[Tag-Tratsch] (Nicht mehr mittwochs) Tag der Protagonisten + Was in meiner Abwesenheit literarisch so bei mir passiert ist

Charlie | Freitag, 25. April 2014 | 12 Kommentare



Hello there!

Dass ich nun wieder blogge muss ich gleich mal ausnutzen, um meinen Beitrag für die "ABC der Protagonisten"-Challenge von Favola zu veröffentlichen.
Neben der Hauptaufgabe (zu jedem Buchstaben im Alphabet einen Protagonisten finden) gibt Favola jeden Monat eine Aufgabe, die etwas mit Protagonisten zu tun hat, und diesen Monat ist das der Tag der Protagonisten.

http://www.favolas-lesestoff.ch/2014/04/monatsaufgabe-april.html




1.) Welches ist dein Lieblingsheld/dein Lieblingsprotagonist?
Uuh, schon die erste Frage ist gemein. Ich reagiere allgemein allergisch auf "Was ist dein Lieblings-"-Fragen, weil ich mich nie entscheiden kann. Bei männlichen Protagonisten ist das sogar noch schwerer, weil ich nicht so viele kenne.
Ich sag einfach mal Charlie aus "Das also ist mein Leben" und zwar nicht, weil er heißt wie ich, sondern, weil ich beim Lesen oder Sehen des Films einfach immer das Bedürfnis habe, ihn in den Arm zu nehmen. Er tut mir so leid, weil er so viel durchmachen musste, und ich bewundere ihn dafür, dass er es trotzdem (teilweise) schafft, halbwegs normal weiterzuleben. Er ist zwar nicht perfekt, aber interessant und das ist mir wichtiger.

2.) Welches ist deine Lieblingsheldin/deine Lieblingsprotagonistin?
Siehe oben ^^.
Ich denke, das könnte Lizzie Bennet aus "Stolz und Vorurteil" sein, einfach, weil sie so menschlich ist und ich mich super mit ihr identifizieren kann. Sie ist klug, selbstbewusst und schlagfertig, was sie mir sehr sympathisch macht ;), sie urteilt aber auch leicht über Menschen und ist sehr nachtragend, was ich von mir selbst kenne.
Elisa aus "Der Feuerstein" gefällt mir aber auch sehr gut, weil sie nicht die typische Heldin ist, sondern am Anfang übergewichtig und tollpatschig. Das finde ich viel realistischer als diese Mädchen, die in ein Abenteuer stolpern und alles sofort perfekt meistern.

3.) In welchen Charakter hast du dich sofort verliebt?
Hach, perfekte Frage ♥. Wo mir das doch so selten passiert ^^.
Definitiv in Oliver aus "Die statistische Wahrscheinlichkeit von Liebe auf den ersten Blick", in Augustus aus "Das Schicksal ist ein mieser Verräter" und in Four aus "Divergent"/"Die Bestimmung".



[Filmrezension] "Die Bestimmung - Divergent"

Charlie | Montag, 21. April 2014 | 10 Kommentare

Super Verfilmung eines genialen Buches - Eindeutig eine positive Überraschung



Genre: Dystopie, Actionfilm
Länge: 139 Min
Altersfreigabe: ab 12
Kinostart: 10.04.14
Darsteller: Shailene Woodley, Theo James, u. A.
Regie: Neil Burger
Drehbuch: Evan Daugherty, Vanessa Taylor
Quelle
Trailer




Hinweis
Da ich das Buch, auf dem der Film basiert, kenne, kann ich in dieser Rezension den Film nicht getrennt vom Buch bewerten. Bewusst oder unbewusst werde ich Vergleiche mit dem Buch ziehen.



Inhalt

 Chicago in der Zukunft: Die Menschen sind in fünf Fraktionen geteilt, die alle eine menschliche Stärke repräsentieren: Altruan (engl. Abnegation) - die Selbstlosen, Amite (engl. Amity) - die Friedvollen, Candor - die Ehrlichen, Ken (engl. Erudite) - die Intelligenten und Ferox (engl. Dauntless) - die Mutigen.
Wie alle sechzehnjährigen muss Beatrice sich in diesem Jahr entscheiden, zu welcher Fraktion sie gehören will. Ein Test soll den Jugendlichen sagen, wohin sie am besten passen, doch Tris' Resultate sind ungenau - ein seltenes und sehr gefährliches Ergebnis.
Da sie sich zu ihrer ursprünglichen Fraktion, den Selbstlosen, nie wirklich hingezogen gefühlt hat, entscheidet sie sich für Dauntless, doch dort muss sie feststellen, dass sie Sitten rau, die Anführer gnaden- und ihre Mitinitianten skrupellos sind und dass eine Verschwörung droht, das Leben in Chicago für immer zu verändern.



[Ankündigung] Wieder da (?)

Charlie | Samstag, 19. April 2014 | 19 Kommentare




Einen fröhlichen Ostersamstag, meine lieben Leser :),
(und es ist wirklich erstaunlich, wie viele von euch mir treu geblieben sind, obwohl ich mich so lange nicht gemeldet habe - Danke dafür ♥)

zunächst einmal etwas musikalische Einstimmung zum Thema "Wieder da sein"  hier und hier.
Okay, Spaß beiseite, ich möchte hier eigentlich auch keine große Sache draus machen und nicht zu viel versprechen. Ich möchte nur eine kurze Ankündigung machen.

Nach meinem letzten Post am 8. September hat sich die Lücke, die Blogger in meinem Leben hinterlassen hat, ziemlich schnell geschlossen, hauptsächlich mit Fernsehserien, wenn ich mal so darüber nachdenke. Irgendwie nicht das, was ich mir erhofft hatte, hat aber auch Spaß gemacht :D. Leider habe ich mit dem Posten auch mit dem Kommentieren aufgehört und war in den letzten Monaten im Grunde kaum noch in der Bloggerwelt zu finden, stand nur noch mit einigen lieben Menschen in Kontakt ;).
In letzter Zeit hatte ich aber immer mal wieder Lust etwas zu posten, mir sind Themen eingefallen, über die ich wirklich gerne mit euch reden würde, und ich habe es sogar hinbekommen, mein Design einigermaßen auf Vordermann zu bringen und alle unveröffentlichten Kommentare freizuschalten. Daher dachte ich mir, es wird doch Zeit, mal wieder mit dem Bloggen anzufangen.

Ich schätze, dass ich nicht mehr so oft posten kann wie früher, denn nach den Osterferien geht es mit den Klausuren weiter (und meine jetzigen Noten zählen alle für mein Abi), in den Sommerferien bin ich unterwegs, danach fängt mein letztes Schuljahr an, ... Allerdings denke ich, dass ihr, die meinem Blog in der monatelangen Pause nicht entfolgt seid, damit kein Problem haben werdet. Immerhin soll der Blog mir Spaß machen und es gibt ja keine Regel, wann und wie oft man etwas zu posten hat.
Daher kann es auch sein, dass ich mal in stressigen Zeiten eine Monatsstatistik auslasse, nicht mehr jede Woche einen Tag-Tratsch machen oder einfach mal einen Monat nichts posten werde, da ich mich zu nichts zwingen möchte.
Dafür verspreche ich, Kommentare jetzt früher zu beantworten, da ja die angestauten Kommentare das letzte Mal mit einer der Gründe waren, warum ich eine Pause brauchte. Ich werde also lieber weniger posten und mehr beantworten als andersrum.

Das war eigentlich auch schon alles, was ich zu sagen habe. Ich bin gespannt, was die Zukunft so bringen wird und ob ich wirklich wieder bereit für's Bloggen bin, aber während ich diesen Post hier schreibe, merke ich wieder, wie sehr ich das vermisst habe.
Ich freu mich auf euch!