[Hörbuchrezension] "Wolke 7 ist auch nur Nebel" von Mara Andeck

Charlie | Samstag, 3. September 2016 |

Schräge Idee und wieder sehr süß und unterhaltsam



© Lübbe Audio






Originaltitel: -
Autorin: Mara Andeck
Verlag: Lübbe Audio
Genre: Hörbuch, Jugendbuch, Liebesroman
Reihe: /
Erscheinungsdatum: März 2016
Laufzeit: 294 Min
Verlagsseite







Inhalt

Moya, 18, glaubt nicht an die große Liebe. Vielmehr, findet sie, ist Liebe eine Illusion, die man von klein auf vorgegaukelt bekommt; eine gesellschaftliche Norm, der man zu entsprechen versucht; ein rein biochemischer Prozess.
Ihre beste Freundin Lena, gerade frisch verlassen von Patrick, ist da anderer Meinung. Sie ist es auch, die Moya zum "LoveTest" anmeldet, einer wissenschaftlichen Studie zum Thema Liebe.
Und mit ihrer ungewöhnlichen Einstellung wird Moya ungewollt zum Star des Experiments, das in einer Fernsehshow gipfelt, in der sie verkuppelt werden soll.



Meinung

Mara Andecks verrückt-charmante Reihe um Lilia habe ich begeistert verschlungen und so war es klar, dass ich früher oder später auch zu "Wolke 7 ist auch nur Nebel" greifen würde - allein wegen des wieder absolut herrlichen Titels.

Auch in diesem Buch verbindet Mara Andeck wieder geschickt Wissenschaft und Liebesgeschichte, indem sie Moya drei Wissenschaftlern aussetzt, die mithilfe ihrer Theorien versuchen, sie zu verkuppeln. Diese Wissenschaftler und ihre Tests alleine sind schon sehr unterhaltsam, vor allem in Kombination mit Moyas nüchterner und trockener Art, die Geschehnisse zu kommentieren.
Hier brilliert Sprecherin Maximilane Häcke, die die von Moya erzählten Teile der Geschichte liest, sowohl was Moyas trockenen Kommentare als auch was die Imitation der einzelnen Wissenschaftler betrifft.

Die Figuren, obgleich alle nicht allzu tiefgründig, sind ein sympathischer und verrückter Haufen und für die Kürze des Buches erstaunlich gut ausgearbeitet.
Vor allem Moya ist als Charakter sehr interessant, nicht zuletzt wegen ihrer nüchternen Ansicht in Sachen Liebe. Da gibt es zum Beispiel am Anfang des Buches einen Dialog mit der frisch verlassenen Lena, in der Moya mit ihrer analytischen Art ziemlich ins Fettnäpfchen tritt. Und das ist nicht das letzte Mal, dass sie in peinliche, für den Leser jedoch sehr amüsante Situationen gerät. Doch insgesamt hätte ich mir mehr Szenen gewünscht, die mich wirklich zum Lachen bringen.

Das Buch ist locker und jugendlich geschrieben, ohne zu gewollt wirkenden Slang zu beinhalten, und wird dadurch aufgelockert, dass neben Moya auch Lena und Luke (mit jeweils anderen Sprechern) Teile der Geschichte erzählen. Auch sachlich vorgetragene Ausschnitte aus dem Konzept von "LoveTest" werden eingebaut.
Im Gegensatz zu Moyas und Lukes Abschnitten folgen Lenas einer unabhängigen Handlung, die meiner Meinung nach etwas zu kurz kam, sodass man die Entwicklungen nicht wirklich nachvollziehen konnte. Generell wurde mir Lena auch nicht so sympathisch wie Moya, denn ich empfand sie als weinerlich und naiv und ihre Wandlung als zu schnell.

Auch die Geschichte von Moya ist zu Teilen vorhersehbar und entwickelt sich etwas zu schnell, ist jedoch auch zuckersüß und hält eine tolle Moral bereit: Man kann Liebe eben doch nicht komplett wissenschaftlich erklären und schon gar nicht erzwingen.
Die Hörbuchversion von "Wolke 7 ist auch nur Nebel" ist sehr zu empfehlen. Besonders Sprecherin Maximilane Häcke ist in ihrer Rolle einfach brillant und die Unterschiede zwischen den Figuren sowie der Kontrast zu den Ausschnitten aus dem Konzept von "LoveTest" kommen hier gut rüber. Trotzdem bin ich von Laura Maire, die Lenas Parts liest und mir immer etwas lethargisch vorkam, und von Maximilian Artajo (Luke), der oft aggressiv und genervt klang, nicht ganz so begeistert.


Fazit

"Wolke 7 ist auch nur Nebel" ist genauso erfrischend und süß, wie der Titel vermuten lässt. Die Geschichte, die voller liebenswerter Figuren steckt, ist eine originelle Mischung aus Wissenschaft und Liebesgeschichte mit einigem Potential zum Lachen. Leider waren mir jedoch nicht alle Personen sympathisch und einige Entwicklungen zu schnell und vorhersehbar. Auch habe ich mich bei anderen Büchern der Autorin schon mehr amüsiert.
Die Hauptsprecherin des Hörbuchs,Maximiliane Häcke, macht ihre Sache war großartig, doch die anderen Sprecher haben mich nicht umgehauen.
Insgesamt vergebe ich 3,5 Sterne (4 für die Leistung der Sprecher).

Kommentare:

  1. Eine sehr schöne Kritik. Das Buch kannte ich persönlich noch gar nicht, aber lese auch kaum Jugendliebesromane, muss aber gestehen, dass ich es spannend finde, dass man hier auch die Wissenschaft miteinfließen lässt, somit finde ich immer sehr interessant. Mal schauen, ob ich das irgendwann mal lese oder es mir als Hörbuch anhöre so wie du.

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Ich bin ja gerade an der ersten Staffel von House of Cards dran, weil ja immer so viel geschwärmt wird, muss aber sagen, bisher hat sie mich auch noch nicht gepackt. Mal schauen, die meisten haben mir gesagt, dass wird erst ab der 2.Staffel sehr spannend, aber ich finde es halt schwer dann die komplette erste Staffel durchzuhalten, für mich muss zumindest aber der hälfte der ersten Staffel die Spannung zunehmen.

    Notorious finde ich genau deshalb auch sehr interessant, vor allem finde ich die Absicht hinter der Serie gut, denn viele hinterfragen ja nicht mehr wirklich, was die Medien ihnen zeigen. Hier sieht man dann mal ganz gut, wie der Prozess von statten geht und was Schein ist und was nicht.

    Ich finde ja das es durch Amazon Prime und Netflix mittlerweile aber auch schon etwas schneller geht und viele Serien dann doch ziemlich flott hier zu sehen sind. Glaube, dass das in den kommenden Jahren auch mimer schneller hier zu sehen sein wird, da gerade ja Prime und Netflix sich viele Serien schon sehr früh sichern.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke :). Wirklich wissenschaftlich ist das natürlich nicht, aber ich fand es lustig, dass hier die Idee, man könnte wissenschaftlich exakt berechnen, wer mit wem zusammenkommt, durch den Kakao gezogen wird.

      Ich fand es vor allem schwer, HoC auszuhalten, weil Underwood so dermaßen ätzend ist. Klar, das soll er sein, aber das hat mich aggressiv gemacht.

      Übrigens habe ich jetzt gerade aufgrund deines Posts mit "unREAL" angefangen.

      Man merkt aber immer noch, dass beide, vor allem Netflix, nicht das Geld haben, die Rechte an allen Serien zu kaufen und zu halten. Bei Netflix werden z.B. alte Staffeln rausgenommen oder man wartet Jahre auf eine, die schon längst raus ist.
      Aber ich habe auf jeden Fall immer etwas zu gucken :).

      Löschen
  2. Also ich habe mit dem 1.Teil angefangen, was ich auch nicht verkehrt fand, weil es da erstmal ein schönes Tutorial zur Steuerung gab und da ich meine Xbox neu habe, konnte ich mich so erstmal an alles gewöhnen. Mein Bester hat aber Teil Eins auch nie beendet und ist gleich zum zweiten gegangen, habe schon gehört, dass das spielerisch ja viel besser sein soll, somit kann ich gut nachvollziehen, dass du dann vom ersten Teil eher genervt warst ;).

    Ah das freut mich zu hören. Wie gefällt es dir denn bisher?

    AntwortenLöschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie