? Ich fand schon immer, dass die beiden überhaupt nicht zusammengepasst haben. Schon allein, weil sie älter ist :D.

7.) Wer ist dein liebster Nebencharakter?
Hach, ich hab ein Herz für Nebencharaktere ♥.
Defintiv jemand aus Harry Potter, wobei ich mich nicht zwischen Snape, Dumbledore und den Zwillingen entscheidne kann. Die sind alle so toll <3.
(Und wie immer habe ich vor allem ein Herz für die, die sterben :/)

8.) Wen kürst zu zum fiesesten Antagonisten?
Hmm, eigentlich mag ich ja die Gegenspieler am liebsten, die irgendwie eine menschliche Seite haben...
Ich schätze den Preis bekommt President Snow. Er ist einfach so böse und kalt. Okay, man muss auch irgendwie gestört sein, wenn man sich jedes Jahr anguckt, wie 24 Jugendliche sich gegenseitig abschlachten, aber auch, wie er mit Katniss spielt und Peeta manipuliert - unglaublich böse.

9.) Wem würdest du gerne mal gehörig deine Meinung sagen?
Endlich mal eine Frage, die leicht zu beantworten ist :D.
Zoey aus "House Of Night", diese kleine Schl****.

10.) War für dich schon einmal der Antagonist der eigentliche Held?
Wenn es hier um Filme ginge, würde ich sofort "LOKIIII!!!!" schreien, aber da es um Bücher geht...
Ich glaube nicht. Immerhin werden die Antagonisten am Ende alle besiegt, so schlau ihre Pläne auch gewesen sein mögen, und selbst wenn ihre Motive mal heldenhaft waren, töten sie doch meistens auch Menschen dabei


Sooo, und jetzt muss ich noch drei Leute taggen. Normalerweise mache ich das nicht so gerne, weil ich mir nie sicher bin, ob die Leute das überhaupt wollen, aber das gehört zu den Regeln :/.
Also auf jeden Fall tagge ich Clärchen :D.
Und dann versuche ich es noch mit Lea und Boncuk - Hoffentlich habt ihr Lust :).
Ansonsten kann sich natürlich jeder den Tag klauen, der Lust hat.



Ich hab wirklich lange überlegt, worüber ich in diesem Post noch labern könnte, bis mir dann eingefallen ist, dass ich ja ein paar Monate weg war und in der Zeit einiges passiert ist, auch was die Themen dieses Blogs betrifft.
Ich habe natürlich nicht aufgehört zu lesen oder Fernsehen zu gucken (insbesondere meine geliebten Serien) und auch sonst ist einiges passiert, vor allem der Beginn der Oberstufe, der schon eine ziemliche Umstellung für mich war, und deshalb dachte ich, ich labere einfach mal über das, was so in meiner Abwesenheit passiert ist.
Vielleicht könnt ihr mir ja im Gegenzug verraten, was in der Bloggerwelt so passiert ist seit letztem September?

Da ich festgestellt habe, dass der Post hier viel zu lang geworden wäre, habe ich beschlossen, diesen Laberteil aufzuteilen. Heute gibt es erstmal alles, was so literarisch passiert ist ;). 


Bücher

Keine Sorge, ich werde hier nicht alle Bücher aufzählen, die ich gelesen habe, das könntet ihr auch in meinem Lovelybooks-Profil nachlesen, wenn ihr wolltet. Ich dachte, ich stelle euch einfach einige meiner Favoriten und meine Flops der letzten Monate vor, weil es hier ja nun auch keine Monatsstatistiken gab. Und vielleicht würdet ihr ja gerne zu dem ein oder anderen Buch eine Rezension lesen? Eventuell mache ich dazu noch eine Umfrage.

Lieblinge

  • "Tote Mädchen lügen nicht" von Jay Asher
    ...habe ich an einem Tag verschlungen. Das Buch ist faszinierend erzählt, unglaublich bedrückend und regt sehr zum Nachdenken an.
     
  • "Insurgent" von Veronica Roth
    ... hat mich genau wie der erste Teil gefesselt und absolut begeistert.
     
  • "Die Tribute von Panem - Gefährliche Liebe" und "Die Tribute von Panem - Flammender Zorn"
    ... habe ich wirklich erst jetzt gelesen und wie zu erwarten waren sie super. Den zweiten Teil fand ich sogar noch besser als den ersten und im Gegensatz zu vielen anderne kann ich mich sogar mit dem Ende des dritten Bandes anfreunden. Es mag nicht sonderlich fröhlich sein, aber ich finde es realistisch.
     
  • "The Hitchhiker's Guide To The Galaxy" von Douglas Adams
    ... habe ich nach Jahren nun noch mal gelesen, und zwar auf Englisch. Noch immer finde ich dieses verrückte Stück Literatur einfach genial. Es ist unglaublich witzig und enthält total viele coole Anspielungen und sarkastische indirekte Kommentare über Menschen und Dinge, die jeder wohl schon einmal erlebt hat.
     
  • "Der Alchimist" von Paulo Coelho
    ... ist ein echter Klassiker und wirklich ein tolles, philosophisches Märchen, dessen Lektionen man gut auf das wahre Leben übertragen kann.
     
  • "The Bone Season - Die Träumerin" von Samantha Shannon
    ... ist ein toller, origineller Mix aus Fantasy und Science Fiction mit einer starken und sympathischen Hauptfigur, einer gut durchdachten und vielschichten Handlung, der ziemlich spannend ist, und sehr viel Stoff für die nächsten Bände bietet.
     
Überraschungen

  • "Der Algorithmus der Liebe" von Laurie Frankel
    ... ist eine total süße und originelle Nerd-Liebesgeschichte.
  •  "Ernie gegen Bert" von Sebastian Leber und Yvonn Barth
    ... ist ein witziges, wenn auch ziemlich sinnloses Buch mit einer lustigen Idee, das mich ziemlich gut unterhalten hat. Darin werden Personen oder Dinge anhand bestimmter Kriterien, für die es Punkte gibt, mit einander verglichen, beispielsweise Ernie & Bert oder Klavier & Gitarre. Natürlich sind diese Vergleiche nicht wirklich ernstzunehmen, dafür aber überaus unterhaltsam.
     
  • "Weil ich Layken liebe" von Colleen Hoover
    ... hat mich vor allem mit den Poetry Slam - Texten begeistert.
     
Flops

  • "Das geheime Vermächtnis des Pan" von Sandra Regnier
    ... war eines der klischeehaftesten und nervigsten Bücher, die ich seit langer Zeit gelesen habe.
    Den Verlag mag ich eigentlich gerne, dass es um Elfen geht fand ich noch ziemlich interessant und die Protagonistin hatte gute Ansätze (war zum Beispiel schlagfertig und fiel ihrem männlichen Gegenpart nicht sofort um den Hals), doch ansonsten war sie einfach nur unglaublich nervig, hat viel zu viele Komplexe und die Handlung war ziemlich an den Haaren herbeigezogen und viel zu viel auf einmal und nebenbei beinhaltet das Buch auch noch Rechtschreib- und Logikfehler.
     
  • "Ich und Earl und das sterbende Mädchen" von Jesse Andrews
    ... hörte sich nach einem sehr witzigen und berührenden Buch über das Sterben an, stellte sich aber als unstrukturiert, vulgär und absolut nicht witzig heraus. Eines der schlechtesten Bücher, das ich seit langem gelesen habe.
     
Enttäuschungen

  •  "Kirschroter Sommer" und "Türkisgrüner Winter" von Carina Bartsch
    ... waren als Ebooks so erfolgreich, dass sie von Rowohlt verlegt wurden, was mich ziemlich beeindruckt und bei mir den Eindruck geweckt hat, sie müssten gut sein. Leider erwartete mich doch nur eine ziemlich klischeehafte, wenn auch ab und an ganz süße, Liebesgeschichte mit einer nervigen, kindischen und stereotypen Protagonistin, die nur ab und an ein paar zum Schreien komische Szenen enthielt.
     
  • "Die Auslese" von Joelle Charbonneau
    ... ist eine weitere stereotype Dystopie mit einer viel zu perfekten und gleichzeitig naiven Protagonistin, die man sich meiner Meinung nach auch hätte sparen können.
     
  • "Leaving Paradise" von Simone Elkeles
    ... ist der Auftakt einer weiteren Reihe von Simone Elkeles. Schon ihre erste Reihe wurde nach und nach immer klischeehafter und nerviger, doch dieser Roman mit einer erzwungenen ach so tragischen Liebesgeschichte hat mich leider noch mehr gelangweilt und enttäuscht.
      
  • "1984" von George Orwell
    ... ist ein absoluter Klassiker und mit eine der ersten Dystopien. Die Idee, die gesamte Hintergrundgeschichte und die Atmosphäre haben mich auch ziemlich beeindruckt, doch leider ist das Buch auch ziemlich langatmig und die Charaktere verhalten sich teilweise unverständlich und total unsympathisch. Pluspunkte gibt es für das bedrückende aber realistische Ende.


So, diese Bücher haben mich also in den letzten Monaten beeindruckt oder enttäuscht.
Kennt ihr sie? Wie haben sie euch gefallen? Und zu welchen würdet ihr gerne eine Rezension lesen?
Welche Bücher haben euch in letzter Zeit sehr gut oder auch gar nicht gefallen?
Hab ich sonst noch was wichtiges in der Bloggerwelt verpasst ;)?


 

Kommentare:

  1. Ahh, Augustus ist einfach viel zu gut für diese Welt!! Ich liebe Tfios ja, aber wenn ich so drüber nachdenke, dann glaube ich immer dass GUs einfach unrealistisch ist, weil niemand so absolut toll und perfekt sein kann;D Aber ich liebe ihn natürlich trotzdem:) Und ich hab auch ein Herz für Nebencharaktere, besonders bei Harry Potter. Hach ja, Tonks und Lupin, ich werde euch für immer lieben<3
    Ok, genug ge-fangirltXD
    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das habe ich mir auch schon gedacht, aber dann war es mir doch wieder egal, weil das Buch einfach so toll ist :D.
      Bei HP hängt mein Herz an so vielen Nebencharas und irgendwie nur an denen, die sterben. Tonks und Lupin sind da auch ein gutes Beispiel *seuf*
      Ich fangirle auch gerne :D.

      LG ;)
      Charlie

      Löschen
  2. Haaach, ich freue mich jedes Mal wieder über neue Posts :) Schön! :D

    Lizzie Bennett mag ich auch sehr gerne - wer nicht? :D
    Die Frage nach dem OneTrueParing geht mir ziemlich auf die Nerven xD Man kann diese verschiedenen Beziehungen doch gar nicht vergleichen und ich kann mir da einfach kein "sympatischstes" Paar raus picken. Obwohl Hazel und Gus natürlich echt toll sind. Aber es gibt noch so viele andere tolle Paare in der Literaturgeschichte! :D

    "Der Alchimist" war mein ersten Buch von Coelho und ich war genauso verzaubert davon wie du :) Allerdings ist das meiner Meinung nach auch das einzige Buch von ihm, das man lesen kann; ich meine, auch dieses Buch ist sehr philosophisch und metaphysich und so, aber die übrigen Bücher, die ich gelesen habe, treifen förmlich vor ausgelutschten Pseudo-Weisheiten. Das hat mich echt wütend gemacht, weil "Der Alchimist" doch so toll war :D

    1984 ist vielleicht auch einfach ein Buch, das man in einer bestimmten Stimmung und Lebenssituation lesen muss. Oder, wenn man Protagonisten nicht undbedingt sympathisch finden muss, um ein Buch zu mögen. Ich mag das Buch sehr gerne, gerade weil es keine richtige Identifikationsfigur gibt. Passt so gut zur Stimmung.

    Liebste Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :3

      Ja, da hast du recht. Mir gehen generell alle Fragen nach Lieblings-irgendwas auf den Keks. Muss man sich denn immer für eien Sache entscheiden?
      Und man kann die wirklich nicht vergleichen.

      Na das klingt ja nicht grad berauschend. Ich schätze, dann sind weitere Coelho-Bücher nicht grad das, was als nächstes auf meine Wunschliste kommt.

      Also auf keinen Fall in einer guten Stimmung, da deprimiert einen das ja zu Tode :D.Ist vielleicht auch realistisch, dass Winston nicht gerade sympathisch ist. Wie soll man in so einer Welt auch einen gesunden Charakter entwickeln? Ich fand es trotzdem etwas schwierig.

      LG :)
      Charlie

      Löschen
  3. Hi, Charlie.
    Nun, im Blog-'Verse gab es life as usual. Bücher wurden bejubelt oder in die Tonne getreten. Kommentare jedweder Coleur fanden sich ein. So manche Bloggerin hörte auf (sic!), oder machte auf sich aufmerksam. Das liebgewonnene Treiben eines wohlsortierten Markplatzes eben. Welcome back.

    Ohja - die Oberstufe gymnasialer Bildungskultur; 10 Jahre eingebettet in den schützenden Klassenverband - und jetzt das!
    Leistungskurse in Fächern, die man/frau noch nie mochte. Oder der neue Horror der 0 bis 15 Punkte-Werterei. Nicht zu vergessen - der big boss fight am Ende des Levels:Reifeprüfung.

    Für den Adams & den Orwell wäre ich sofort für eine Besprechung zu haben.

    Um als Warnung vor totalitärer Überwachung zu funktionieren, kann '1984' nur in dieser Form geschrieben sein. Die machtlose Lethargie des Einzelnen spiegelt sich in der Form wieder. Kein Platz für Taten. Funktioniere und du bist!


    Bei "Gus & Hezel" kannst Du Dich auf den Film im Sommer freuen.

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM,

      nun ja, was anderes habe ich auch kaum erwartet ;). Ein bisschen was habe ich ja immer auch am Rande mitbekommen und über neue Bücher war ich trotzdem informiert.

      Ich muss gestehen, dass ich mit der Oberstufe eigentlich wesentlich besser klarkomme als mit dem Klassenverband.Man lernt viel mehr Leute kennen, was praktischer ist, weil man nun nicht mehr darauf angewiesen ist, dass bei den 20 Klassenkameraden jemand dabei ist, den man mag. Die Lehrer geben größtenteils trotzdem noch Noten und ich mag es, dass man nun nicht mehr wie ein kleines Kind behandelt und einem nicht mehr hinterhergerannt wird. Die Lehrer kontrollierne nicht mehr jede kleine Hausaufgabe oder Unterschrift der Eltern und wer nicht arbeitet, ist halt selbst schuld. Nur der Gedanke, dass jeder Punkt fürs Abi zählt, macht mir etwas Angst.

      Sicher, die Stimmung, der Stil und die Figuren ind "1984" vermitteln die Botschaft gut, aber zum Lesen ist es nicht gerade sehr angenehm. Trotzdem faszinierend, was Orwell alles schon vorausgesehen hat. Erinnert ja alles sehr an die NSA oder auch die StaSi. Selbst etwas ähnliches wie Drohnen hat er in dem Buch erwähnt.

      Das tue ich tatsächlich, obwohl ich ja erst skeptisch war, dass eines meiner Lieblingsbücher verfilmt werden soll.Der Trailer ist schon mal wunderschön, wenn auch leider schlecht ins Deutsche übersetzt.

      Viele Grüße
      Charlie

      Löschen
  4. Wer die Frage nach dem Antagonisten nicht erstmal mit Loki beantwortet muss wohl verrückt sein, oder? Außerdem gibt es ein Marvel-Stickerbuch, wo Loki bestimmt drin ist :P
    Aber bei Snow... ich fand es ja gerade im dritten Band krass, wie sehr (für mich) deutlich wurde, dass er zwar unglaublich grausam und alles ist, aber das er nie irgendwelche Grausamkeiten verrichten würde, die nicht dazu dienen, ihn und die, die ihnen am Herzen liegen zu schützen, auch wenn sein Herz manchmal ein verdammter Eisbrocken zu sein scheint. Oder eben ein Eisberg. Aber trotzdem.. er hat keinen Spaß an der ganzen Gewalt, und das ist doch schonmal was, oder? Und er ist ehrlich. Zumindest meistens :)
    Ich setze mich dann malwieder an den tollen Praktikumsbericht, ciao :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Stimmt, jetzt wo du's sagst: Ich könnte es bestimmt doch zählen :P
      So ein Stickerbuch brauche ich *_*

      Findest du? Ich finde nicht mal, dass durchkommt, dass er überhaupt Menschen hat, die ihm am Herzen liegen. Man weiß zwar, dass er eine Enkelin hat, aber meines Wissens nach kommt die nie wirklich vor. Wie kann man dann so etwas furchtbares wie die Hunger Games veranstalten, wenn man keinen Spaß an der Gewalt hat? Und was er Haymitch angetan hat und Finnick. Für mich ist er unglaublich böse.

      Vieö Spaß dabei :P

      Löschen
  5. Hi Charlie

    Schön, dass du wieder aktiv bloggst und dass du meinen TAG mitgemacht hast.
    Ich habe deine Antworten sehr interessiert gelesen :-)
    Four <3
    Und ich denke auch, dass man mit Tris gut Pferde stehlen könnte, denn auch sie kann man sich verlassen, so selbstlos wie sie ist ...

    lg Favola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Favola,
      vielen Dank für deinen Kommentar :).
      Für Four scheinen alle etwas übrig zu haben, spätestens seit dem Film mit dem schicken Hauptdarsteller :D.
      Genau, ihre Selbstlosigkeit aber auch ihre Tapferkeit sind eine perfekte Mischung zum Pferde stehlen :D.

      LG:)

      Löschen
  6. Heyyyy, vielen lieben Dank fürs taggen. Hab natürlich sofort mitgemacht. :D
    Hier geht's zu meinem Post ;)
    http://kitapkulesi.blogspot.de/2014/04/getaggt-tag-der-protagonisten.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hab gleich mal vorbeigeschaut und kommentiert :3. Danke, dass du mitgemacht hast :).

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie