[Filme] Meine Film-Statistiken seit 2014 und die besten nicht-englischsprachigen Filme (Die 5 besten am Donnerstag #13)

Charlie | Freitag, 30. September 2016 |

Eigentlich war ich auf der Suche nach einem Post, den ich schnell schreiben könnte, da meine ursprünglich geplanten Post alle noch einiger Vorbereitung bedürfen, die heute Abend zu leisten ich nicht mehr gewillt war.
Tja, letztendlich saß ich nun doch für einen einzigen Post über fünf Stunden vor Handy und Laptop und das nur wegen dieses naiven, kleinen Gedanken: "Wieso schreibst du nicht einfach einen Post zu Goranas "Die 5 BESTEN am Donnerstag"? Dir werden ja wohl fünf gute, nicht-englischsprachige Filme einfallen." Haaaaaaaahaaaaaa...

Meine Liste habe ich schließlich doch noch zusammenbekommen, aber mein Weg dahin führte über stundenlanges Übertragen aller Filme, die ich seit Januar 2014 gesehen habe, aus meinem Fernseh-Notizbuch in diverse Listen in meinem imdb-Account. Dort habe ich sie unter anderem nach Erscheinungsjahr, Produktionsland und Genre sortiert, um es nicht nur bei dieser sondern hoffentlich auch bei den folgenden Fragen leichter zu haben. Der Spaß hat mich tatsächlich gute 4,5h gekostet.
Allerdings haben mich meine Ergebnisse dann doch fasziniert (Ich bin ein großer Fan vom Statistiken!) und daher wollte ich mit euch ein paar Zahlen über meine Filme der letzten 33 Monate teilen, bevor ich dann zu der Liste komme, die an allem schuld ist.




Wir sprechen hier von fast allen Filmen, die ich vom 01.01.2014 bis zum 29.09.2016 gesehen habe. Ausgenommen sind:
  • Dokumentationen, die ich für die Schule gesehen oder nicht auf imdb gefunden habe
  • Tatorte (die ja quasi eien Mischung aus Film und Serie sind): Ich hätte sie ohnehin in fast dieselben Listen einsortiert und sie hätten mir am Ende nur den Überblick genommen.
Mehrfach gesehen Filme wurden nicht mehrfach gezählt und Serien vollständig ignoriert, es sei denn, es handelt sich um abgeschlossene Miniserien. Für Serien führe ich eine eigene Statistik in der App TV Show Time.


Insgesamt habe ich in diesen 33 Monaten 153 Filme gesehen.
Das macht etwa 4,6 Filme pro Monat, was doch erstaunlich gemäßigt klingt. Ich will gar nicht ausrechnen, wieviele Serienfolgen ich pro Monat geguckt habe...



Sprachen/Produktionsländer


Mein wichtigster Untersuchungspunkt war natürlich die Sprache der Filme, die ich erstmal grob am Produktionsland festmachte, da es mir bei den meisten Filmen redundant erschien, sie jeweils in Produktionsland und Sprache einzuteilen, wo beides doch meist zusammenhängt.
Von den 153 Filmen, die ich gesehen habe, ...
  • ...sind 83 amerikanisch.
    Das sieht erstmal gar nicht so viel aus (wenn es auch immer noch mehr als die Hälfte ist), hilft mir bei der Frage nach nicht-englischsprachigen Filmen aber nur bedingt weiter, denn...
  • ...weitere 29 meiner geschauten Fime sind britisch.
  • Hinzu kommen ein irischer Film...
  • ...sowie zehn international (in mindestens zwei Ländern) produzierte Filme, von denen neun als Originalsprache Englisch vorweisen. 
Das macht schon mal 122/153 Filmen in englischer Sprache. Wenn man jetzt noch bedenkt, dass viele der 31 anderen Filme entweder zweitklassige deutsche Fernsehfilme sind, die ich aus Langeweile gesehen habe, oder französische Filme, die ich im Französischunterricht sehen musste, lässt das schon vermuten, dass ich die nicht-englischsprachigen Filme, die ich wirklich gut finde, an einer Hand abzählen könnte.

Andere vertretene Sprachen sind also:
  • Deutsch (18)
  • Französisch (9)
  • Polnisch (1)
  • Schwedisch (1)
  • sowie der eine international produzierte Film, der nicht englisch sondern französisch als Originalsprache hat.


 Erscheinungsjahre

Wenig überraschend stammen die meisten meiner gesehenen Filme aus dem 21. Jahrhundert. Aus den 90ern sind es dann schon deutlich weniger und danach verteilt es sich relativ gleichmäßig auf alle möglichen Jahrzehnte:
  •  2010er (85)
  • 2000er (44)
  • 1990er (11)
  • 1980er (2)
  • 1970er (2)
  • 1960er (5)
  • 1950er (1)
  • 1940er (2)
  • 1930er (1)
Ich bin ehrlich gesagt überrascht, dass ich tatsächlich aus jedem Jahrzehnt seit 1930 einen Film vorweisen kann.
Diese Zahlen waren für mich dann aber auch noch mal der Beweis, dass Miss Booleanas Blogparade zum Thema "Meine 100 besten Filme aus dem 21. Jahrhundert" etwas zu viel für mich und meine junge Statistik wäre. Ich habe zwar insgesamt so viele Filme gesehen, würde aber mit Sicherheit nicht 100 von ihnen auch weiterempfehlen.



Genres

Meine meistgesehenen Genres sind meinen Listen zufolge:
  • Liebesfilme (46) 
  • und Dramen (44) 
Außerdem habe ich unter anderem
  • Komödien bzw. Filme, in denen der Humor eine sehr große Rolle spielt (34)
  • Historienfilme (24) 
  • Thriller (20)
  • Dramedy (also eine Mischung aus Drama und Komödie (17)
  • Musikfilme (16)
  • Fantasy (14) *hust* "Harry Potter" *hust*
  • Kinderfilme (11)
  • Science Fiction (10) 
  • Filmbiografien (10)
  • Actionfilme (9)
  • Animationsfilme (8) 
  • Krimis (8) 
 gesehen. Horror-, Erotik- und Abenteuerfilme sind bei mir dagegen eher selten vertreten und die Dokumentationen habe ich aus der Statistik rausgenommen.

Interessant ist auch, dass 57 meiner gesehenen Filme auf Büchern basieren und drei weitere auf Comics. Ich frage mich, ob das daran liegt, dass ich verstärkt Buchverfilmungen sehe, oder auch an der starken Präsenz auf Büchern basierender Filme auf dem Markt. Was meint ihr?



Mehrfach gesehene und gar nicht gesehene Filme

Beim Durchschauen meines Fernseh-Notizbuches sind mir einige Filme aufgefallen, die immer wieder aufgetaucht sind.
Wohl am häufigsten gesehen habe ich "Monsieur Claude und seine Töchter" und "Das Schicksal ist ein mieser Verräter", beide jeweils etwa sechs mal.
Doch auch die Harry-Potter-Filme, "Men in Black", "Inception", "Vielleicht lieber morgen" und "Les Misérables" sind definitiv mehrmals aufgetaucht, was nicht verwunderlich ist, gehören sie doch alle zu meinen Lieblingsfilmen.

Bei anderen Filmen dagegen habe ich überrascht feststellen müssen, dass ich sie mehr als drei Jahre nicht gesehen habe, und das, obwohl ich viele von ihnen sehr mag.

So eine Statistik zu führen und ab und zu auszuwerten ist also in jedem Fall eine interessante Sache.
 


Serien

Serienfolgen habe ich deutlich mehr geguckt, aber darüber habe ich keine gute Statistik, die auch 2014 beginnt. Laut TV Show Time habe ich allerdings insgesamt (mit allen Serien, die ich seit 2014 angefangen oder weitergeguckt habe) 72 Serien und 2143 Episoden gesehen, was einer Zeit von 2 Monaten, 10 Tagen und 2 Stunden entspricht. Das klingt irgendwie gruselig, wenn man da so liest. Und die Serien, die ich als Kind gesehen habe, sind dort nicht mal enthalten...




____________________________________________


Meine 5 besten nicht-englischsprachigen Filme (der letzten 33 Monate)




© Gorana



  1. "Who Am I?" (Deutsch, 2014)
    Ein, wie ich finde, ziemlich genialer Hacker-Thriller mit coolem Plottwist, der es mit den amerikanischen Kollegen durchaus aufnehmen kann.

  2. "Monsieur Claude und seine Töchter" (Französisch, 2014)
    Eine sehr amüsante Komödie, die mit einem Augenzwinkern darauf hinweist, dass jeder Mensch Vorurteile hat; auch Minderheiten, die von anderen Gruppen selbst diskriminiert werden.
     
  3. "Verstehen Sie die Béliers?" (Französisch, 2014)
    Berührende Dramödie über das Erwachsenwerden und die Entscheidung, seinen eigenen Weg zu gehen. Tolle musikalische Darbietung der Hauptfigur, die für Gänsehaut sorgt!
     
  4. "Im Labyrinth des Schweigens" (Deutsch, 2014)
    Ein Film, der in den 1950er Jahren spielt und von einem jungen Staatsanwalt handelt, der ehemalige Nazis vor Gericht bringen will. Eine sehr interessante Epoche, die in Filmen und Literatur für meinen Geschmack zu wenig thematisiert wird. Es ist erschreckend, wie wenig damals, als man bestrebt war, Deutschlands dunkle Vergangenheit zu vergessen, dafür getan wurde, die Kriegsverbrecher vor Gericht zu stellen.
     
  5. "The Illusionist" (Stummfilm, 2010)
    Hahahahahaha, ich fühle mich gerade so klug, weil ich das Sprachenproblem mit einem Stummfilm umgehe :D. Spaß beiseite, der Film ist eine schottisch-französische Produktion und hat so gut wie gar keine Dialoge. Die Sätze, die gesprochen werden, sind laut Wikipedia (Ich erinnere mich da nicht mehr wirklich.) auf Gälisch, sodass der Film den Anforderungen entspricht.
    Es ist eine Weile her, dass ich ihn gesehen habe, aber ich weiß noch, dass ich diese sanfte Melancholie dieses Animationsfilm irgendwie bewegend fand. 



Führt ihr auch irgendwo eine Statistik über die Filme und Serien, die ihr schaut? 
Welche Genres schaut ihr am häufigsten?
Schaut ihr viele ältere Filme?
Gibt es Filme, die ihr euch immer wieder anseht? Oder Filme, die ihr gerne mal wieder sehen würdet?
Und was wären eure fünf besten nicht englischsprachigen Filme gewesen?


Kommentare:

  1. Die 5 Besten am Donnerstag habe ich diesmal auch ausgelassen, weil ich wirklich keine 5 Filme zusammenbekomme. Klar habe ich viele deutsche Produktionen gesehen, auch enige spanische, aber es geht ja immerhin um die Besten und nicht alle fand ich gut. Dazu muss gestehen, dass ich einfach überwiegend amerikanische und britische Filme schaue. Da hätten wir wieder den Mainstream, aber ist nun mal so, ich bin ein Mainstream Filme schauer und schäme mich dafür nicht :D. Um erstmal bei dem Thema zu bleiben: Who Am I möchte ich mir demnächst auf Prime anschauen und ich freue mich schon, weil ich es gut finde, dass man mal ein anderes Genre gewählt hat und ich auch schon viel positives gehört habe. Mit Elyas kann man ja auch nicht all zu viel falsch machen. Ansonsten fielen mir für eine Liste nur "Die Welle" ein, das ist in meinen Augen einer der besten deutschen Filme und "Pans Labyrinth", der sogar zu meinen 100 besten Filmen zählt. Gut das wäre es auch schön, empfehlen könnte ich nur noch "3 Meter über dem Himmel", ein spanischer Liebesfilm und vielleicht "Der Bader Meinhof Komplex". Hätten wir aber trotzdem nur 4 und ich habe jetzt icht geschaut ,was davon irgendwelche Ko-Produktionen gewesen sind. Für den fünften fällt mir wirklich keiner mehr ein. Schon traurig, aber ich bin halt der deutschen Komödie auch etwas überdrüssig geworden, sodass ich da nicht so viel vorweißen kann und nur noch selten deutsche Filme schaue.

    Und zu deiner Statistik, die finde ich wirklich richtig interessant. Wenn ich so meine Monatsrückblicke betrachte schaue ich auch im Durchschnitt 4-5 Filme im Monat und finde das auch in Ordnung. Ich bin immer jemand der zum Beispiel Sonntagsabends mit der Familie gerne gemeinsam ganz klassich ein Film schaut. Ansonsten überweigen bei mir ja auch Serien und da möchte ich echt nicht wissen, wie meine Statistik aussähe :D. Wobei vielleicht mache ich die mal für 2016, interessant wäre es ja schon. Aber unter der Woche ist für mich einfach Serienzeit, da schaue ich dann auch einfach mal mehrere Folgen am Stück. Harry Potter habe ich ja auch unzählige Male gesehen, da kann ich echt jeden Teil mitspreche und ich liebe sie immer noch, ansonsten zählen zu meinen "Kann man immer wieder anschauen" Filme noch "Die Tribute von Panem", "Gils Club", "30 über Nacht", "Ein verrückter Tag in New York" oder "Percy Jackson".

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Jap, ist aber mit dem November und Dezember wirklich der Kinomonat, laufen ja auch in den nächsten Monaten noch einige tolle Filme an.

    Dann wünsche ich dir viel Spaß beim erneuten lesen ;). Den Cast finde ich auch super, ich bin ja ein Fan von Eva Green und freue mich, dass sie da den Lead spielt.

    Die Bücher von Bridget Jones habe ich nie gelesen, aber schade zu hören, dass sie da so von abweichen. Wobei das ja oftmals auch nicht ungewöhnlich ist, nur ob sie sich damit dann wirklich einen Gefallen tun? Buchtreue ist eigentlich schon wichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau so ging es mir auch. Ich habe ja auch bei den amerikanischen und britischen Filme viele gesehen, die ich nicht mochte. Nur ist bei einer größeren Auswahl die Chance auch größer, wirklich gute dabeizuhaben.

      Deutsche Komödien kenne ich zwar einige unterhaltsame, aber keine, bei der ich sagen würde: "Die zählt zu den besten nicht englischsprachigen Filmen."

      Genau, das sind auch meist die Situationen, in denen ich Filme sehe, während ich Serien eher schaue, wenn ich alleine bin und eine Folge nach der anderen ungestört gucken kann :D.

      Von den von dir genannten Filmen kenne ich nur Panem, die ich auch sehr gut finde, und Percy Jackson, den ich nicht leiden kann, weil er so anders ist als das Buch ^^ (obwohl er objektiv betrachtet unterhaltsam ist).

      Oh ja, im Winter kommt Phantastic Beasts *_*. Und kommt nicht Die Schöne und das Biest auch bald? Vielleicht erst Anfang nächsten Jahres.

      Danke :).

      Ich glaub tatsächlich, dass die Abweichung, die sie für den dritten Film gewählt haben, den Zuschauern besser gefällt als das aus dem Buch ^^. Vielleicht lese ich die Bücher mal, um das besser vergleichen zu können.

      Löschen
    2. Jap genau so erging es mir bei den deutschen Komödien auch, die sind mir dann all zu sehr nach dem gleichen Schema aufgebaut, um da wirklich zu sagen: die muss man gesehen haben, das ist einer der besten deutschen Filme. Da fehlt mir dann doch die Innovation, da die meisten Wendungen und vor allem die Enden sehr vorhersehbar sind.

      Stimmt auf die Schöne und das Biest freue ich mich auch schon sehr, ich weiß es jetzt nicht ganz sicher, wann er läuft, dürfte aber glaube ich Anfang des nächsten Jahres sein. Bin aber schon so gespannt, die Trailer sind schon richtig toll und Emma Watson ist natürlich wunderschön <3.

      Danke auch für dein liebes Kommentar zum Buch Tag:
      Dankeschön, ja bei manchen Fragen viel es mir auch echt schwer. Also was dicke Wälzer anbelangt, gerade lese ich ja mit Outlander einen, aber das ist einfach so spannend und toll geschrieben, das es mir gar nicht so dick vorkommt. Ich habe aber auch schon welche gelese, die habe ich abgebrochen, weil sie sich echt gezogen haben. Habe da einfach gemischte Erfahrungen gemacht.

      Da sind ebay, rebuy oder medimops dann natürlich praktisch ;). Ich stöbere dort auch immer, aber bisher habe ich einfach noch kein Schnäppchen gefunden, wo ich mir dachte, da musst du jetzt zuschlagen. Vielleicht ändert sich das ja noch.

      Oh das stimmt, wenn Figuren humorvoll sind, dann mag ich das auch gerne. Deshalb mochte ich Percy Jackson so gerne, da gab es viele lustige Stellen, obwohl es ein Fantasybuch ist. War aber wirklich eine tolle Mischung gewesen.

      Löschen
    3. Alleine wegen Emma Watson will ich den Film auch sehen, aber auch der restliche Cast ist grandios und ich mag "Die Schöne und das Biest" alleine, weil Belle so gerne liest ;).

      Solche Wälzer, die so gut sind, dass man quasi gar nicht merkt, wie dick das Buch ist, sind auch die einzigen, die ich lesen kann. Gibt davon leider nicht so viele.
      Die Outlander-Saga mag meine Mutter auch sehr gerne. Die möchte ich auch mal lesen.

      Es gibt bei Medimops und reBuy auch Bücher, die ich für gebrauchte Bücher echt teuer finde. Und dann kaufe ich sie auch lieber neu, ohne Gebrauchsspure´n.

      Oh ja, Percy Jackson ist in Sachen Humor echt super!

      Löschen
    4. Also ich kann sie dir, ebenso wie deine Mutter, nur empfehlen, die Reihe ist echt super ;). Habe mir auch schon Band 2 zugelegt und möchte mir demnächst Band 3 auch schon kaufen.

      Jap genau auf die bin ich bisher nur gestoßen, wobei was sehr günstig ist, sind die Bücher zu The Walking Dead. Die hatte ich kürzlich beim Hugendubel entdeckt und die kosten nur zwischen 1-2 € auf Rebuy, da überlege ich mir doch, ob ich mir da nicht mal den ersten Band bestelle, wenn es mal wieder einen versandkostenfreien Tag gibt.

      Übrigens hast du es mit diesem Beitrag auch auf die Liste meiner Lielbingsklicks geschafft ;). Dachte mir, ich gebe jedem, der verlinkt wurde auch mal bescheid. http://www.smalltownadventure.net/2016/10/lieblingsklicks-oktober.html

      Löschen
    5. Ach, die haben auch versandkostenfreie Tage? Das wusste ich gar nicht, ist aber natürlich sehr praktisch. Meistens suche ich nämlich nur ein Buch und finde es dann ziemlich sinnlos, deswegen einen Versand zu bezahlen, der teurer ist als das Buch selbst.

      Oh, vielen Dank für die Erwähnung :). Ich freue mich immer, wenn jemand meine Posts lesenswert findet. Zumal dieser hier ja nicht so viele Reaktionen bekommen hat.

      Löschen
  2. Sali, Charlie.
    Die Sache mit dem "Mal-eben" kommt mir bekannt vor, wenn ich schnell etwas nachschlagen will, um dann an einem völlig anderen Thema hängen zu bleiben...
    Was Wunder also, daß sich damals die Arbeit an einem Observer-Artikel über sechs, acht Stunden zehen konnte. :-)

    Hollywood kauft aus schierer Gewohnheit die Filmrechte an (vornehmlich in den Staaten) erfolgreichen Büchern auf - allein erstmal für den Fundus. Ob daraus tatsächlich & ernsthaft etwas wird, ist danach eine ganz andere Frage; Hauptsache die Rechte gehören einem. Und sei es nur, um die Konkurrenten nicht zum Zug kommen zu laßen (Futterneid!).

    Für Deine Neugier:
    - Statistiken, Listen sind nicht mein Ding. Meine Filmscheiben habe ich nicht einmal nach einem Schema geordnet; ich weiß allerdings in welchem Regal, welchem Fach, auf welcher Seite(*) ich suchen muß.
    - Sehr viel phantastisches Genre, aber ich hege auch eine breite Sammlung von Beziehungsfilmen (Rohmer), respektive Coming-og-Age.
    - Durch die letzten 80 Jahre Kino!
    - Dafür hat man/frau ja sein Archiv. Wobei die Häufigkeit in den letzten Jahren etwas nachgelaßen hat - manchmal schläft man eher vorher auf dem bequemen Sofa ein. :-)
    - Bei den Nicht-Englischen würde wohl der gute Rohmer stark vertreten sein; mein Tip an Dich wäre allerdings 'Die Liebenden Des Polarkreises'.

    bonté

    (*)beidseitig begehbare Regale

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo RoM,

      oh ja, das kenne ich nur zu gut. Verflucht seien alle Artikel, in denen im Stil von Wikipedia diverse weitere Artikel verlinkt sind ;).

      Den Eindruck habe ich allerdings auch. Die Rechte an einer meiner Lieblingskinderbuchreihen gehören zB seit Jahren Steven Spielberg, ohne dass bisher von einem Film die Rede ist.
      Und wenn die Ausländer es dann doch mal wagen, einen guten und erfolgreichen Film zu produzieren, gibt es gleich ein amerikanisches Remake.

      Zu wissen, wo man suchen muss, ist die Hauptsache, finde ich.
      Meine Filmesammlung ist noch so winzig, dass sie auf ein einziges Regalbrett passt.

      Schon dass in der Beschreibung von "Die Liebenden des Polarkreises" auf imdb erwähnt wird, dass die Namen der Protagonisten Palindrome sind, finde ich sehr sympathisch :D.

      Viele Grüße,
      Charlie

      Löschen
  3. ...lächerlich wird die US-Tendenz zur Adaption "fremder" Filmstoffe bei englischsprachigen (!) Produktionen; fast könnte man/frau geneigt sein zu denken, die (dafür) Verantwortlichen fürchten die Konfrontation des eigenen Publikums mit Ausblicken auf Jenseits des american way of living. :-)

    bonté

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, da kenne ich auch leider Beispiele. "Broadchurch" z.B., eine britische Serie, die in den USA unter dem Namen "Gracepoint" erscheint.
      Das könnte tatsächlich ein Grund sein :D. Oder man weiß, dass viele US-Amerikaner ohnehin keine ausländischen Produktionen sehen und man ihnen deshalb genau den gleichen Stoff noch einmal verkaufen und damit Geld verdienen kann. Aus irgendwelchen Gründen muss sowas ja funktionieren.

      Löschen
  4. Ich bin auch ein kleiner Fan von Statistiken, aber wow, da hast du dir echt Arbeit gemacht :D Ich benutze für die gesehenen Filme die App Movie Mate. Sie ist zwar amerikanisch, aber ich kann da gut die Filme markieren und bewerten, die ich gesehen habe und es gibt eine Liste, auf der man sich Filme vormerken kann. Das find ich ziemlich praktisch :D
    Als nicht-englischsprachrigen Film fällt mir sofort Ziemlich beste Freunde ein, den ich wirklich genial fand. An deutschen Filmen fallen mir da Türkisch für Anfänger und Fack ju Göhte ein, wobei ich nicht weiß, ob ich die jetzt uuuunbedingt jedem weiterempfehlen würde :D Die Welle fand ich damals auch recht gut umgesetzt. Leider finde ich bei vielen deutschen Filmen, dass man ihnen die deutsche Produktion so ansieht (genauso wie man vielen amerikanischen auch das amerikanische so ansieht) :D Ach und Knockin' on Heaven's Door wäre gerad auch noch ein deutscher Film der mir einfällt, den würd ich sogar weiterempfehlen :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die App muss ich mir auch mal ansehen. Filme bewerten kann man bei imdb auch und eine Watchlist gibt es da auch :). Auf jeden Fall sind solche Apps praktisch.

      Oh ja, den habe ich völlig vergessen, weil ich ihn offensichtlich in den letzten Jahren nicht gesehen habe (was mich sehr wundert, da ich ihn wirklich oft gesehen habe). Wie konnte ich den nut vergessen, wo ich doch andere französische Filme aufgezählt habe?

      "Türkisch für Anfänger" habe ich nur als Serie gesehen, aber "Fack Ju Göhte" find ich auch richtig klasse. Allerdings habe ich für meine Liste eher Filme genommen, die auch noch ein bisschen tiefgründiger sind.

      "Die Welle" habe ich, glaube ich, nie gesehen, aber ich kenne die Handlung ungefähr und das Buch liegt noch immer ungelesen bei mir.

      Von "Knocking on Heaven's Door" habe ich auch schon Gutes gehört; vielleicht sehe ich mir den mal an.

      Vielen Dank für deinen Kommentar :).

      Löschen
  5. Wow, klasse Statistik. Da hast du dir aber wirklich viel Mühe gegeben! :)

    "Verstehen Sie die Béliers?" habe ich auch gesehen und fand ihn wirklich gut. Ansonsten komme ich im Moment so gar nicht zum Filme oder Serien gucken. Als Frisch-Mama muss man seine freie Zeit gut einteilen und die geht meistens für's bloggen und lesen drauf.

    Eigentlich bin ich auch ein mga Serienjunkie und schaue auch gerne Filme. Allerdings habe ich schon seit bestimmt über einem Jahr kein Fernsehen mehr geguckt, sondern wenn nur Netflix oder mal eine Blu-Ray.
    Ich gucke sehr gerne Komödien, aber auch Science-Fiction, Liebesfilme und Action-Movies. Ist bei mir sehr breit gefächert. :)

    Liebe Grüße
    Miriam

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :). Hat auch Stunden gedauert, sich aber offenbar gelohnt.

      Dafür darfst du dir in ein paar Jahren dann lauter tolle Kinderfilme ansehen :D.


      Fernsehen schaue ich auch ausgesprochen selten. Und einen bluray-Player muss ich mir endlich mal besorgen. Oder zumindest ein externes Bluray-Laufwerk für meinen Laptop.

      So geht es mir bei Filmgenres auch :).

      Vielen Dank für deinen Kommentar!
      Liebe Grüße,
      Charlie

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie