[Literatur-Laberpost] Ein Herz für SuBs

Charlie | Dienstag, 28. April 2015 |


SuB-Abbau-Challenges, Buchkauf-Verbote, Gejammere über die Größe des SuBs, gute Vorsätze zum SuB-Abbau - unter Lesern scheint der sogenannte Stapel ungelesener Bücher nicht gerade beliebt zu sein. Im Gegenteil, viele scheinen ihn sogar komplett loswerden zu wollen.
Ich, die ich schon seit Jahren nicht mehr das Problem von fehlendem Lesestoff hatte, dagegen bin ein großer Fan von meinem SuB und kann mir gar nicht mehr vorstellen, ohne eine gewisse Auswahl an ungelesenen Büchern zu leben.

Wer kennt das nicht:
Man liest über ein Buch so viele begeisterte Rezensionen, dass man gar nicht anders kann, als es sich zu kaufen;
man macht den Fehler, einen Buchladen zu betreten, und muss natürlich mindestens ein neues Buch mitnehmen;
man hat eine gute Klausur geschrieben, einen guten Tag oder findet sonst irgendeinen Grund, um sich ein neues Buch zu kaufen
- und dann hat man ein schlechtes Gewissen, denn da liegen ja noch die zig anderen Bücher, die ihr man irgendwann gekauft, ausgeliehen oder geschenkt bekommen hat, und die teilweise seit Jahren dort rumliegen - die sogenannten SuB-Leichen. Aber irgendwie sind die neuen Bücher dann doch interessanter und die alten werden vergessen.
Insbesondere wenn es um Bücher geht, die ich geschenkt bekommen oder ausgeliehen habe, habe ich häufig ein schlechtes Gewissen, wenn ich immer nur meine neusten Bücher lese statt diese wirklich alten SuB-Leichen. Dass man diesen Teil des SuBs abbauen will, verstehe ich also.

Doch ein SuB ist doch noch viel mehr als nur eine Ansammlung von SuB-Leichen, die ich im Grunde überhaupt nicht lesen will. Klar liegen bei mir auch viele Bücher rum, die ich irgendwann mal ertauscht habe und dann doch nicht mehr lesen wollte, die ich geschenkt bekommen habe, obwohl sie mich nicht interessieren oder die ich angefangen und dann festgestellt habe, dass sie eigentlich furchtbar sind.
Doch der Großteil meines über 150 Bücher großen SuBs besteht tatsächlich aus Büchern, die ich gerne lesen würde und für die ich bis jetzt nur keine Zeit gefunden habe. Dort liegen zum Beispiel "Die fünfte Welle" und "Aristotle and Dante...", die mir wärmstens empfohlen wurden und auf die ich mich total freue, oder zweite, dritte, ... Bände von Reihen, die ich klasse finde. Dass viele dieser Bücher ungelesen sind, sagt nichts darüber aus, ob sie mich interessieren oder nicht, sondern nur darüber, dass ich mehr Bücher bekomme als ich lese, was im Moment leider nicht allzu schwer ist.

Wenn ich mir vornehme, meinen SuB abzubauen, heißt das daher immer, dass ich mir vornehme, mehr Bücher zu lesen und nicht, mir weniger Bücher zu kaufen oder zu leihen. Denn es ist und bleibt einfach ein tolles Gefühl, sich spontan ein Buch zu kaufen oder von einer Freundin zu leihen und sich dann aufs Lesen zu freuen, ohne ein schlechtes Gewissen haben zu müssen. Damit möchte ich nicht aufhören und ich möchte mir auch nicht vorschreiben müssen, wieviele Bücher ich kaufen oder leihen oder geschenkt bekommen darf. Und da ich ohnehin automatisch nicht nur neue Bücher sondern auch welche von meinem SuB lese, wird mein SuB automatisch kleiner, je mehr ich lese. Nur in Zeiten, in denen ich weniger lese, als ich neu dazubekomme, wird er wirklich größer, aber solche Zeiten sind dann auch magere Lesezeiten, die ich möglichst schnell ändern will.

Außerdem - und fast noch wichtiger - bedeutet ein großer SuB auch eine große Auswahl. Ich persönlich habe nicht immer auf die gleiche Art von Buch Lust. Mal brauche ich etwas spannendes, dann will ich wieder etwas anspruchsloses und einfach nur süßes lesen. Ich finde es toll, einfach zu meinem SuB gehen und mir ein Buch aussuchen zu können, auf das ich gerade Lust habe. Ich erinnere mich schon gar nicht mehr an die Zeiten, als ich noch zur Bibliothek rennen oder meine Mutter fragen musste, wenn ich mein aktuelles Buch ausgelesen hatte, weil mir der Lesestoff fehlte. Ich verstehe Leute ernsthaft nicht, die ihren SuB komplett abbauen wollen. Ich verstehe ja, dass man einige SuB-Leichen aufgrund des oben erwähnten schlechten Gewissens weglesen will oder dass man seinen SuB unter 100/80/50/... Büchern halten will, aber so gar kein SuB, gar keine Auswahl, sodass man nie nach dem Lesen sofort ein neues Buch anfangen kann, sondern sich erst eins suchen muss - das wäre wirklich nichts für mich. Wenigstens eine kleine Auswahl aus verschiedenen Genres muss ich persönlich immer da haben.
Und mal ganz im Ernst: Wenn man bestimmte Bücher jahrelang rumliegen hat und immer noch nicht liest, sollte man sich vielleicht mal überlegen, ob man sie nicht einfach ungelesen aussortiert, statt sich deswegen die Freue neuer Bücher zu verbieten. Und allgemein könnte man ja auch mal überlegen, wo denn diese SuB-Leichen herkommen und sein Kaufverhalten überdenken und der Familie mitteilen, dass man nur noch Bücher geschenkt bekommen will, die man sich wirklich gewünscht hat.
Ich will mir von meinem SuB jedenfalls nicht vorschreiben lassen, was ich zu lesen habe, und mich durch irgendwelche Bücher durchquälen, die ich eigentlich gerade gar nicht lesen will. Das macht doch keinen Spaß mehr und Lesen soll schließlich Spaß machen. Wenn überhaupt, dann nehme ich mir alle fünf Bücher mal eine SuB-Leiche vor, um mein Gewissen zu beruhigen. Aber ganz ohne SuB - das könnte ich nicht.
 

Wie steht ihr zu eurem Stapel ungelesener Bücher? Seid ihr radikale SuB-Abbauer oder auch Hamster-Käufer wie ich?


Kommentare:

  1. Ich fühle mich angesprochen Charlie =D
    Du weißt ja, theoretisch gehöre ich doch eher dem Lager der radikalen Abbauer an. Ich hab früher auch immer meine Mama geschickt oder bin selbst in die Biblo, um mir Lesestoff geholt, den Begriff SuB gab es bis zu meiner Bloggerzeit noch nicht in meinem Vokabular. Ich war es sogar im ersten Jahr nichtmal gewöhnt, viele Bücher zu haben, die ich nicht gleich lesen kann. Sowas hat es für mich seitdem ich meine Leseliebe entwickelt habe einfach nicht gegeben, es war also etwas sehr unbekanntes für mich. Ich glaube auch, deshalb möchten einige ihren SuB abbauen, um die frühere Lese-Situation zu rekonstruieren.

    Bis jetzt gehör(t)e ich also dieser "Seite" der Bloggerwelt an. Allerdings hab ich nur einmal bei einer SuB Abbau Challenge versucht mitzumachen und sowas ist wirklich auch nix für mich. Denn klar, man wird nur gerne das lesen, was man will und nicht wozu man sich zwingt, das geht auch für mich sonst nicht auf.

    Insofern hätte ich dir früher in manchen Punkten wohl doch vehement widersprochen. Allerdings tue ich das jetzt vielleicht nicht mehr, da ich derzeit mit meinem mickrigen - jedenfalls im Vergleich zu deinem (immer eine Sache der Perspektive, für meine Verhältnisse ist das ja immernoch eine Menge) SuB von knappen 20 oder 25 Büchern Frieden schließe. Ich sehe mittlerweile ein, dass es schön ist, eine Auswahl zu haben, sich abwechseln zu können. Ich habe vor allem eine schöne Balance zwischen etwa 12 englischen und ca. 12 deutschen Büchern gefunden und ich merke wirklich wie entspannend das ist, sich entscheiden zu können, ob man jetzt grad was englisches oder deutsches lesen möchte. Des Szenario trifft übrigens auch auf die paar Genre meiner SuB Bücher zu, viele Contemporary, sehr viele Fantasy/Dystopie und auch manche Klassiker. Es ist demnach, wie schon gesagt, sehr angenehm sich das aussuchen zu können.

    Dagegen kommt ja jetzt wieder das Argument mit dem schlechten Gewissen. Mir persönlich geht es nämlich wirklich immernoch so, dass ich seit Monaten keine Bücher gekauft habe, weil ich 1. wusste, dass ich nicht dazu kommen würde sie zu lesen udn 2. zuhause so viele tolle Bücher rumliegen, dass ich die noch nichtmal kaufen zu brauche. Ich habe dann nicht diese große Buchkauflust, die wohl viele andere dann immer verspüren, vielleicht unterscheide ich mich da einfach vom Großteil. Außerdem ist es wirklich schön zu wissen, dass man einige gute Bücher zuhause hat und sich auf die freuen kann, wenn man sie bald liest. Natürlich vorausgesetzt, dass die meisten eben keine Leichen sind, sondern von mir immernoch unbedingt gelesen werden möchten.
    Das ist nämlich bestimmt auch ein Punkt, der bedacht werden muss. Wenn man sich viele SuB-Leichen ansammelt, dann ja, kann ich völlig nachvollziehen, warum man sich dann doch lieber neue anschafft und die liest. Und dann stimme ich dir auch völlig zu, dass wir uns alle überlegen sollten, diese ganzen Leichen (falls man einige davon hat) nicht zu tauschen oder verkaufen oder aber zu spenden - an Bibliotheken oder Mängelexemplarläden nämlich ^^.

    Ich denke mal, du merkst, wie sehr dein Post mich angeregt hat. Voll cool und sehr gelungen! ♥ Außerdem denke ich da nämlich grad oft drüber nach, da ja meine Einstellung dazu derzeit merklich verändert.

    Meine Güte, kann es sein, dass ich heute einen auf nicht-so-persönlich-schreiben gemacht hab? Auf mich wirkt das beim durchlesen eher wie ne Argumentation als wie ein netter Kommi - hoffe du freust dich trotzdem =D

    ♥ Ley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wow, danke für den Monsterkommi :D.

      Ich habe den Begriff SuB glaube ich zum ersten Mal auf Lovelybooks gehört, vorher kannte ich den auch nicht. Danach musste ich ihn erstmal meiner Mutter beibringen :D.
      Manchmal denke ich auch, dass das noch schöne Zeiten waren, als man nachmittags nach Hause kommen und einfach ein komplettes Buch durchlesen konnte, weil man noch nichts anderes zu tun hatte und das Internet einen noch nicht so furchtbar abgelenkt hat (beides sind sicher Gründe für den radikalen Aufbau meines SuBs :D). Ich kann schon teilweise verstehen, wenn Leute zu dieser Situation zurückwollen, das ist eine sehr gute Erklärung von dir :).

      Bei SuB-Abbau-Challenges versage ich immer kläglich ^^, aber sie helfen mir erstaunlicherweise trotzdem manchmal. Bei Lovelybooks gibt's auch so eine Gruppe - "Serienleserunden"-, die lesen zusammen, wie der Name schon sagt, Teile von Buchreihen, und dadurch baue ich auch teilweise meinen SuB ab. Trotzdem wird das wohl an den SuB-Leichen, auf die ich nie Lust habe, nichts ändern :/.

      Ich denke, das ist auch das wichtigste: Dass jeder mit seinem SuB für sich zufrieden ist.
      Diese Mischung gefällt mir bei meinem SuB auch gut :).

      Das ist dann natürlich praktisch, wenn du diese Buchkauflust gar nicht spürst. - Das könnte ich auch mal gebrauchen

      Dankeschön :). Ich hab mich total gefreut, dass ich zu diesem Post so viele ausführliche Rückmeldungen bekommen habe :).

      Ach quatsch, du hast doch inhaltlich Punkte angesprochen, die ich auch erwähnt hab, und ich hab schließlich nach deiner Meinung zu SuBs gefragt :). Also: Ja ich habe mich sehr gefreut :).

      LG <3
      Charlie

      Löschen
  2. Und trotzdem bleibe ich lieber bei meinem kleinem SuB. xD Obwohl dein Post toll ist! Aber ich komme mit einer kleineren Zahl irgendwie besser klar, bei zu vielen ungelesenen Büchern habe ich immer das Gefühl, regelrecht erschlagen zu werden. Ich weiß, eigentlich muss ich wegen ungelesener Bücher kein schlechtes Gewissen haben, sie gehören ja eh fast alle mir, sind ein Bestandteil meines Regals und werden ziemlich sicher noch gelesen, trotzdem mag ich das Gefühl nicht, dass ungelesene Bücher einen immer größeren Teil als gelesene einnehmen. Bescheuerte Logik, aber so gehts es mir damit. :D Außerdem habe ich auch gar nicht den Platz für 150 Bücher auf dem SuB, ich glaube, so viele Bücher besitze ich nicht einmal insgesamt! :'D Und so unglaublich viel lese ich auch nicht mehr, dann wäre ein so riesiger SuB vielleicht in drei Jahren abgebaut, das will ich einfach nicht... *schwitz schwitz*

    Alles Liebe! :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Haha, ich hab mir gedacht, dass sowas kommt :D. Es ist immer interessant, die Meinung von Leuten zu lesen, die mir komplett widersprechen.
      Dankeschön :).
      Hm, dann kommen unsere unterschiedlichen Ansichten über den SuB wohl daher, dass wir einfach ein komplett anderes Gefühl dabei haben. Ich mag die Auswahl, du fühlst dich erschlagen.
      Also bei mir machen die ungelesenen Bücher längst nicht einen größeren Teil aus als die gelesenen :D.
      Ja, gut, das sollte ja auch nicht heißen, dass du einen SuB mit 150 Büchern haben solltest :P. Nur, dass man nicht so zwanghaft versuchen muss, ihn auf 0 zu reduzieren. Bei mir steht der SuB einigermaßen im Verhältnis zu den Büchern, die ich besitze. Aber seit zwei Jahren lese ich leider nicht mehr ganz so viel, deswegen wird er immer größer :/. Das ist natürlich ein blödes Gefühl und deswegen will ich auch versuchen, nicht mehr gaaanz so viel neue Bücher zu kaufen oder zu leihen ^^.
      Danke für deinen Kommentar :).
      LG :)

      Löschen
    2. Mir gehts auch wie Hanni: Ich fühl mich einfach eingeschränkt und irgendwie bedrückt durch zu viele Bücher, die rumliegen und warten, gelesen zu werden. Mein SuB ist so überschaubar, die Bücher, die dauerhaft drauf verweilen, sind definitiv Leichen ^^ Aber aus Stolz möchte ich sie nicht ungelesen weggeben, sondern lesen. Vielleicht wird noch was Gutes daraus. Wahrscheinlich eher nicht. Aber dann kann ich im Nachhinein sagen: Ich wusste ja, dass dieses Buch scheiße wird! Es widerstrebt einfach meiner Sparfuchs-Persönlichkeit, etwas Neues ungenutzt wegzugeben :D
      Bei mir persönlich ist es zu den Leichen gekommen, weil ich vor einiger (laaanger) Zeit eben mehr Bücher gekauft als gelesen habe. Und dann wars genau wie du beschrieben hast: die neuen Bücher waren halt immer ansprechender als die "alten", die ich schon länger zuhause hatte, und so drehte und drehte sich das immer mehr ein und die alten Bücher nervten mich immer mehr. Daher ja auch mein Kampf mit dem SuB im letzten Jahr - es war fürchterlich anstrengend, weil ich eben eine Gelegenheits-Leserin bin und Lesen für mich schon lange kein Dauerzustand, sondern allemal eine Wochenendbeschäftigung ist; aber ich bereu es nicht, weil ein Großteil der angehäuften Schrecken vernichtet ist und dabei sogar einige gute Sachen dabei waren.
      Wie gesagt, da ich nicht permanent lese, brauche ich gar keinen ständigen Vorrat zuhause.Im Gegenteil, vor einigen Monaten hat sich mein Geschmack leider so stark verändert, dass die angehäuften Bücher diesem nicht mehr entsprochen haben, und so was wird mir nicht nochmal passieren. Da ist es mir lieber, 10 Minuten in die Stadt zu gehen oder ein paar Tage vorher bei Thalia zu bestellen, und dann frisch und glücklich ein neues Buch zu lesen. Grade die Auswahl, die DIR DEIN SuB bietet, bietet mir das Nicht-Vorhandensein von meinem SuB.

      :)

      Löschen
    3. Ach Sandy, ich hatte gehofft, dass von dir ein Kommentar kommen wird <3 :D. Unter anderem unsere Diskussionen und deine äußerst faszinierenden SuB-Leichen haben mich zu diesem Post inspiriert :D.
      Hm, aber wenn es dir dann echt keinen Spaß macht die zu lesen, weil du schon vorher wusstest, dass sie scheiße werden, dann hat das doch auch keinen Sinn, irgendwie. Ansonsten verstehe ich das mit dem Stolz und dem schlechten Gewissen natürlich. Aus ähnlichen Gründen kämpfe ich mich durch Bücher durch, die ich vor Monaten angefangen und bis jetzt nie beendet habe.
      Ich gebe auch Ungenutztes nicht gerne weg, aber die Frage ist doch: Wieso hast du die Bücher, wenn du schon von Anfang an weißt, dass sie schlecht sind? :D
      Na dann hat sich dein SuB-Abbau ja gelohnt :). Wie ich schon in den Kommentaren hier erwähnt hab, ist es wohl letztendlich wichtig, dass man mit seinem SuB oder Nicht-SuB zufrieden ist.
      Naja, die Auswahl läuft einem ja nicht weg und es ist doch dann gut, wenn sie da ist, wenn du wieder Lust auf lesen hast. Dass sich dein Geschmack schnell verändert, ist natürlich wirklich ein Problem, da verstehe ich auch, dass du keinen so großen SuB haben willst. Das ist bei mir zum Glück nicht der Fall, deswegen habe ich vermutlich eine andere Einstellung zur SuB-Größe ;).
      Haha, dein letzter Satz ist cool :D. Stimmt, Bibliotheken oder Buchhandlungen bieten natürlich die größte Auswahl. Aber ich bin kein Gelegenheitsleser und daher brauche ich immer sofort ein neues Buch da und hab keine Lust zu warten oder erst irgendwo hin zu müssen ^^. Die Einstellung zur SuB-Größe hängt wohl auch viel vom Leseverhalten ab.

      ^^

      Löschen
  3. Eigentlich dachte ich immer, ich bin auch so ein SUB-Feind, aber nach deinem Post ist mir aufgefallen, dass sich doch viele meiner Ansichten mit deinen decken. Also nehme ich jetzt eine zen-mäßige Mittelweghaltung ein und plädiere für fein ausgewählte und reduzierte SUBs :D
    Meiner hat gerade mit 13 Büchern ein relatives Rekord-Hoch (das hächste war mal 18, aber das ist lange her) und ich denke nicht, dass in nächster Zeit etwas dazu kommen wird. Die Auswahl ist mir tatsächlich auch sehr wichtig, aber das ist auch bei 5 Büchern kein Problem, weil ich ja grundsätzlich immer queerbeet lese und so auch Bücher kaufe oder mir wünsche. Da herrscht immer eine Ausgewogenheit.
    Ich kann mir auch gar nicht vorstellen, wie es mit 150 oder mehr (das ist ja vergleichsweise noch gering - es gibt Leute mit 500+ SUB-Büchern o.O ) Büchern auf dem SUB ist. Das ist ja schon eher ein RUB! :D Da gehts mir wie Hanna oben - das wäre mit zu erschlagend. Und ich überdenke im Moment sowieso ein bisschen mein grundsätzliches Konsumverhalten und versuche nicht mehr so viele unnötige Sachen zu horten, wenn ich sie eh nicht "benutzen" kann, weil so viel davon da ist - gilt nicht nur für Bücher, sondern auch für Nagellacke und Schuhe :D Man neigt ja manchmal wirklich zum Hamstertum :D

    Wie auch immer: ich muss meinen SUB nicht radikal abbauen, weil der eh selten im zweistelligen Bereich ist. Und damit bin ich sehr zufrieden. Sollte ich spontan Lust auf ein bestimmtes Buch haben und das liegt nicht bei mir rum, renne ich im Zweifel schnell in die Bibliothek. Da bin ich nämlich gerne Gast. So gesehen habe ich ein HUB (=Haus ungelesener Bücher) :D

    Liebste Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Mittelweg ist sicher eine gute Lösung für die meisten ;).
      13 ist dein Rekord O.o? Oha, das kommt mir wirklich sehr wenig vor. Aber wenn er gut ausgewählt ist, kann er ja auch meine "Bedingung" der guten Auswahl erfüllen ;).
      Ein SuB von 500 erscheint mir aber auch etwas zu viel. Da bräuchte ich ja schon bei hoher Lesegeschwindigkeit und absolutem Buchkaufverbot Jahre für. Und den Platz hätte ich auch nicht. Wie schaffen Leute das, so viele Bücher anzusammeln :O?
      Bei mir ist es eher ein BuB. Boden ungelesener Bücher :D. Ich habe in meinen Regalen einfach keinen Platz mehr.
      Hm, also Nagellacke benutze ich nie ^^, aber das ist eine sehr löbliche Einstellung, an der ich mir auch mal ein Beispiel nehmen sollte. Vor allem bei Büchern.
      Na dann ist dein Verhältnis zu deinem SuB ja offenbar perfekt ;).

      Liebe Grüße :)
      Charlie

      Löschen
  4. Hi^^
    Das ist wirklich ein toller Post, die Argumente sind super und ich kann sie total nachempfinden ... trotzdem hasse ich es, dass mein SuB so groß ist:D Ich weiß auch nicht, irgendwie kommt es mir in letzter Zeit so vor als ob viele Blogger mittlerweile ihre Meinung ändern und ihren SuB dann gut finden, ich wünschte ich könnte das auch^^ Aber irgendwie ist da wirklich so ein schlechtes Gewissen, und ich hab das Gefühl dass ich die ganzen Bücher nie werde lesen können, auch wenn ich will. Aber du hast absolut recht, man sollte sich dadurch wirklich nicht den Spaß am Lesen verderben lassen! Und man sollte auch echt hin und wieder Bücher aussortieren, obwohl mir das komisch vorkommt, weil ich sie früher unbedingt lesen wollte und dann geb ich die einfach ungelesen weg:/ ABer es ist auch dumm die dann einfach zu behalten und NIEMALS zu lesen. Ahh, ich merk grad, das Thema ist schwer für mich:D

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :).
      Wie groß ist dein SuB denn?
      Echt :O? Das wäre eine Entwicklung, die ich sehr begrüßen würde :D.
      Das mit dem schlechten Gewissen kann ich auch zum Teil verstehen, bei manchen Büchern geht mir das auch so.
      Mir fällt das mit dem Aussortieren auch schwer, es sagt sich leichter als es umzusetzen ist :D.
      Ich finde das Thema auch kompliziert, deswegen habe ich mich ja entschieden, mich einfach mit meinem SuB abzufinden und nur die positiven Seiten zu sehen ^^.

      Danke für deinen Kommentar :).
      LG,
      Charlie

      Löschen
  5. Yum tuv, Charlie.
    Einen SuB habe ich im Grunde nicht - eher meine kleine Bibliothek voller Schätze, von denen einige noch darauf warten gehoben zu werden.
    Bei der Auswahl für den Erwerb eines Büches kann ich mich auf mein Bauchgefühl gut verlaßen, sodaß "böse" Überraschungen bei der Lektüre eher nicht angesagt sind.
    Eine Auswahl neuer Bücher, Filme oder Musik im Haus zu haben ist nicht das Schlechteste, denke ich. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM :),
      hast du eigentlich eine Liste mit Begrüßungen auf allen Sprachen der Welt? (Wobei Yum tuv (ich fand schon, dass es hebräisch aussieht) laut Google ja eigentlich Tschüss heißt.)
      Das ist natürlich auch eine tolle Einstellung dem SuB gegenüber ;). So sehe ich meinen teilweise auch.
      Das ist auch eine sehr praktische Eigenschaft. Ich wünsche, ich hätte die auch. Die meisten meiner SuB-Leichen sind allerdings auch Geschenke, die ich mir nie wirklich gewünscht habe.
      Genau meine Meinung!

      Liebe Grüße

      Löschen
    2. ...sagen wir, ich habe in meinem Lesezeichen einige Links zu Redewendungen in Sprachen, die mich so oder so tangieren. Ich linse dann beim Schreiben gern rein. Wobei ich die "Hallos" bereits in vielen dieser Sprachen intus habe.
      Auf Hebräisch bin ich letztens gekommen, weil ich den schönen Blog einer Israelin entdeckt habe; bevor Du Dich wunderst - sie schreibt auf Deutsch.
      "Yum tuv" heißt schon guten Tag; big Goo meint da wohl eher "vay"...

      Für den Fall akuter Neugier Deinerseits, der Blog von Hadassa:

      http://fragmentage.blogspot.de/

      Lehitraut!

      bonté

      Löschen
    3. Vielen Dank für diese Blog-Empfehlung, ich folge ihr mal auf Bloglovin :)

      Löschen
  6. Bei Subway kann man ein gutes SuB kaufen und dann schwuppdiwupp verschlingen.
    Probleme mit dem alten SuB adé!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist aber zu viel Grünzeug drauf. Du kennst mich doch.

      Löschen
  7. Ein schöner Text! Ehrlich gesagt habe ich über diesen "SUB-Abbau extrem" noch nie in dem Maße nachgedacht - ich betreibe es selbst in kleinerer Form, aber ich verbiete mir nichts, sondern versuche das Ganze nur in Maßen zu halten. Über die 100 will ich auf keinen Fall kommen, weil ich dann das Gefühl hätte, da niemals die ganzen Schätze zu lesen. Für mich persönlich wäre so ein SUB von 20-30 perfekt, der dann immer aufgefüllt werden kann. Genug Auswahl, aber auch nicht so viel, dass ich mich davon erschlagen fühlen würde.

    Wenn es dir aber mit deinen 150 richtig gut geht, dann ist das toll - und ich denke, das ist auch wichtiger als irgendwelche Schuldgefühle. Es gibt halt auch einfach zu viele interessante Bücher, die man haben will :D

    Ich fand deinen Text jedenfalls sehr schön zu lesen, vor allem, weil es nun ein völlig anderer Blickwinkel war als man das sonst von den Bloggern kennt ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke!
      In extremem Maße finde ich das auch übertrieben. So, wie du es machst, versuche ich es auch, denn so kann man trotzdem noch Bücher kaufen, der SuB bleibt aber immer noch in akzeptablem Umfang, sodass man eine Chance hat, irgendwann mal alle diese Bücher zu lesen. Deswegen will ich meinen SuB auf jeden Fal auch reduzieren, damit er ein wenig übersichtlicher ist. Nur halt nicht so aggressiv, wie manche es machen.

      Genau, dass man sich wohlfühlt, ist das wichtigste :).

      Dankeschön :).

      Löschen
  8. Huhu :O)

    ich habe deinen Blog gerade entdeckt und bin natürlich gleich mal Leserin geworden! :)
    Würde mich riesig freuen, wenn du mich auch mal auf meinem Blog -> http://lovinbooks4ever.blogspot.de/
    besuchen würdest :D
    Vielleicht hast du ja Lust bei unserer Team Challenge mitzumachen? Bis zum 31.05 kann man sich noch anmelden ;)

    Liebste Grüße und einen tollen Tag

    Sonja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :),
      das freut mich! Gerne schaue ich auch bei dir vorbei :).
      Tut mir leid, aber im Moment komme ich so selten zum Lesen, dass sich eine Teilnahme an Challenges für mich nicht lohnen würde.
      Trotzdem danke für das Angebot :).

      Liebe Grüße,
      Charlie

      Löschen
  9. Hey :)

    Ich weiß, dein Artikel ist schon ein bisschen älter, aber mir ist beim Lesen deines Beitrags noch etwas dazu eingefallen ... Ich hatte lange Zeit eigentlich so gut wie keinen SuB, aber das hing auch damit zusammen, dass ich bis vor einem knappen Jahr fast gar nicht mehr gelesen habe.

    Mit dem Kontakt zu vielen anderen Gleichgesinnten ist auch die Lust am Lesen, dem Kaufen, dem Ausleihen etc. wieder erwacht - ach ja, und geschenkt hab ich auch noch welche bekommen. Aber im Grunde haben erst die E-Books und die Leserunden so richtig dazubeigetragen, dass permanent neue Bücher nachkamen - und die alten blieben halt liegen. Aktuell versuche ich mich an einem Kompromiss: Nur noch ausgewählte Leserunden, weniger kaufen / leihen etc. und dafür mehr auf bestimmte Bücher konzentrieren, die schon viel zu lange herumliegen :).

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi :),

      das macht doch nichts; ich freue mich auch immer über Kommentare zu älteren Posts :).

      Dein Kompromiss klingt sehr vernünftig! Etwas ähnliches will ich jetzt auch versuchen. Mein Geldbeutel wird sich freuen und meine SuB-Leichen auch ;).

      Liebe Grüße,
      Charlie

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie