[Laberpost] Mädchen-/Frauen-Klischees - Teil 1

Charlie | Mittwoch, 27. Mai 2015 |

Neulich habe ich meine Youtube-Abos ein wenig "aufgeräumt" und dafür in ein paar Kanäle, bei denen ich mir nicht mehr sicher war, wieso ich sie abonniert hatte, reingeguckt und dabei ist mir aufgefallen, dass viele männliche Youtuber solche "Was Jungs an Mädchen nicht verstehen"-Videos machen und dass in vielen davon immer dieselben Dinge vorkommen. Bei einigen davon musste ich schmunzeln, weil ich mich wiedererkannt habe, bei anderen dachte ich mir: "Hä? Was kennnen die denn bitte für Mädchen?" oder "Na und, das machen Jungs auch?".
Und deshalb habe ich mir mal gezielt solche Videos rausgesucht und dachte ich mir, ich schreibe mal einen Post über diverse Mädchen-/Frauen- Klischees, darüber, ob sie tatsächlich zutreffen und über mögliche Gründe dafür. Beim Schreiben habe ich festgestellt, dass es da extrem viele Punkte gibt, weshalb ich mich entschieden habe, den Post aufzuteilen, daher ist das hier nur Teil 1.
Ich wäre auch sehr interessiert daran, was ihr so darüber denkt :).




1.) Mädchen gehen immer zu zweit aufs Klo.
Stimmt, zumindest bei den meisten Mädchen, die ich kenne.

Ich persönlich brauche das jetzt nicht unbedingt, aber wenn mich jemand in der Schule gefragt hat, ob ich mitkomme, und ich eh grad nur sinnlos auf m Gang rumstand, bin ich mitgekommen.
Vielleicht ist das auch nur so ein Schul-Ding. Ich hab keine Ahnung, ob das später alle auf der Uni auch noch machen :D. Von Erwachsenen kenne ich dieses Phönomen jedenfalls nicht so sehr. Kann mich da jemand aufklären?

Warum das so viele Mädchen machen, ist eine Frage, auf die ich selbst keine wirkliche Antwort habe, denn mir persönlich ist es immer extrem unangenehm, wenn mir jemand dabei zuhört, wie ich aufs Klo gehe. Allerdings gehen Mädchen ja oft nicht einfach nur aufs Klo, meistens kontrollieren sie noch mal ihr Make-up und/oder ihre Frisur, wobei man sich ja gut unterhalten kann, und dann trifft man dort auch immer andere Mädchen, grad wenn nach einer Klausur oder in den Pausen gleich alle aufs Klo rennen, deshalb ist es immer ein guter Ort, wenn man jemanden suchen oder sich gleich über die letzte Klausur/Stunde/... austauschen will ^^.
Trotzdem kann ich mir auch durchaus angenehmere Orte für Unterhaltungen vorstellen, deshalb verstehe ich auch nicht unbedingt, wieso man da immer zu zweit hinmuss.


2.) Mädchen/Frauen haben viel zu viele Schuhe und Taschen.
Naja, das kommt sehr auf das Mädchen an und ist auch nicht unbedingt ein rein weibliches Phänomen. Mein Vater z.B. besitzt bestimmt doppelt so viele Schuhe wie ich und ich kenne auch Mädchen, die jeden Tag mit den gleichen Schuhen rumlaufen, genauso wie es Jungs gibt, die fünf Paar Turnschuhe haben, während andere nur eins haben.

Teilweise fühle ich mich da angesprochen, denn ich besitze tatsächlich ziemlich viele Taschen und zusätzlich dazu auch noch tausende Stoffbeutel, die ich meist noch extra mit mir rumschleppe. Bei den Schuhen geht es aber tatsächlich, finde ich. Ich glaube ich habe fünf Paar, die ich tatsächlich trage.

Allgemein gibt es für dieses Phänomen mehrere Gründe, denke ich.
Erstens hängt es natürlich davon ab, wie sehr man sich für Mode und generell seine Kleidung interessiert und da sagt man ja, dass Mädchen/Frauen eher modebewusst bzw. -interessiert sind. Bei modebewussten Jungs/Männern kann es aber genauso vorkommen, dass sie extrem viele Schuhe besitzen, glaube ich. Wenn man sich viele Gedanken darüber macht, wie man sein Outfit zusammenstellt, macht man sich natürlich auch mehr Gedanken darüber, welche Tasche oder Schuhe dazu passen. Wenn ich mich eher lässig anziehe, ziehe ich nicht gerade meine hochhackigen Stiefeletten an und wenn ich ins Theater gehe, werde ich sicher nicht meine Stoffbeutel mit selbstgemachtem Aufdruck mitnehmen. Und je mehr man sich für solche Dinge interessiert, desto differenzierter stellt man auch seine Outfits für verschiedene Anlässe zusammen und desto mehr Schuhe und Taschen kauft man sich auch.
Zweitens sind Taschen und Schuhe Dinge, die man ja über Monate oder sogar Jahre lang tragen kann, je nachdem wie oft man sie benutzt, also sammeln sich mit der Zeit auch einige an. Ich besitze einige paar Schuhe und viel Taschen, die ich noch tragen könnte, die mir aber einfach nicht mehr gefallen, weil ich sie vor Jahren gekauft habe und sich mein Geschmack verändert hat. So etwas passiert nun einmal und dann kommt es (wie übrigens auch bei Klamotten) vor, dass man viele Taschen und Schuhe besitzt, die man aber nicht mehr trägt, und sich stattdessen neue kauft. Natürlich wäre es dann schlau, sich von den alten Sachen einfach mal zu trennen, aber mir zumindest fällt sowas immer schwer, weil ich mir dann denke "Ne, vielleicht trägst du die ja nochmal...".
Drittens - und das gilt jetzt hauptsächlich für Schuhe - kann man, egal ob Mann oder Frau, einfach nicht immer und überall die gleichen Schuhe anziehen, zum Beispiel im Sommer und im Winter oder beim Joggen und bei einer Beerdigung. Stellt euch das mal vor! Und genau so, nämlich nach Jahreszeiten und Anlässen, ergibt sich dann auch die Anzahl meiner Schuhe:
  • Ein Paar Winterstiefel, weil ich im Winter einfach gefütterte Schuhe brauche, damit mir nicht die Zehen abfrieren
  • Ein Paar Chucks, mit denen ich 80% der Zeit rumlaufe
  • Ein paar leichtere Stoffschuhe für warem Tage, an denen mir Chucks zu warm aber Sandalen zu offen oder zu unpraktisch sind
  • Sandalen, die ich meistens nur am Strand trage
  •  Schicke Schuhe für besondere Anlässe. Hier habe ich ein paar echt schicke, die aber relativ hohe Absätze haben, weshalb ich sie nur bei Anlässen trage, an denen ich nicht viel rumlaufen muss, z.B. Theaterbesuche. Wenn ich lange stehen muss, wie bei Chorkonzerten, trage ich meistens flache aber dunkle Schuhe. 
  • Turnschuhe zum Joggen und bis vor kurzem für den Schulsport
Und das sind auch so ziemlich alle Schuhe, die ich trage. Ich finde wirklich nicht, dass man sich da beschweren kann, da ich bei allen einen sinnvollen Grund habe, wieso ich sie besitze. Und mir persönlich ist es lieber, wenn jemand viele Schuhe besitzt, als wenn er in Turnschuhen auf dem 80. Geburtstag seiner Oma in einem schicken Restaurant auftaucht.
Was ich aber auch nicht verstehe ist, wieso man sich quasi genau die gleichen Schuhe in verschiedenen Farben holt. Dafür sind mir gute Schuhe dann echt zu teuer. Ich hole mir lieber welche, die zu so vielen Outfits wie möglich passen, und gebe mein Geld sonst anderweitig aus.
Aber wie gesagt, all das hängt sehr stark von der jeweiligen Person ab, finde ich.

Am witzigsten fand ich ja, dass zwei Youtuber in einem Video meinten, sie würden ja nicht verstehen, wieso Mädchen so viele Schuhe haben, Jungs würden sich ja nur alle drei Monate neue kaufen. Äh, hallo? Ich kaufe mir höchstens jedes halbe Jahr welche, eher seltener. Wie schnell macht der denn seine Schuhe kaputt, wenn er sich alle drei Monate neue kauft, aber behaupte, weniger zu haben als die meisten Mädchen?


3.) Mädchen/Frauen stellen Fragen, auf die sie eigentlich gar keine bzw. nur eine spezielle Antwort haben wollen.
Äh hähähäh... da fühle ich mich grad so gaaar nicht angesprochen *unschuldigguck*.
Okay, mal im Ernst: Das ist natürlich wieder ein Punkt, der nicht für alle Mädchen bzw. Frauen gilt, aber ich kenne da so einige Spezialisten, mich eingeschlossen, die das machen.

Ich jedenfalls habe diese Angewohnheit, Leute um Rat zu fragen, obwohl ich selbst schon seit Tagen im Kopf Pro- und Contra-Argumente abwäge und im Grunde alle Argumente, die die anderen bringen könnten, schon kenne. Und wenn diese Leute dann etwas sagen, egal für welche der beiden Seiten sie sind, bringe ich immer die Gegenargumente, die mir eingefallen sind. Das sieht dann natürlich so aus, als hätte ich ihre Antwort eigentlich gar nicht hören wollen. Aber so ist das nicht:
Im Grunde will ich wirklich wissen, was meine Freunde und Verwandten, die ich frage, sagen würden, und wenn ich dann mit den Gegenargumenten komme, die mir selbst eingefallen sind, will ich nur gucken, ob sie trotzdem noch bei ihrer Meinung bleiben. Auf diese Weise sehe ich dann auch, ob das eine spontane Entscheidung war, oder ob der andere vielleicht noch gute, neue Argumente und einen Blickwinkel auf die Sache hat, den ich noch nicht bedacht habe.
(Ja, ich hab's nicht so mit Entscheidungen, wie ihr vielleicht bemerkt habt :P.)

Seltsam ist es natürlich, wenn man jemanden fragt: "Soll ich das Oberteil oder das hier nehmen?" und dann aber, wenn er/sie Kleidungsstück A toll findet, trotzdem B nimmt, weil man sich ohnehin von Anfang an dafür entschieden hatte. Ich persönlich meine, das nicht oft zu machen, aber es soll ja solche Frauen geben. In diesem Fall will man natürlich nur die Bestätigung der eigenen Meinung hören, die man dem anderen aber seltsamerweise nicht verrät, sodass der nicht genau weiß, was er sagen soll bzw. sich später so fühlt, als sei seine Meinung unwichtig gewesen. Und solche Fragen verstehe ich, ehrlich gesagt, auch nicht. Warum sagt man nicht gleich "Ich glaube, ich nehme dieses Oberteil, was meinst du dazu?"? Man hilft sich doch absolut nicht, wenn man sich gerade einigermaßen entschieden hat und dann jemandem eine Frage stellt, bei der eine 50%ige Chance besteht, dass er den Entschluss wieder ins Wanken bringt.
Wenn man so eine Frage gestellt bekommt, kann man wohl nichts anderes machen, als ehrlich seine Meinung zu sagen und damit zu leben, wenn die Frau dann doch das komplette Gegenteil macht. Oder aber man kennt die Frau irgendwann gut genug und errät, welche Antwort sie haben will.



4.) Mädchen/Frauen können keine Komplimente annehmen.
Das ist ein Klischee, das ich wirklich oft gehört habe und nicht wirklich verstehe, denn es trifft auf 80% der Mädchen, die ich kenne, nicht zu. Vielleicht wird hier Bescheidenheit mit der Unfähigkeit, Komplimente anzunehmen, verwechselt?

Ich persönlich bekomme gerne Komplimente. Ich freue mich dann immer wie eine Schneekönigin, ein nettes Kompliment kann mir den Tag versüßen. Da reicht schon sowas wie "Mir gefällt deine neue Frisur", so eine Sache, die wirklich leicht gesagt ist und die Menschen meiner Meinung nach öfter sagen sollten (nicht nur zu mir, natürlich, und auch nur, wenn sie es so meinen.)

Was der Grund für die häufige Behauptung, Mädchen/Frauen könnten keine Komplimente annehmen, ist, kann ich natürlich nur mutmaßen.
Zum einen gibt es tatsächlich solche Mädchen, die, wenn man ihnen sagt, dass sie hübsch sind, so etwas antworten wie "Ach quatsch, du willst dich doch nur einschleimen." oder "Stimmt doch gar nicht, die Cheyenne-Chantal ist viiiiel hübscher als ich, die kriegt alle Typen ab.", nur damit man ihnen das Kompliment nochmal bestätigt. Das ist dann natürlich traurig, aber ich würde sagen, das trifft nur auf einen kleinen Teil aller Mädchen zu.
Der Großteil aller Mädchen, zu dem ich mich auch zähle, kann sehr wohl Komplimente annehmen, ist aber einfach bescheiden. Wenn mir jemand sagt, ich hätte irgendwas richtig gut gemacht, dann sage ich "Danke!" und schaue peinlich berührt zur Seite oder so, besonders wenn es vor einer Gruppe von Menschen ist. Freuen tue ich mich natürlich trotzdem. Sowas bedeutet dann aber nicht, dass ich ein Kompliment nicht annehmen könnte, ich will einfach nur nicht arrogant wirken und sagen "Danke, ich weiß." oder so. Für mich ist das Teil der Erziehung und ich denke, viele reagieren auf Komplimente lieber schüchterner als nötig und winken irgendwie ab ("Ach was, so toll war das doch gar nicht."), um nicht arrogant zu wirken.
Gerade bei Komplimenten über das Aussehen spielen natürlich auch die Selbstzweifel vieler Frauen/Mädchen in die Reaktion mit rein. Wenn jemand mit seinem Körper völlig unzufrieden ist, ist es normal, dass er auf ein Kompliment wie "Du hast eine tolle Figur" erstmal ein wenig ungläubig und überrascht reagiert. Manche Menschen können, so traurig das auch ist, ihre eigene Schönheit einfach nicht sehen und wenn sie dann sowas wie "Meinst du wirklich?" erwidern, ist das kein Gebettel um ein weiteres Kompliment, sondern eine ehrliche Reaktion.

Bevor man hier also das ganze weibliche Geschlecht über einen Kamm schert und sich aufregt, dass sie keine Komplimente annehmen können (Und ich behaupte nicht, dass alle Männer das tun), sollte man sich überlegen, wieso eine Frau/ein Mädchen so reagieren könnte.
Und auf keinen Fall damit aufhören, Komplimente zu machen! - Egal welchem Geschlecht die andere Person angehört.


Und last but not least:
5.) Mädchen/Frauen finden sich immer zu dick.
Dieser Punkt gehört ein bisschen zu den beiden vorherigen und ist eindeutig wieder einer, bei dem es nicht ganz so einfach ist, wie dargestellt.
Ja, es stimmt, ich kenne zig Mädchen, die andauernd rumheulen, dass sie sich zu dick finden. Ich kenne aber auch Mädchen, die sich zu dünn finden oder zu klein oder zu groß oder zu blond, was auch immer. Dick sein ist nicht das einzige, universelle Thema, das bei Mädchen zu Selbstzweifeln führt. Außerdem muss man hier auch unterscheiden zwischen Mädchen, die sich wirklich zu dick finden, und Mädchen, die nur Komplimente hören wollen.

"Seh ich in dem Kleid dick aus?" oder allgemein "Findest du mich zu dick?" ist natürlich der  Klassiker unter den Fragen, auf die man einfach nicht die richtige Antwort geben kann (Wenn man ja sagt, sind sie beleidigt; wenn man nein sagt, glauben sie es einem nicht.), aber mal im Ernst: Ich habe noch nie nie niemals einen Jungen sowas gefragt und auch noch nie jemanden so etwas ein männliches Wesen fragen hören. Und zwar aus einem einfachen Grund: Wenn ich mich zu dick finde und vor allem Angst habe, dass Typen mich zu dick finden könnte, riskiere ich es doch nicht, genau das zu erfahren, indem ich direkt nachfrage. Stattdessen mache ich Sport, stelle meine Ernährung um, was auch immer.
Ich persönlich finde meinen Körper jetzt nicht so bombe, aber da ich zu faul für Sport bin und zu gerne ungesunde Dinge esse, kann ich damit leben. Ich finde es wichtig, nach innen und außen ein konsequentes Verhalten seinem Körper gegenüber zu zeigen.

Mein Verdacht ist ja, dass Mädchen, die so etwas fragen oder rumheulen, sie seien zu dick (Und das fragen sie ja nicht nur Typen, ich kenne solche Gespräche auch nur zu gut aus der Sportumkleide), entweder extrem selbstmitleidig sind oder eigentlich gar nicht dieser Ansicht sind, sondern nur Komplimente hören wollen.
Im ersten Fall verstehe ich wirklich nicht, inwiefern Selbstmitleid und eventuell die Bestätigung anderer, dass sie dich zu dick finden (was die meisten aus Höflichkeit nicht sagen würden) einem helfen sollen. Solche Leute regen mich ehrlich gesagt leicht auf, wenn sie nur heulen statt mal etwas zu machen. Wozu gibt es denn bitte Sport und gesunde Ernährung, zigtausend Fitness-Kanäle auf Youtube, Fittnesstudios, was auch immer? Und wenn sie schon etwas dagegen tun, warum muss ich mir dann noch anhören, dass sie sich zu dick finden?
Noch schlimmer finde ich die Leute, die schon dünn wie Bohnenstangen sind, und trotzdem jammern, sie seien so dick (Ja, du hast einen Bauch, stell dir vor: Es gibt da so eine seltsame Erfindung namens Organe, die brauchen auch noch Platz.). Bei den meisten denke ich mir ernsthaft: Okay, ob man sein Gesicht oder seine Haare hübsch findet, ist Ansichtsache, aber wenn man eine Figur hat wie die Mädels von GNTM kann man mir einfach nicht erzählen, man sei fett. Wie sollen sich denn da bitte Mädchen fühlen, die wirklich übergewichtig sind? Ne, echt, Gebettel um Komplimente finde ich furchtbar, da hab ich auch echt kein Verständnis für.

Es ist aber natürlich auch nochmal allgemein ein Unterschied, ob man seiner besten Freundin oder seinem Freund erzählt, dass man seine Oberschenkel/seinen Bauch/... etwas zu dick findet und sie um ihre ehrliche Meinung bittet (die man dann auch erträgt!), oder ob man die halbe Umkleide beim Sport oder den gesamten männlichen Freundeskreis vollheult. Dagegen, sich ehrlich über seinen Körper zu äußern und die eigenen Problemzonen zu erkennen, spricht nichts. Aber man sollte sich vielleicht mal überlegen, mit wem man diese Informationen unbedingt teilen muss. Mir persönlich fällt jedenfalls kein akzeptabler Grund ein,  öffentlich rumzujammern, man sei zu dick (Außer man hat eine von diesen Erkrankungen, bei denen man nichts dafür kann, aber das ist jetzt ein anderes Thena.) Genau diese Überlegung stellen meiner Meinung nach aber auch viele Mädchen an und Typen, die sich darüber beschweren, dass Mädchen sich immer zu dick finden, sollten mal überlegen, mit was für einem Typ Mädchen sie sich da abgeben und warum sie dieses Thema dauernd anspricht.

Wie bereits erwähnt ist dick sein aber nicht das einzige Thema, das bei Mädchen für Selbstzweifel sorgt, aber die Schönheitsideal-Debatte ist wieder ein ganz anderes Paar Schuhe.



So, das war's erstmal mit den Mädchen-Klischees, auf die ich so gestoßen bin. Mich würde jetzt sehr eure Meinung interessieren: Welche dieser Klischees treffen auf euch zu? Wie zutreffend sind sie eurer Meinung nach allgemein? Was könnten die Gründe für so ein Verhalten sein? Was sagt ihr zu meinen Theorien?




Beispiele für Mädchen-Klischee-Videos:
Clement Davis
Enes Kalayci
FittiHollywood
FittiHollywood - Teil 2
Moritz Garth
TheCPLounge
Timtastic
UFONETV
Vlogbuster

Kommentare:

  1. Ach, diese Art von Formaten machen früher oder später alle Youtuber - da ist der Inhalt leider zweitrangig und es kommt im Grunde nur auf die Umsetzung an. Wenn die ansprechend ist, ist es ein "gutes" Video. Obwohl ich bei Klischees ja immer der Meinung bin, sie haben einen wahren Kern. Deshalb finde ich deinen Post sehr lustig, weil du quasi diesen Kern entlarvst. Oder auch nicht :D

    Zur Klo-Geschichte: in der Uni und auf der Arbeit tut das eigentlich keiner, außer es müssen halt zufällig grade zwei wirklich aufs Klo. Aber so vol Clubs zum Beispiel kenne ich das auch mit Mitte 20 noch, dass da niemand alleine zur Toilette geschickt wird. Es geht da aber eher um den Weg - damit man auch ja nicht verloren geht! :D

    Schuhe habe ich persönlich auch nur ungefähr die von dir geschilderte Grundausstattung. Abzüglich der Sandalen und plus 2 Paar Schuhe, in die ich mich beim Shoppen verknallt hab :D Ich denke, dieser Sammel-Wahn kompensiert immer irgendwas. Und das geht sowohl Männern als auch Frauen so. Die Gründe, warum sich sowas grade so äußert, hast du ja gut dargelegt.
    Alle 3 Monate muss man sich vielleicht ein neues Paar kaufen, wenn man wirklich nur eins hat und das täglich trägt? Und oft damit hinfällt. Oder durch Matsch läuft. Oder durch Feuer? :D Keine Ahnung, das war doch einfach nur noch ein Klischee mehr xD

    Klischees sind ja immer allgemein und ich denke, man sollte sie auch einfach als das betachten: eine Vereinfachung, die sicher nie auf alle betreffenden Personen angewendet werden kann. Ein bisschen steckt zwar sicher in jedem, aber es die Leute gehen halt unterschiedlich damit um. Ich zum Beispiel kann wirklich keine Komplimente annehmen. Früher war das ganz schlimm; damit hab ich mich einfach total unwohl gefühlt. Das hat sicher sehr viel damit zu tun, wie sehr man sich seiner selbst bewusst ist und so weiter, weshalb man daran arbeiten kann. Mittlerweile bin ich dann auch in der Lage, mich zu freuen und nicht zu denken "jaaaa guuut, aber das und das ist trotzdem blöd an mir" xD Genauso ist es auch mit dem dick-sein. Es ist halt ein großer Unterschied zwischen Selbst- und Fremdwahrnehmung, das kann man eigentlich gar nicht überschätzen.
    Dennoch gibt es auch genug von den von dir geschilderten Mädels. Aber da die Grenze zu ziehen, finde ich total schwer.

    Liebe Grüße
    MelMel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das stimmt natürlich. Generell ist mir bei Youtubern in erster Linie die Art wichtig, denn viele Videothemen, insbesondere irgendwelche Tags, wiederholen sich ja auch. Und bei meiner Suche nach Mädchenklischee-Videos habe ich auch wieder gemerkt, wie wichtig die Art ist, in der die im Grunde immer gleichen Klischees präsentiert werden. Es gibt einfach Leute, die kann ich mir keine zwei Minuten ansehen.
      Das stimmt auch wieder, irgendwo müssen die Klischees ja herkommen.

      Gut, in Clubs kann ich das auch verstehen. Je nachdem, wie voll es ist, könnte man da sicher leicht verloren gehen ^^.

      Solche Schuhe, in die ich mich beim Shoppen verliebt habe, habe ich auch :D. Ich trage meine Chucks auch täglich monatelang, trotzdem halten sie bei mir mindestens ein Jahr. Ich tippe auf deine Feuer-Theorie :D.

      Ja, das stimmt, es gibt ja auch Menschen, die wirklich von Natur aus bescheiden sind oder sich selbst einfach ganz anders (in ihren Augen schlechter) wahrnehmen als andere. Dazu gehöre ich auch teilweise. Deswegen stimmt das Klischee ja auch zum Teil ;). Was mich nur aufregt ist falsche Bescheidenheit.

      Vielen Dank für deinen Kommentar :).
      LG,
      Charlie


      Löschen
  2. Hast du sehr gut zusammengefasst, I like :D
    Ich sehe diese Klischee-Videos auch irgendwie zwiespältig. Viele der genannten Punkte sind ganz unterhaltsam und zutreffend, aber ich zum Beispiel gehe sehr gern allein auf Toilette & dass speziell Mädchen keine Komplimente annehmen können, halte ich für eine gewagte Theorie. Als ob Typen immer selbstbewusst "Danke" sagen würden und ihnen das nicht ein wenig unangenehm wäre...
    Mein bester Freund zum Beispiel wird immer ein bisschen rot und verlegen ;)
    Um deine Meinung bzgl der Schuh- und Taschenfrage zu unterstützen, kann ich sagen, dass ich vor zwei Wochen an einem dreitägigen Seminar teilgenommen habe und mein Zimmernachbar drei Paar Sneakers und vier Mützen dabei hatte. Als ich ihn nach dem Grund gefragt habe, hat er mir gesagt, dass das für ihn noch wenig sei, weil er zu Hause ca. 35 Paar Schuhe hätte - das musste ich dann erstmal verdauen.
    Generell finde ich es aber sehr gut, wenn diese "typischen" Mädchensachen bald nicht mehr typische Mädchensachen sind, weil Jungs genauso gut das Recht haben dürfen, gemeinsam auf Toilette zu gehen oder sich über ihr Aussehen zu beschweren. GO, FEMINISM :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön :).
      Ich persönlich gehe auch viel lieber alleine aufs Klo, schon alleine, weil ich es nicht toll finde, wenn mir jeder dabei zuhören kann ^^.
      Ja eben, es gibt genauso auch bescheidene Typen. Das gehört halt mal wieder zu diesen Rollenbildern, die viele Leute scheinbar im Kopf haben.Ich finde es eh viel süßer, wenn auch Jungs/Männer bescheiden reagieren ^^.
      Oha, das klingt echt extrem. So viel Geld hätte ich gar nicht bzw. würde ich doch nicht für 35 Paar Schuhe ausgeben. Auf jeden Fall ein schönes Gegenbeispiel ;).
      Genau so sehe ich das auch! Vor allem hast du schön gesagt, was Feminismus bedeutet: Gleichheit für die Geschlechter. Und dazu gehört eben nicht nur, dass Frauen alles dürfen, was Männer dürfen, sondern auch andersrum. Und ich bin dafür, dass es unter Männern mehr akzeptiert wird, Gefühle zu zeigen, gerade Unsicherheiten. Das ist ja nur menschlich.

      Löschen
  3. Ein genialer Post über diese Videos, die ich im Laufe der letzten Zeit auch immer öfter bemerkt habe. Des Weiteren sehr schön auch mal die weibliche Perspektive auf diese Dinge zu hören! :)

    AntwortenLöschen
  4. Kia ora, Charlie.
    Jungs sind auch seltsam gestrickt - aus der Perspektive der Mädels gesehen. Die Jungmannen haben es aber auch schwer, weil sich über die neuen Perspektiven auf dem persönlichen Radar nicht so unbefangen "tuscheln" läßt. Also besser cool reagieren & das "seltsame" im Verhalten der Mädels aus der Sicht des "neutralen" Beobachters kommentieren.

    ad 1
    Es gibt ja die Theorie, daß dem sich Frischmachen im Duett die komplexe Garderobe früherer Zeiten zu Grunde liegt; wenn frau also darauf angewiesen war die sieben Unterröcke (et diversa) abzulegen. Kein leichtes Unterfangen, zumal das Ensemble danach wieder perfekt zu sitzen hatte.
    Daß Frauen dann etwas mehr als schlicht nur Wasser lassen auf dem Tableau haben, liegt an der Sichtkontrolle (das "Spinat auf den Zähnen"-Fiasko), dem Deo-Check & der Strategie-Abgleichung. Quasi ein Meeting.
    Für den gängigen Mann scheint die Kommunikation auf dem Klo ein Tabu zu sein.

    ad 2
    Das mit den viel zuvielen Schuhen ist wohl eher eine urban legend, die zum sich selbst erhaltenen Klischee geworden ist. Die Wechselwirkung zwischen Outfit & Anlaß bleibt ein solider Grund für mehr als ein Paar Schuhe.
    Wobei sich die Herren oft auf den soliden Halbschuh in schwarz verlaßen können.

    Das Gros meines Schuhensembles besteht aus 3x Arbeitsstiefeln für den Job, zwei Stiefelpaaren für den Schmuddel in den Jahreszeiten und einem (!) Paar Halbschuhen, die (gut gepflegt) wohl an die 15 Jahre alt sein dürften.
    Turnschuhe habe ich lediglich in meinen jungen Jahren getragen.

    ad 3
    Vermutlich liegt es an dieser Torwächter-Frage, die Mannen das Shoppen mit der Liebsten zum Paarbindungs-Risiko macht; sein oder nicht sein wird hier zur Frage. Allergefürchtet auch die existentielle Frage "Liebst du mich...". Zu schnell beantwortet (quasi als Reflex) könnte einem "schwere Beiläufigkeit" vorgeworfen sein. Zögern oder gar Nachdenken dreht dem Delinquenten dann gleich ein halbes Dutzend drahtiger Schlingen. ;-)

    ad 4
    Das mit den Komplimenten ist mitunter eine zweischneidige Klinge, weil in unserer neo-liberalisierten Zeit jetzt hinter einem gemachtem Kompliment, oder gar einem gern gegebenen Geschenk, berechnende Hintergedankerei vermutet wird. Ein galantes Wohlverhalten gegenüber der Dame Frau is out of time.
    Ein Umstand den der alt gewordene Romantiker sehr zu bedauern weiß, Mademoiselle Charlie!

    ad 5
    Das medial propagierte Leitmotiv ""Hungerhaken, deluxe" bleibt übelstes Schmierentheater, eben weil der Mensch keiner Einheitsnorm entspricht (wogegen übrigens auch die lieben Ernährungsberater mit ihrem heiligen BMI-Gral anrennen). Attraktivität hängt nicht von einem Gewichtsideal ab.
    Persönlich sehe ich sowohl eine Keira Knightley wie eine Amber Tamblyn als schöne Frauen.

    Pour vous servir et

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM,
      vielen Dank für diesen ausführlichen Kommentar!

      Ach so, du meinst das liegt daran, dass Frauen früher noch mehr Hilfe beim Umziehen und Zurechtmachen brauchten? Interessante Theorie, das könnte durchaus sein.
      Irgendwie ist es eine seltsame Vorstellung, dass Männer sich auf dem Klo nicht unterhalten :D.

      Zu drittens: Aber das ist doch auch schon wieder ein Klischee, dass Frauen, egal wie bzw. wie schnell man diese Frage beantwortet, es immer falsch verstehen ;).
      Ich kenne übrigens auch Männer, die gerne alles, was man sagt, falsch verstehen und zu viel reininterpretieren ^^.

      Das ist doch wirklich fürchterlich, dass in der zwischenmenschlichen Kommunikation scheinbar vieles so kompliziert ist und nicht einfach so verstanden werden kann, wie es gesagt wird. Da ist es ziemlich schwer, deutlich zu machen, dass man etwas ernst meint bzw. genauso meint, wie man es sagt, und in alles wird irgendetwas hineininterpretiert. Die Welt wäre wirklich um einiges leichter, wenn die Menschen direkter und ehrlicher und nicht so verlogen oder kompliziert wären (Nicht, dass ich das allen vorwerfen würde, nur einigen ;)):

      Ja, die Medien spielen da sicher viel mit rein. Ich verstehe auch gar nicht, wie dieses furchtbare Schönheitsideal zustandegekommen ist. Sind die Menschen einfach masochistisch und quälen sich gerne mit dem Wissen, dass sie nie so aussehen werden, wie die Hungerhaken-Models? Was hat es überhaupt für einen Sinn Kleider an Menschen zu präsentieren, die deutlich dünner sind als der durchschnittliche Kunde?

      Merci beaucoup et à bientôt ;),
      Charlie

      Löschen
  5. Hihi, was für ein süßer Beitrag! xD

    Punkt 1 unterschreibe ich, ich gehe, wenn ich unterwegs bin, so gut wie nie alleine aufs Klo! Das liegt daran, dass ich Warteschlangen einfach viel zu nervtötend finde und so einfach wen zum quatschen habe. :D

    Schuhe und Handtaschen sind allerdings nicht mein Ding. Ich habe 2 Paar Übergangs- bis Winterschuhe, 2 Paar Frühlings-/Sommerschuhe, 1x Sandalen und das wars. xD
    Und Handtaschen habe ich nur 2. Einmal für jeden Tag einen riesigen Taschenmülleimer und dann eine etwas feinere ohne Platz für Müll. :D

    Liebe Grüße
    Madame Lustig

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, freut mich, dass er dir gefallen hat :).

      Genau, die Schlangen sind für mich auch einer der Gründe, nicht unterwegs aufs Klo zu gehen. Außerdem sind öffentliche Toiletten oft auch nicht grad sie saubersten und riechen nicht so super.

      Reicht ja auch völlig ^^. Taschenmülleimer :D. Ja, sowas hab ich auch ^^.

      LG und Danke für den Kommentar :),
      Charlie

      Löschen
  6. Hey :)

    Also, auch wenn ich schon ne Weile aus dem Alter heraußen bin, wo man zu zweit aufs Klo gegangen is (was ich übrigens auch während meiner Schulzeit nur ganz selten gemacht habe, weil ich es tatsächlich dämlich fand ^^), finde ich es irgendwie ganz amüsant, dass sich anscheinend nie etwas ändern wird ... Alleine die Art und Weise, wie Jungs und Mädels sich das an den Kopf werfen, ändert sich :D.

    Liebe Grüße
    Ascari vom Leseratz Blog

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, das stimmt wohl, bestimmte Kommunikationsprobleme und Klischees zwischen den bzw. über die Geschlechter werden sich wohl nie ändern :D.
      Aber gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die dieses Phänomen mit dem zusammen aufs Klo gehen seltsam findet.

      LG :),
      Charlie

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie