[Fotos + Reisebericht] Verliebt in die Côte d'Azur

Charlie | Montag, 22. August 2016 |



Ich bin keine Fotobloggerin, besitze nicht mal eine gute Kamera und mir eine zu kaufen würde sich auch kaum lohnen, da ich selten wirklich viel fotografiere und auch viel zu talentierte Freunde habe, die das deutlich besser können als ich. Aber mein diesjähriger Sommerurlaub hat mich dazu inspiriert, sehr viele meiner Eindrücke auf Instagram zu teilen, und nun möchte ich euch auch ein paar Einblicke in meinen Urlaub an der Côte d'Azur gewähren.
Dazu sei gesagt, dass alle Fotos mit meinem Handy geschossen wurden und von der Qualität her daher nicht wirklich super sind, aber mein Anspruch ist ja, wie gesagt, auch nicht, professionelle Fotografin zu werden.



Die Landung in Nizza

... war insofern beeindruckend, dass der Flughafen von Nizza direkt am Meer liegt. Ich bin zwar schon öfter geflogen, aber noch nie bei der Landung direkt über dem Meer gewesen, so tief, dass ich die Häuser direkt an der Küste sehen konnte. Genau das bekommt man zu sehen, wenn man in Nizza landet und das Flugzeug eine tiefe Kurve knapp übers Meer fliegt.
Entschuldigt die miese Qualität dieses Fotos, das ich über den Schoß meines Bruders hinweg und durch das winzige Flugzeugfenster machen musste:



Am Flughafen brach ich dann in Begeisterungsrufe aus, weil dort tatsächlich Palmen standen. Ich glaube, so weit südlich war ich bei meinen Reisen bisher noch nie und Palmen waren insofern schon etwas Besonderes für mich ^^.

Und schaut euch mal dieses Parkhaus an, das aussieht wie ein Bambusdschungel:





Unser Ferienhaus


... war zwar eingerichtet, als seien alle Möbel und Gegenstände mindestens 100 Jahre alt, aber es hatte auch einen gewissen Charme, sei es durch die Bücherregale voller jahrzehntealter Bücher, bei denen ich Angst hatte, sie würden auseinanderfallen, wenn ich sie berührte, oder durch den riesigen, etwas ausgetrockneten und verwilderten Garten, in dem unter anderem Wein, Orangen und Oliven wuchsen und die Nachbarskatzen sich rumtrieben:



Das auf dem Bild ist übrigens nicht das Haus sondern nur ein kleiner Schuppen, gibt aber schon mal einen Eindruck von dem, was mir an vielen Häusern in der Gegend so gut gefiel.



Schöne Städte und Städtchen

... gibt es in der Nähe der französischen Südwestküste, zwischen Nizza und Cannes, einige und ich habe mit Begeisterung etliche Fotos geschossen.
Wobei man leider sagen muss, dass die meisten dieser Orte zwar sehr niedlich, aber auch sehr touristenorientiert sind und man schnell merkt, dass überall der gleiche Kram verkauft wird.
Die traditionellen Produkte der Provence scheinen übrigens Duftsäckchen mit Lavendel und alle möglichen Gegenstände aus Olivenholz sowie Olivenöl zu sein.


Da gab es enge Gassen mit bunten Häusern und Geschäften...


Grasse

Grasse

Grasse

Gourdon

Saint Tropez


Saint Tropez


...und große Plätze und Straßen mit tollen Fassaden.

Grasse

Nizza

Nizza


Besonders verliebt habe ich mich in die süßen, kleinen Natursteinhäuser...


Gourdon

Gourdon





...und das viele Grün in Form von Blumen und anderen Bepflanzungen.


Platz vor dem Hôtel de Ville in Grasse
Gourdon
Gourdon
Gourdon
Saint Paul de Vence
Saint Paul de Vence
Saint Paul de Vence
Saint Paul de Vence
Nizza


Aussichtspunkte

... gibt es in dieser Gegend auch jede Menge, denn an der Côte d'Azur gibt es nicht nur das Meer sondern auch Berge. Diese sind zwar nicht sonderlich hoch, wirken im Kontrast zum Meer, das ja sehr tief liegt, jedoch so. Da die Gegend dort also sehr viele Höhen und Tiefen hat, kann man des öfteren von bestimmten Orten aus auf die Landschaft oder auf andere Orte hinabgucken.


Grasse

Von Gourdon aus hatte man sowohl einen tollen Blick auf die Orte weiter unten und das Meer,...


als auch auf die Berge.

Saint Paul de Vence
Nizza


Das Meer und Häfen

... sieht man an der Küste natürlich auch häufig ;).
Wenn ich mich zwischen den Klassikern Meer und Berge entscheiden müsste, würde ich immer das Meer wählen. Ich finde es unglaublich beruhigend, einfach dazusitzen und auf die Wellen zu schauen, die sich regelmäßig am Strand brechen.



Das Meer vor Saint Tropez


Was an der Côte d'Azur aber überraschenderweise fehlt, sind Sandstrände. Die meisten Badestellen haben entweder gar keinen Strand sondern nur Steine am Übergang zum Wasser und die anderen haben Kiesstrände, was für verwöhnte Stadtkinder mit empfindlichen Füßen wie mich ^^ eher unanegenehm war.

Der Strand von Antibes

Der Hafen von Antibes

Das Meer vor Nizza

Generell sehe ich mir das Meer aber ohnehin lieber an als darin zu baden, weil ich mit dem Salzwasser in Mund und Augen nicht klarkomme.


Saint Tropez


Foodporn

... darf natürlich nicht fehlen.

Zum einen haben wir uns den absoluten Klassiker, französische Crêpes und Galettes, gegönnt. Ich bin ein großer Fan von herzhaften Crêpes, z.B. mit Käse, Pilzen, Tomaten oder sogar Spiegelei.





Wie es zu jedem Sommerurlaub gehört, haben wir natürlich auch jede Menge Eis gegessen und die Franzosen haben teilweise wirklich seltsame Eissorten. Zitrone-Basilikum war noch ganz lecker, aber bei Rose, Lavendel und Veilchen hatte man doch eher das Gefühl, Seife zu essen, und Rosmarin- und Thymian-Eis  fand ich auch eher befremdlich.

Kennt ihr übrigens die Kette Amorino? Davon gibt es einige Geschäfte in den Städten an der Côte d'Azur und wir haben dort öfter Eis gegessen, nicht zuletzt, weil das Eis in süßen Blumen angerichtet wurde:





Saint Tropez

... habt ihr auf einigen Fotos bestimmt schon entdeckt. Sieht es anders aus, als ihr es euch vorgestellt habt? Ich zumindest war ziemlich überrascht.
Ich kannte die Stadt bislang nur aus Erzählungen über die Welt der Reichen und Schönen, hatte von Luxusvillen von Filmstars, von riesigen Jachten und exklusiven Clubs gehört. Doch wie sich herausstellte, war dies nur ein kleiner Teil der Stadt.
Ansonsten ist Saint Tropez ein genauso touristenorientierter Ort wie jeder andere dort in der Gegend, es gibt genauso bescheidene bis leicht heruntergekommene Häuser und die üblichen Läden mit billigem Touristenkram.
Ein bisschen enttäuscht war ich ja schon, doch dafür konnte mich das Filmmuseum in der alten Gendarmerie, das eine ganze Etage den "Der Gendarme von Saint Tropez"-Filmen gewidmet hat, etwas aufheitern.



Und damit sind wir endlich am Ende dieses langen und zeitaufwändigen Posts.
Ich habe meinen Urlaub an der Côte d'Azur sehr genossen und mich vor allem in die Architektur der süßen, kleinen Städtchen dort und die tollen Ausblicke verliebt. Man sollte sich jedoch dessen bewusst sein, dass die Orte dort in der Nähe sehr touristenorientiert sind und man an der Côte d'Azur wohl besser wandern als gemütlich am Strand liegen kann.

Wart ihr schon mal an der Côte d'Azur? Welche Orte findet ihr besonders schön? Und was findet ihr sonst noch bemerkenswert an dieser Gegend?

Kommentare:

  1. Salut, Madame Charlie.
    Ein Foto ist ein gutes Foto wann immer sich darauf erkennen läßt, worin die jeweilige Motivation (zum Knippsen) lag. Von daher gewähren auch die Pixel-Kameras ihre Einblicke.

    Der Landeanflug auf Gibraltar ist auch nicht ohne, kreuzt man/frau dabei doch eine - mit Ampeln geregelte - Hauptverkehrsachse. Stelle ich mir hierzulande vor... ;-)

    Dicke, alte Palmen können einen wahrlich in Stimmungen versetzen - zumal uns Mitteleuropäer. Bei der Bambus-Allee im Parkhaus vermute ich jetzt ein angenehmes Kleinklima. Schöner als entblößter Beton ist der Anblick allemal.

    Nippes ist der kleine Fluch aller touristisch erschloßenen Gegenden; hält allerdings auch diverse Leute vor Ort. Mit Arbeit, meine ich.
    Gut, von Massenware "Made in China" jetzt einmal geflissentlich abgesehen.

    Das sehr Angenehme an traditionel gebauten Steinhäusern, in der Region, bleibt, daß sie im mediteranen Hochsommer kühl bleiben. Die pitoresque Schönheit, nicht zu vergessern.

    Deine Aussage mit dem lebensfrohen Grün/Bunt kann ich als Mann vom Fach ja eigentlich nur unterstreichen. Und für eine reichblühende Geranie findet sich noch in jedem Eck ein Platz. Die schwere Süße großer Oleander-Sträucher dürfte da auch nicht ohne gewesen sein. :-)

    Als vor ein paar Jahrhunderttausenden das Mittelmeer trockenes Land war, machten die Berge drumherum noch ordentlich Eindruck. In ein paar Mio Jahren wird Afrika das Mare Nostrum wiederum zusammengefalltet haben. Freuen wir uns also über das Meer(*).
    Vermutlich liegt auch der Geruch von Meerwasser den Menschen allgemein nah.

    Wie ich sehe heißt es nicht umsonst, "Schlemmen wie Gott in Frankreich!".

    Erfreulich zu lesen, daß Du Deinen Urlaub ansehnlich genießen konntest. Auch wenn die Strände vielleicht eher zu einer Fußreflexzonen-Massage einladen.
    Merci pour votre reportage!

    bonté

    (*)gut, vielleicht nicht gerade am Teutonen-Grill ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bonsoir RoM,

      tatsächlich wurde ich neulich gefragt, wie ich einige Fotos finde, und meine Begründung, wenn mir eines nicht so gefiel, was meist, dass ich nicht erkennen konnte, was genau das Motiv sein sollte; was das Foto darstellen sollte.

      Wow, dann muss ich wohl echt mal nach Gibraltar fliegen; das klingt faszinierend.

      Oh, das ist wahr, diese Vorteile eines Steinhauses konnten wir in unserem Ferienhaus auch genießen.

      Fußreflexzonenmassage, das ist mal eine positive Art, es zu sehen :D.

      Löschen
  2. Hi Charlie!

    Das sind aber schöne Fotos! Sieht richtig toll aus. Da kriegt man nur beim ansehen das total Urlaubsfeeling. Ich war noch nie an der Cote d'Azur, aber es sieht gut aus! :-)
    Ich wünsche dir noch einen schönen Urlaub!
    Danke für's teilen der Eindrücke.

    Viele Grüße
    Twineety

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hi Twineety,
      danke für das Kompliment :). Dann habe ich es ja geschafft, die tolle Atmosphäre meines Urlaubs rüberzubringen :).
      Dankeschön nachträglich, auch wenn er mittlerweile vorbei ist :D.

      Liebe Grüße :),
      Charlie

      Löschen
  3. Und dann kams mal wieder so wie nicht erhofft, mein Kommentar war weg.

    Liebe Charlie, um es kurz und knackig zu machen: ich bin begeistert in mehrfacher Ausführung: zum einen habe ich tatasächlich auf diesen Beitrag gewartet und freue mich nun natürlich umso mehr, ihn endlich zu lesen, nachdem wir kurz gesprochen hatten.
    Zum anderen nimmst zu dich ein bisschen zurück, sagst, du seist kein Fotoblogger. Gut, du schreibst über Bücher, aber ich finde sowohl dieser Artikel, als auch deine tollen Fotocollagen auf Instagram beweisen etwas anderes. Besonders die Bilder von den kleinen Gassen wie in Grasse, aber auch vom Meer lösen gerade bei mir absolute Urlaubsstimmung aus! Leider muss ich an dieser Stelle gestehen, dass ich zwar total gerne nach Südfrankreich würde (meer, provance, lavendel und so), aber es mich nicht so ganz traue, nachdem mir mein Urlaub in Paris und Umgebung bewiesen hat, dass ich mit Englisch nicht besonders weit komme.
    Zu den Eissorten muss ich sagen, dass das so ein bisschen ein Hipsterphänomen ist, was ich sowhl in Kreuzberg, als auch in Budapest schon mehrfach gesehen habe. Tatsächlich fand ich Lavendel-Zitrone aber erfrischend lecker.

    Alles Liebe und ein großes, großes Kompliment
    Katha

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oooh, das kenne ich, vor allem am Handy -.-

      Das ist wirklich sehr süß von dir :).
      Naja, ich habe meinem Blog ja auch bewusst keinen buchbezogenen Titel gegeben, aber Fotos waren bisher halt einfach nicht meine Stärke, weil ich micht damit noch nicht viel befasst hab. Aber für Instagram, das sich die meisten ja eh am Handy angucken und das zudem noch gute Bearbeitungsmöglichkeiten bietet, reicht es ^^.

      Es freut mich sehr, dass ich meine tolle Urlaubsstimmung auf dich übertragen konnte :).
      Oh ja, das stimmt, Englisch kann da nicht jeder, wobei man in den wirklich touristischen Orten teilweise sofort auf Englisch angesprochen wurde, ohne dass die Leute wussten, ob man nicht vielleicht Französisch spricht. Da war ich fast ein wenig beleidigt ^^. Sonst verreisen wir einfach mal zusammen :).

      Vielen Dank für diesen lieben Kommentar :).

      Löschen
  4. Ich finde die Bilder trotz Handy super, vor allem die Städtchen und das Meer gefallen mir richtig gut. Bin ja auch ein Fan von diesen engen Gässchen und all den alten Häusern, vor allem die Naturstein Häuser gefallen mir auch richtig gut. Die haben einfach so einen besonderen Charme <3.

    Wo ich schmunzeln musste war, dass du das Meer lieber anschaust, als rein zu gehen, das geht mir nämlich genauso, da ich mit dem Salzwasser auch nicht klarkomme. Ich schieße dann lieber Fotos, betrachte es einfach nur und entspanne davor auf einer Liege. Baden gehe ich dann doch eher in großen Seen.

    Das Filmmuseum hätte mich natürlich auch sehr gereizt. Muss dort aber auch unbedingt mal Urlaub machen :).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Das freut mich ja sehr zu hören, dass ich dich da neugierig auf das Buch machen konnte. Habe auch schon gesehen, dass die beiden an einem weiteren Buch zusammenarbeiten, das werde ich definitiv auch lesen, denn die Zusammenarbeit ist wirklich super geworden. Welche Bücher von Tsokos kannst du denn empfehlen? Weil von ihm würde ich mir auch gerne mal ein paar Bücher vornehmen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für das Kompliment, das freut mich :).
      Ja, genau diesem Charme bin ich auch erlegen. Sollte ich mal zu viel Geld haben, werde ich mir so ein Häuschen als Sommerdomizil zulegen :D.

      Geht mir auch so, Seen mag ich viel lieber. Das Wasser ist für die Augen angenehmer als Salzwasser oder das Chlorwasser aus Schwimmbädern. Man hat dort viel Platz, aber es gibt keine Quallen und andere gruselige Tiere ^^.

      Ich habe bisher von Tsokos "Die Klaviatur" des Todes gelesen. Das fand ich sehr spannend, weil er dort einen Einblick in verschiedene Bereiche der Gerichtsmedizin gibt und z.B. zeigt, dass diese nicht immer nur Mordfälle untersucht. Seine anderen Bücher habe ich mir dann gleich auch gekauft, aber noch nicht gelesen.

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie