[Laberpost + Diskussion] Über das (systematische?) Lesen und Kommentieren von Blogs (Blog-Lesegewohnheiten)

Charlie | Freitag, 23. September 2016 |


Wie in meinem Laberpost zum Thema Bloggen, Zeitaufwand und Rückmeldungen erwähnt, ist Bloggen für mich kein One-Way-Medium. Sprich: Es kommuniziert nicht nur die bloggende Person, sondern auch die Leser_innen, hauptsächlich durch Kommentare, denn: Bloggen ist, im Gegensatz zu anderen gängigen Medien, ein Austausch.
Während ich mich vor ein paar Wochen mit diesem Austausch aus Sicht der Blogger_innen befasst habe, interessiert mich heute die Perspektive der Leser_innen (wobei natürlich die meisten Blogger_innen auch gleichzeitig Leser_innen sind).
Ich habe für diesen Post eine Reihe von Fragen zum Thema Blogs lesen gesammelt, die ich euch gerne stellen würde. Zusätzlich habe ich immer dazu geschrieben, wie ich das Ganze handhabe.



 
1.) Wie findet ihr Blogs, denen ihr anschließend folgt?

Man kann als Blogleser_in über soziale Netzwerke die Blogs der Online-Freund_innen kennenlernen oder, wenn man erstmal einem Blog folgt, über dessen Leser_innen oder dort erwähnte Blogs neue Seiten kennenlernen. Man kann auf diversen Seiten Blogs zu bestimmten Genres suchen oder, wenn der eigene Blog eine bestimmte Größe erreicht hat, einfach darauf warten, dass andere Blogger_innen selbst zu einem finden.
Ich muss zugeben, ich bin in dieser Hinsicht zur Zeit eher faul und lerne neue Blogs vor allem dadurch kennen, dass deren Autor_innen bei mir kommentieren.
Das will ich in Zukunft aber unbedingt ändern und aktiv neue Blogs und Blogger_innen kennenlerne, indem ich mir z.B. mal die Seiten der Blogger_innen ansehe, die auf den gleichen Blogs kommentieren wie ich.



2.) Wonach sucht ihr aus, welche Blogs ihr lest?

Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten.
Einige Blogger_innen legen vielleicht vor allem auf einen Austausch mit Menschen wert, die über die gleichen Themen schreiben, damit sie sich gegenseitig inspirieren können. Nach dem Follow-for-follow-Prinzip gibt es hier auch einige, die stets den Blogs folgen, die ihnen folgen, und anderen hauptsächlich deshalb folgen, damit sie ihnen auch folgen. Andere lesen dagegen einfach querbeet, unabhängig davon, worüber sie selbst bloggen.
Doch außer den Themen, die ein Blog behandelt, gibt es natürlich noch andere potentielle Kriterien. Beispielsweise das Design, die Quantität der Posts, der Schreibstil des/der Blogger_in, die Frage, wie sympathisch einem die Person hinter dem Blog ist und ob und wie sie auf Kommentare und auch auf Kritik reagiert.

Ich für meinen Teil lese grundsätzlich Blogs, die für mich interessante Themen behandeln, unabhängig davon, ob ich selbst darüber blogge. Ich lese auch Blogs, von deren Verfasser_innen ich nicht unbedingt einen Austausch erwarte und die ich selbst nicht kommentiere, erwarte aber Reaktionen, wenn ich mir die Mühe mache, einen Blog zu kommentieren. Blogs, die für mich keine Möglichkeit zum Austausch bieten, entfolge ich nach einer Weile oder lese nur noch stumm mit.
Grundsätzlich sehe ich mir jeden Blog, dessen/deren Verfasser_in meinen Blog kommentiert hat, an, entscheide dann aber auf Basis dessen, ob mich die Inhalte interessieren und der Stil anspricht, ob ich dem Blog auch folge. Ich halte nichts davon, anderen Blogger_innen aus Höflichkeit zu folgen, wenn man sich für Ihren Blog eigentlich nicht interessiert.
Ist ein_e Blogger_in mir sympathisch und interessieren mich seine/ihre Inhalte, sehe ich auch über ein(en) eher nicht ansprechendes Design oder Schreibstil hinweg.
Eher selten folge ich Blogs, die ausschließlich Rezensionen posten, da diese Art von Blog für mich die wenigsten Möglichkeiten zum Austausch bieten. Wenn, dann lese ich hier meist nur stumm mit, um mich im entsprechenden Bereich orientieren zu können.



3.) Womit folgt ihr Blogs?

Als es vor ein paar Jahren hieß, Google Friends Connect, mit dem die meisten Blogspot-Blogger einander folgen, würde eingestellt, explodierte die Anzahl an Posts über diverse Apps und Webseiten, mit denen man Blogs folgen kann: bloglovin, blog-connect, Feedly, etc.
Zusätzlich gibt es bei fast allen Blogs die Möglichkeit, per Email zu folgen, oder natürlich einfach von sich aus regelmäßig reinzuschauen.
Blog-Hosting-Services wie Blogger und WordPress bieten auch die Möglichkeit, Blogs mit dem Blogger- bzw. WordPress-Account zu folgen.

Ich persönlich nutze nun schon seit einer ganzen Weile bloglovin, um Blogs zu folgen. Während mich die App etwas nervt, da man dort keine Posts mehr als gelesen markieren und keine Sammlungen von Blogs anlegen kann, gefallen mir das Konzept und die Webseite von bloglovin außerordentlich gut.
Man hat die Möglichkeit, sowohl Blogs als auch Personen zu folgen und bei letzteren dann in einem extra Feed Neuigkeiten dazu zu bekommen, welche Posts dieser Person gefallen und welchen Blogs sie zuletzt gefolgt ist.
Posts kann man in Sammlungen sortieren und liken und auch die Blogs kann man kategorisieren, beispielsweise in "Buchblogs", "Modeblogs", etc.



4.) (Wann) Entfolgt ihr Blogs?

Eine App oder Seite zum Folgen von Blogs ist schön und gut, aber mit der Zeit könnte sie etwas unübersichtlich werden, je nachdem, wie vielen Blogs man folgt und wie viele davon man wirklich liest bzw. wieviele noch aktiv sind.
Es könnte sich also anbieten, ab und zu ein paar Blogs zu entfolgen, wobei man entweder nach Gefühl oder nach einem System vorgehen kann.

Kurz nach meinem letzten Post zum Thema Bloggen habe ich meine Liste der Blogs, denen ich folge, gründlich aussortiert. Dabei habe ich vor allem auf folgende Punkte geachtet:
  • Interessiert mich, was diese_r Blogger_in schreibt und mag ich den Stil des Blogs?
  • Habe ich in den letzten Monaten Posts dieses Blogs gelesen und eventuell kommentiert?
  • Habe ich mit diesem/dieser Blogger_in einen aktiven Austausch? (nach Gefühl)
  • War der Blog im letzten Jahr aktiv?
Habe ich die ersten beiden Fragen mit nein beantwortet, bin ich dem Blog entfolgt.
Habe ich die dritte Frage verneint, habe ich überlegt, ob ich den Blog trotzdem interessant genug finde, um ihn stumm zu lesen, und habe dementsprechend entschieden, ob ich entfolge.
Was die Aktivität eines Blogs angeht, weiß ich natürlich aus Erfahrung, dass Motivation schwankt und Blogpausen normal sind. Daher folge ich auch weiterhin Blogs, die seit Monaten inaktiv sind. Um den Überblick nicht zu verlieren, bin ich jedoch denen entfolgt, die bereits seit mindestens einem Jahr nichts gepostet haben.



5.) Nach welchem System lest ihr Blogs?

Von sporadischem "Gerade hab ich Lust darauf, Blogs zu lesen. Ich schau mal kurz rein!" bis zum täglichen auf dem Laufenden halten gibt es hier wieder ein breites Spektrum an Möglichkeiten. Mal abgesehen davon, dass man ja auch nicht jeden Post, auf den man aufmerksam wird, wirklich liest.

Ich für meinen Teil versuche, jeden Tag in der bloglovin-App die neuen Posts durchzugehen und diejenigen zu lesen, die mich interessieren und zu denen ich potentiell etwas zu sagen hätte. Wenn ich das mal ein paar Tage nicht geschafft habe, z.B. wegen eines Urlaubs, hole ich es, wenn möglich, nach. Sollte ich zu viele Posts verpasst haben, lese ich nur die von Blogs, die mich am meisten interessieren oder mit deren Autor_innen ich den regsten Austausch habe.



6.) Wann und wie oft kommentiert ihr Blogs?

Man kann einen Blogpost lesen wie einen Zeitungsartikel und einfach nur zur Kenntnis nehmen, man kann aber auch auf den Austausch mit dem/der Blogger_in aus sein und den Blog kommentieren. Letzteres kann allerdings mitunter sehr (zeit-)aufwändig sein.

Das regelmäßige Lesen und das Kommentieren gehören bei mir zusammen. Wenn ich abends die neuen Posts in meiner bloglovin-App durchgehe, kommentiere ich auch stets alle Posts, zu denen ich etwas Konstruktives zu sagen habe, da ich - wie gesagt - den Austausch zwischen Blogger_in und Leser_in sehr wichtig finde. Bei einigen Posts kostet das natürlich mehr Zeit als bei anderen, aber ich nehme mir für jeden die Zeit, die ich brauche, und schiebe das Lesen und Kommentieren, sollte ein langer Kommentar anstehen, für den ich gerade keine Zeit habe, auch mal auf einen späteren Zeitpunkt auf. Auslassen tue ich dabei aber keinen Post, den ich kommentieren könnte.




Nun, das sind sie, meine 6 Fragen zu euren Blog-Lesegewohnheiten. Ich hätte ehrlich gesagt selbst nicht gedacht, dass es so viele werden, aber bei jeder einzelnen interessieren mich eure Antworten.
Ich würde mich sehr freuen, wenn ihr meine Neugier hier oder auch auf eurem eigenen Blog, vielleicht in Form eines Tags, befriedigt ;).

Kommentare:

  1. Wirklich sehr spannende Fragen, mal schauen, vielleicht beantworte ich sie auf meinem Blog ;). Was die Kritieren zum Entfolgen angeht, kann ich dir aber zustimmen. Ich tue das entweder dann, wenn ich über einen sehr langen Zeitraum viel kommentiere, fragen stelle und es einfach nichts kommt. Einfach weil bei mir dann auch die Motivation flöten geht und ich mich frage, wieso ich meine Zeit genau in diesen Blog investieren sollte. Aber natürlich entfolge ich auch, wenn ich merke, dass die Bloggerin nicht mehr bloggt und seit langer Zeit inaktiv ist und ich entfolge wenn mir die Themen nicht mehr zusagen. Auch das kann ja passieren. Sind somit viele Kritieren, die da einfach eine Rolle spielen und ab und an gehe ich dann einfach mal meine Leseliste durch und miste aus. Somit mache ich dann aber auch wieder Platz für neue Blogs, nach denen ich ja immer gezielt suche.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das würde mich sehr freuen :).
      Genau, ich brauche auch einfach wieder neuen Platz auf meiner Leseliste, da ich die gerne um neue interessante und aktive Blogs erweitern würde.

      Löschen
  2. Ich muss zugeben, dass ich ziemlich kommentierfaul bin. Ich nehme mir immer wieder vor, mehr auf anderen Blogs zu kommentieren, aber meistens lese ich Blogs auf dem Handy, und da finde ich es ziemlich mühsam, zu kommentieren. Zuerst von der Bloglovin App, die ich auch nutze, zum effektiven Blogpost wechseln, dann mal anklicken, dass man kommentieren möchte, auf dem kleinen Display den Text schreiben, abschicken, dann noch die Antworten abonnieren... Da lass ich es meist sein, wenn ich nicht etwas wirklich wichtiges zu sagen habe. Manchmal sitze ich aber auch am Laptop, dann kommentiere ich eher, so wie jetzt ;-)

    Da ich selber über zwei komplett unterschiedliche Themen blogge (Bücher und Nagellack), sind auch die Blogs, denen ich folge, weit gestreut. Bücher, Beauty, Lifestyle, Fotografie, Elternschaft, da ist fast alles darunter. Neue Blogs finde ich meist über Verlinkungen auf Blogs, denen ich bereits folge. Meist lese ich täglich, aber nicht alle Posts, sondern nach Lust und Laune. Entfolgen tue ich sehr selten jemanden, höchstens dann, wenn die Posts meine Interessen langfristig nicht mehr treffen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das kann ich durchaus nachvollziehen. Ich kommentiere auch meist nur dann am Handy, wenn gerade kein Computer erreichbar ist oder ich absolut zu faul bin, meinen Laptop zu holen. Gerade bei sehr langen Posts kommentiere ich dann aber auch lieber am PC, weil es mir in der bloglovin-App schon passiert ist, dass ich aus Versehen zur Seite gewischt, somit den nächsten Post geöffnet und meinen Kommentar verloren habe. Außerdem hat diese Art zu kommentieren eine bestimmte Macke. Ich kann nur schreiben, wenn ich einmal ins Kommentarfeld geklickt habe, aber wenn ich dann nochmal an einen anderen Ort klicken will, um etwas zu verbessern, kann ich nicht mehr schreiben, sondern muss ersmtal außerhalb des Kommentarfelds tippen und dann wieder rein. Sehr verwirrend.
      Es freut mich jedenfalls sehr, dass du bei mir kommentiert hast :).
      Und vielen Dank für deine Antworten!

      Löschen
  3. Puh, ich versuche mich mal kurz zu fassen.
    Ich werde auf Blogs hauptsächlich aufmerksam, indem ich Links auf Facebook sehe oder bei mir kommentiert wird. Ich gehe aber auch immer zwischendurch mal zu Aktionen wie der Montagsfrage oder Gemeinsam Lesen und klicke mich da durch die Blogs. Letztes Wochenende wurde außerdem der Hashtag #Litnetzwerk gestartet, wodurch ich eine ganze Menge neue Blogs entdeckt habe.
    Ich lese natürlich auch nur die, die mich selbst interessieren und folge nicht aus Höflichkeit etc. Das sind bei mir zu 95% Buchblogs und da muss der Buchgeschmack entweder zu meinem passen und wir haben viele Gemeinsamkeiten oder aber ich folge gerade deshalb, weil mir die meisten Bücher nichts sagen und ich dadurch dann welche entdecken kann, auf die ich normalerweise nicht aufmerksam geworden wäre. Das ist aber nur ein kleiner Teil.
    Ich nutze ebenfalls Bloglovin, weil man so keinen Post verpasst und einfach wegklicken kann, was einen nicht interessiert, sodass man am Ende nur die übrig hat, die man wirklich lesen möchte. Entfolgen tue ich sehr selten und das war bisher meist deshalb, weil der Blog nicht mehr wirklich existiert hat oder weil sich entweder mein Geschmack oder der des anderen Bloggers verändert hat und ich festgestellt habe, dass mich die Posts einfach nicht mehr interessieren.
    Ich schaue mehrmals täglich auf bloglovin vorbei und "sortiere" und wenn ich Zeit habe, lese ich die Posts auch direkt, je nachdem wie viele es gerade sind. Dabei versuche ich auch, möglichst viel zu kommentieren. Wenn ich schon an der Überschrift sehen kann, dass das länger dauern wird, dann plane ich das entsprechend ein und mache das auch erst, wenn ich Zeit und Lust dazu habe. Hier zum Beispiel konnte ich mir schon denken, dass das ein langer Kommentar wird. Aber du hast danach gefragt! :D
    Ich hoffe, es werden noch einige andere antworten, das interessiert mich nämlich auch sehr.

    Liebe Grüße,
    Jacqueline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Facebook ist ein interessanter Punkt. Ich habe z.B. für meinen Blog keine Seite dort und habe auch nicht die Seiten anderer Blogger geliket, weil ich in meinem unübersichtlichen Facebook-Feed ohnehin nichts finden würde und bloglovin übersichtlicher finde. Andererseits wäre FB vielleicht nochmal eine Möglichkeit, mehr Publikum zu bekommen, da viele Menschen die App als soziales Netzwerk vielleicht häufiger nutzen als z.B. bloglovin und so auch eher Neuigkeiten von meinem Blog finden würden...

      Und wieder hast du da einen anderen, interessanten Ansatz. Ich lese nämlich selten Rezensionen zu Büchern, von denen ich noch nie etwas gehört habe, aber vermutlich sollte ich das mal ändern, um meinen Horizont zu erweitern.

      Ich finde, man merkt auch, dass du viel Blogs liest und kommentierst, und das freut mich ungemein, weil du eine meiner aktivsten Leserinnen bist :).
      Und ich freue mich immer über lange Kommentare ^^.

      Liebe Grüße,
      Charlie

      Löschen
    2. Ich habe auf Facebook auch keine Blogseiten geliket, bin aber in einer handvoll Gruppen, über die ich immer mal wieder auf einen Beitrag aufmerksam werde. Für die Blogs die ich schon lese finde ich Bloglovin nämlich auch viel besser und auf Facebook geht das meiste einfach unter, wie du schon sagst.

      Komplett lese ich Rezensionen zu mir unbekannten Büchern auch selten, aber zumindest Inhaltsangabe und Fazit überfliege ich da und wenn es mich interessiert, schau ich es mir auch mal genauer an. Wenn man gar nichts neues entdeckt hat das Blogs lesen ja auch irgendwie seinen Sinn verfehlt, finde ich. Wobei es bei mir auch eher beim entdecken bleibt und die meisten Bücher dann im Endeffekt doch nicht von mir gelesen werden :D

      Oh, na darüber freue ich mich wiederum :D

      Liebe Grüße!

      Löschen
    3. So mache ich das auch, dass ich den Inhalt und das Fazit lese, aber meist auch nur dann, wenn mich Cover und Titel auf den ersten Blick ansprechen. Quasi so, wie ich im Buchladen meist nur das aus dem Regal nehme und genauer anschaue, was auf mich sofort interessant wirkt. Ich sollte wohl etwas offener sein ^^.

      Löschen
    4. Das mache ich meist auch so, macht man ja auch völlig automatisch :D

      Löschen
  4. Du weißt ja, wie viel Wert ich auf Austausch lege, was letztlich auch mit Wertschätzung zu tun hat. Da haben mich deine Fragen gleich angesprochen und beantwortet habe ich sie auch:
    https://federfeeblog.wordpress.com/2016/09/24/blog-lesegewohnheiten/

    Follow-for-follow mache ich auch nicht, auch die bei Wordpress üblichen 'likes' beeindrucken mich nicht, weil der 'Geber' meist auch eines will und sonst nichts. Meist haben sie noch nicht mal gelesen, weil das 'like' schon 10 Sekunden nach dem Hochladen kommt.

    Es gibt natürlich Blogs, wo ich nur lese und nicht kommentiere (auch wenn ich es vielleicht mal getan habe), weil sie einfach 'eine Klasse höher' sind als ich mit meinem Blögchen. (Früher nannten wir die 'Alpha-Blogger'). Wenn die sich so sehen, dass sie magazinartig bloggen ohne Austausch zu wollen ... OK. Mir aber ist Austausch alles und ich hänge dem Grundsatz an: Qualität vor Quantität. Zwei, drei ehrliche, aussagekräftige Kommentare sind mir lieber als 20 'toll, gut so', etc.

    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende,
    Ingrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Ingrid,
      es freut mich sehr, dass du bei dem Tag mitgemacht hast :). Wie du sicher schon bemerkt hast, habe ich deinen Beitrag auch schon fleißig kommentiert.

      Ob Kommentare oder Likes - wenn es lieblos wirkt und so, als habe die Person den Beitrag nicht wirklich gelesen, beeindruckt mich das auch nicht, aber ich finde es schade. Nicht mal, dass die Person meinen Beitrag nicht gelesen hat, sondern dass sie es scheinbar nötig hat, so zu tun als ob.

      So handhabe ich das auch mit den "Alpha-Bloggern" ;).

      Dann wünsche ich dir einen guten Start in die Woche!
      Liebe Grüße,
      Charlie

      Löschen
    2. Ich mache bei dir immer gerne mit, weil dich anscheinend die gleichen Fragen umtreiben wie mich und es müssen auch nicht immer Rezensionen sein, sondern auch mal Gedanken übers Lesen und die Bücher.
      LG, Ingrid

      Löschen
  5. Latha math, Charlie.

    "Wir schreiben weniger, um nicht vergessen zu werden, als vielmehr, um uns der Worte anderer zu versichern."
    (Florance Ippdit)

    ad 1
    Seitdem ich meinen Fundus an frequentierten Blogs habe, suche ich nicht mehr wirklich weiter. Es sei denn ein Blog fällt weg - entweder weil er in Stasis ist, die freie Kommentarfunktion nicht weiter besteht(*) oder Kommentare nicht (mehr) beantwortet werden (**). Dann halte ich wieder Ausschau - über Kommentare.
    Spontanitäten übrigens nicht ausgeschlossen! 😎

    ad 2
    Ganz grundsätzlich nach dem Prinzip, ob jemand etwas zu sagen hat.

    ad 3
    Yep, ich schaue gernst eigenhändig vorbei. De jure bin ich deswegen auch kein zählbarer Follower, weil ich nicht in den Radar (einer Anmeldung) fliege. Bin also - wie es sich für einen alten Knacker gehört - old school.

    ad 4
    Quasi vorauseilend habe ich dies schon unter "ad 1" beantwortet... 😇

    ad 5
    Zwar rufe ich nahezu täglich meine Lesezeichenliste auf, komme allerdings selten ganz durch. Also beginne ich an verschiedenen Stellen der Liste, um relativ gleichmäßig einer jeden Bloggerin darin meine Aufwartung zu machen. Relativ, weil es auch passiert, dass ich einen Blog gleich mehrfach "übergehe"...mea culpa!

    ad 6
    In der Regel stellen Lesen & Kommentieren eine Einheit dar. Weswegen ich auch immer gleich das Kommentarfenster anwerfen, um mich dann zum Post zu scrollen. Dann wird der Text, Gedanken für Gedanken, angegangen.

    Nun denn - ist Madames Neurgier befriedigt!? 🐇

    bonte

    (*)nope, ich melde mich deswegen nicht bei Google & Co an
    (**)und sei es nur mit einem merci

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Und noch einmal guten Tag :).

      Dieses Zitat trifft es wirklich super!

      Ich finde es auch wichtig, dass man auf Blogs ohne Aufwand und nervige Anmeldungen sonst wo kommentieren kann. Ich habe auch kein Problem damit, anonyme Kommentare hier zuzulassen, da ich ja ohnehin alle noch einmal zur Prüfung bekomme.
      Mich hast du damals auch über die Kommentare bei Sonne gefunden, nicht wahr?

      Das klingt doch aber nach einem recht fairen System. Und da Blogs lesen ja genau wie bloggen selbst ein Hobby ist, sollte man sich da zu nichts zwingen.

      Auf jeden Fall ist sie das :D.

      Löschen
    2. ...Florances Wörter kamen mir bei der Lektüre Deines Post spontan in den Sinn.

      Yep - Madames Kommentare bei Sonne stachen da ins wachsame Auge.

      bonté

      Löschen
  6. Sehr interessante Fragen!
    (1) Ich muss sagen, dass ich selten aktiv nach neuen Blogs suche. Ich schaue mir meist immer dieselben Blogs an und wenn mir dort in den Kommentaren öfter jemand auffällt, dann schaue ich auf deren Blog vorbei. Ansonsten bleibe ich meist bei den altbekannten oder schaue, wer bei mir in letzter Zeit neues kommentiert hat, aber das war's dann auch.

    (2) Ich folge einem ziemlich breiten Spektrum, aber überwiegend finden sich in meiner Leseliste Buchblogs, weil mich verschiedene Gedanken zu Büchern/Filmen/Serien einfach am meisten interessieren. Ich mach so etwas wie "Follow for Follow" nicht, ich folge wirklich nur, wenn mich die Gedanken der Person interessieren oder ich sie besonders sympathisch und spannend finde.

    (3) Ich nutze seit einer halben Ewigkeit schon Bloglovin, weil ich die App auch am übersichtlichsten finde. Am Handy/Tablet mag ich sie allerdings auch nicht so gerne.

    (4) Ich entfolge viel zu selten, was mich selbst nervt, weil ich so kaum damit hinterherkomme, alle Blogposts zu lesen und ich schnell die Lust verliere, mich durch den Feed zu scrollen. Entfolgungsgründe sind, wenn die Person wirklich über einen längeren Zeitraum (6 Monate) nichts oder für mich nur uninteressantes gepostet hat oder wenn sie für mich nicht vertretbare Dinge teilt.

    (5) Im Moment nach gar keinem. Ich war mehrere Wochen nicht an meinem Laptop und da ich die App-Version von Bloglovin nicht mag, hab ich da auch nicht reingeschaut. Dementsprechend habe ich die letzten Wochen keine Posts gelesen und bin deswegen ein bisschen überfordert im Moment. Auch sonst schaffe ich es vielleicht ein- oder zweimal die Woche, mir Zeit dafür zu nehmen. Dann lese ich meist auch tatsächlich nur die Posts, die mich besonders interessieren oder von den Personen, die ich besonders sympathisch finde, weil ich sonst Ewigkeiten brauchen würde.

    (6) Das bleibt bei mir leider ebenfalls öfter mal auf der Strecke. Ich versuche aber, zumindest die Posts, die ich wirklich interessant finde, zu kommentieren, leider klappt das auch nicht immer. Ich versuche aber immer wieder, daran zu arbeiten. :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dann fühle ich mich geehrt, dass du bei mir so ausführlich kommentiert hast :).
      Vielen Dank für deine Antworten! Ich finde das wirklich interessant, wie andere Blogger die Dinge handhaben.

      Löschen
  7. Hallo nochmal,

    tut mir leid, falls du dich jetzt gespamt vorkommst. Oder als hättest du einen Spanner. Bedauerlicherweise hatte ich gerade einer meiner seltenen Momente, dass ich mal einen Blog aus einer Blogliste aufgerufen habe und leider warst du mein Opfer und ganz leider sind deine Beiträge auch noch ziemlich sympathisch, unterhaltsam und zum Nachdenken anregend, weshalb ich leider nicht dem Bedürfnis widerstehen kann, Kommentare da zulassen. Verzeih mir. :D

    Im Allgemeinen bin ich leider kein besonders aktiver Blogsucher, einfach, weil ich, wenn ich neue Blogs kennenlerne, das ziemlich intensiv mache. (Wie du vielleicht gerade merkst. ^^) Das heißt, ich blättere alte Posts durch und investiere somit zeit, die ich selten habe (keine Ahnung, wo ich die gerade her habe), weshalb ich, wenn ich interessante Blogs entdecke, das meistens auf ein Später verschiebe, das es nicht gibt. Etwas, was ich auf jeden Fall ändern will.
    F4F unterstütze ich gar nicht, wenn mich ein Blog, der mir folgt, nicht anspricht, folge ich dem auch nicht, auch nicht aus Höflichkeit.
    Und wenn ein Blogger mir nicht zurückfolgt und meine Kommentare nicht liest, werde ich auch irgendwann zum stummen Leser, einfach, weil sich die Mühe, dann Kommentare zu schreiben, nicht lohnt. Wobei interessante Posts mich dann manchmal doch wieder zu Kommentaren bewegen. ^^
    Im Allgemeinen bemühe ich mich, immer zu kommentieren, wenn der Post irgendwelche Gedanken in mir hervorruft, einfach, weil ich weiß, wie sehr man es zu schätzen weiß, Rückmeldung zu bekommen, egal, wie kurz sie ist.
    Auch was das Lesen und Kommentieren von Blogs angeht, gehe ich ähnlich wie du vor.

    Liebe Grüße
    Dana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hello again,

      als ob ich mir von einer Person, die so charmante Komplimente macht, vollgespammt vorkomme ;). Vielen Dank für das Lob und die Zeit, die du in meinen Blog und deine Kommentare investierst!

      Deie Vorgehensweise finde ich äußerst interessant ^^. Wenn ich neue Blogs entdecke, kommentiere ich vielleicht einen Post und lese ansonsten ab da einfach mit und dafür dann regelmäßig. Ich glaube, ich bin zu faul für so viel Zeitaufwand auf einmal :D.

      LG :)

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie