[Buchrezension] "Adel verpflichtet - Der Agent der Krone" von A. P. Glonn

Charlie | Mittwoch, 29. Juni 2016 |

Viel Potential, das nicht immer ganz ausgeschöpft wurde



© Verlag in Farbe und Bunt







Originaltitel: -
Autorin: A. P. Glonn
Verlag: Verlag in Farbe und Bunt
Genre: Steampunk
Reihe: -
Erscheinungsdatum: Dezember 2015
Seitenzahl: 288 (eBook)
Verlagsseite










Inhalt

Prinz Albert Victor Christian Edward, Duke of Clarence und Avondale und Enkel Königin Victorias von England, wird der britischen Thronfolge einst nach seinem Vater König von England werden. Doch Staatsgeschäfte langweilen den jungen Mann fürchterlich und so hat er mit seiner Grandma einen Deal geschlossen: Sie stellt ihn ihn der Öffentlichkeit als Volltrottel dar und wird eines Tages dafür sorgen, dass statt ihm sein jüngerer Bruder George den Thron erbt, wenn er dafür als Geheimagent für die Krone arbeitet.
Ein fairer Deal, hat Eddy Christians, wie er sich fortan nennt, befunden und muss sich nun mit verschwundenen Informanten, gefährlichen russischen Waffen, einem mörderischen Plan, der Englands Königshaus bedroht, und kauzigen Beratern Queen Victorias rumschlagen.


Meinung

England im 19. Jahrhundert sind mein Lieblingsort und meine Lieblingsepoche für historische Romane, Steampunk ist ein äußert faszinierendes Genre und die Geschichte klang witzig und spannend zugleich, sodass ich dieses Leseexemplar dankend angenommen habe.
Meine Erwartungen konnten leider nur zum Teil erfüllt werden.

Das historische Setting ist ziemlich gut gemacht, sowohl von den Anspielungen auf reale Ereignisse und Personen als auch von den Beschreibungen her. Man kann sich die majestätischen Gebäude Sankt Petersburgs und die schmutzigen Gassen Whitechapels bildlich vorstellen und fühlt sich gleich in diese Zeit und an diese Orte versetzt, wenn Eddy sie im Buch besucht. Auch baut A.P. Glonn diverse historische Ereignisse und Persönlichkeiten ein, nicht zuletzt Eddy selbst, und verwebt historische Fakten gekonnt so mit seiner Geschichte, dass letztere sich nicht nur nicht mit den Fakten beißt, sondern diese zum Teil sogar erklärt.
Dies tut die Autorin mit sehr viel Witz und Charme und ich musste das ein oder andere mal schmunzeln.

Auch die Dynamik zwischen den Figuren ist meist recht unterhaltsam, wenn beispielsweise Eddy mit seiner saloppen Art mit seinem Ausbilder Alf oder seiner Großmutter, der Queen, aneinandergerät. Ansonsten konnten mich die Figuren jedoch leider nicht immer wirklich überzeugen. Eddy ist zwar recht sympathisch, bleibt aber für meinen Geschmack stets etwas zu blass, während die anderen Figuren oft die Rolle bestimmter Stereotype einnehmen, beispielsweise der verrückte Professor Andrew oder die Queen als strenge, selbstsichere, kluge und fehlerlose Chefin.

Was dem Buch meiner Meinung nach auch nicht gut getan hat, ist, dass es in zwei größere Teile mit einzelnen Geschichten gespalten ist, die inhaltlich etwa drei Jahre auseinanderliegen und erstmal wenig miteinander zu tun haben. Dadurch kommt in beiden Geschichten der Konflikt etwas zu kurz und kann nicht komplex genug ausgearbeitet werden, wodurch die Auflösung in beiden Fällen etwas plump und zu einfach wirkt. Hier wäre es vielleicht günstiger gewesen, das Buch etwas umfangreicher zu gestalten oder besser noch eine zweibändige Reihe daraus zu machen.

Ein Punkt, von dem ich mir ebenfalls mehr erwartet hätte, waren die Steampunk-Elemente (Elemente moderner Technik, die es im 19. Jahrhundert noch nicht gab, beispielsweise eine Art Funkgerät oder kugelsichere Westen). Diese sind zwar in großer Zahl vorhanden und auch äußerst kreativ, jedoch fehlte mir hier oft die "wissenschaftliche" Erklärung. Selbstverständlich konnte und kann es teilweise immer noch diese Erfindungen nicht wirklich geben, aber einige kleine, ausgedachte Erklärungen, die die Ideen nicht ganz so aus der Luft gegriffen und wie Magie hätten wirken lassen (denn das sollen sie ja nicht darstellen), fehlen in meinen Augen noch, um das Buch zu einem guten Steampunkroman zu machen.



Fazit

"Adel verpflichtet" ist ein unterhaltsames Buch mit kreativen Ideen und teilweise charmanten Dialogen, das vor allem wunderbar in den historischen Kontext eingebettet ist. Leider waren mir die Figuren oft zu flach und zu stereotyp, die beiden Hauptteile der Geschichte zu kurz und daher nicht komplex genug und den Steampunk-Elementen fehlte es an einigen Hintergrundinformationen, sodass ich 3 Sterne vergebe.







Vielen Dank an den Verlag in Farbe und Bunt für die Bereitstellung dieses Leseexemplars!


 


Kommentare:

  1. Trotz ein paar Kritikpunkten hast du meine Neugierde auf das Buch geweckt, sodass es direkt auf der Wunschliste gelandet ist :)

    Viele Grüsse
    Jari

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich :). Ich bin gespannt, was du dazu sagst.

      Löschen
  2. Buon giorno signora Charlie.
    Scusate la mia assenza...allerdings kombinieren sich Alter, viel an Arbeiten & die Länge meiner Blog-Liste zu einem klein-gordischen Knoten - mea culpa!
    Dennoch gelang es mir über einige Deiner Kommentare zu stolpern - bei Bloggerinnen, die auch mich faszinieren*. Feine Überraschungen! :-D

    Die Prämise des Steampunk-Romans erscheint spleenig genug für das Genre; erst recht vor den realen Charakterzügen der kontrollsüchtigen Victoria. Die britische Phantastik setzt da die Monarchin gernst in ein menschlicheres Licht. Was alternativen Welten auch ansteht.

    Deine Kritik zum erzählerischen Aufbau des Romans läßt mich annehmen, daß die Autorin zwei (oder drei) einzelne Texte miteinander zu einem Ganzen verweben wollte. Rein vermutet, jetzt. :-)

    Etwas mehr Science also mahnst Du an...wobei mir ein magisches Element im Steampunk doch gern entgegenkommt. Wie ein Augenzwinkern der erdachten Epoche gegenüber der Realität (mit eine Stärke des Doctors).

    In puncto Steampunk könnte Dich vielleicht ein Besuch im Fabylon-Verlag inspirieren. Der Link:

    http://www.fabylon-verlag.de/steampunk.php

    bonté



    * Hadassa & Mara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM,
      ich muss zugeben, ich habe deine Kommentare schon vermisst. Du bist immerhin mit Abstand mein zuverlässigster Kommentator ;).
      Aber du musst dich natürlich nicht entschuldigen; ich bin die letzte, die nicht versteht, wieso man mal keine Zeit für das gute alte Internet hat.

      Nun, hierbei handelt es sich ja um ein deutsches Buch und Victoria wird recht kernig dargestellt, nicht so romantisiert wie beispielsweise in dem britischen Film "Young Victoria".

      Ja, das kann gut sein, dass erst die einzelnen Geschichten entstanden sind und sie sich dann entschlossen hat, daraus ein einzelnes Buch zu machen.

      Nun ja, natürlich hat Steampunk auch immer etwas von Fantasy, aber auch in Fantasyromanen werden die fantastischen Begebenheiten oft mit irgendeiner Logik innerhalb der beschriebenen Welt erklärt.


      Viele Grüße :)

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie