[TV-Tagebuch] "The Voice of Germany" - Blind Auditions 1&2

Charlie | Donnerstag, 27. Oktober 2016 |

Das TV-Tagebuch ist eine Kategorie, die ich ins Leben gerufen und nun wieder zurückgeholt habe, um meinen Senf zu aktuellen Fernseheignissen abgeben zu können, ohne diese niveauvoll zu rezensieren. Hier gibt es quasi meine ungefilterte Meinung zu lesen, meist zu Shows, die aktuell noch laufen.


"The Voice of Germany" geht wieder los mit neuen und bekannten Gesichtern, sowohl was die Coaches als auch was die Kandidaten betrifft.



Coaches 
Michi Beck und Smudo von den "Fantastischen Vier" sind als Team das dritte Mal in Folge dabei und hoffen, ebenfalls den dritten Sieg in Folge erringen zu können.
Konkurrenz bekommen sie auch dieses Jahr wieder von Andreas Bourani, der in der 5. Staffel dazugestoßen ist, sowie von "Quotenausländer" Samu Haber, dem Sänger von "Sunrise Avenue", nachdem dieser ein Jahr ausgesetzt hatte. Neu unter den Coaches ist Yvonne Catterfeld, die die frei gewordene Stelle von Stefanie Kloß ("Silbermond") übernimmt und so die inoffizielle "Frauenquote" erfüllt.
Über Michi und Smudo so wie über Samu freue ich mich sehr, denn die drei sorgen mit ihren Kabbeleien immer für gute Stimmung und klopfen tolle Sprüche. Und Samus Stimme *_* - himmlisch!
Andreas konnte mich in der letzten Staffel leider gar nicht überzeugen. Er wirkt auf mich immer viel zu ernst, selbst wenn er etwas lustig Gemeintes sagt, und seine Witze wirken oft zu gekünstelt. Dafür kommt er häufig wirklich beleidigt rüber, wenn ihm jemand ein Talent weggeschnappt hat, während man den anderen ansieht, dass sie es mit Humor nehmen.
Von Yvonne habe ich bisher natürlich noch nicht viel gesehen, aber auch mit ihr muss ich noch warmwerden. Bisher fand ich sie eher nichtssagend und bis auf dieses nachthemdähnliche Oberteil ihres Jumpsuits ist mir von ihr kaum etwas in Erinnerung geblieben. Eine schöne Singstimme hat sie, das muss man ihr lassen, aber ich befürchte, dass ihr dieses sympathisch-verrückte Etwas fehlt, mit dem Nena mich in den ersten Staffeln überzeugen konnte.
Kandidat_innen 
Bisher haben wir natürlich nur einen Teil der Kandidat_innen zu sehen bekommen, die in der diesjährigen Staffel von TVoG begleitet werden, doch die bisherige Auswahl finde ich eher, wie man so schön sagt, "so lala".
Einer der wenigen, auf die ich wirklich absolut gespannt bin, ist Michael W., der mich alleine mit der Mischung aus Musical und Metal beim Casting voll überzeugen konnte. Er hat nicht nur eine erstaunliche Bandbreite in seiner Stimme, sondern auch eine äußerst kreative Songauswahl getroffen.
Irre ich mich, oder ist die Auswahl der Songs, die die Kandidat_innen in den Blind Auditions singen, diesmal breiter gefächert? Ich war immer der Meinung, die hätten eine bestimmte Liste mit Songs, die die Band dann auch bereits richtig gut spielen kann, aber schon in diesen beiden Sendungen waren mindestens zwei Songs dabei, die viel zu speziell waren, um auf so einer allgemeinen Liste zu stehen.
Abgesehen von Ausnahmen wie Michael merkt man aber meiner Meinung nach, dass "The Voice" die Kandidat_innen immer weniger wirklich nach Talent sondern mehr nach der Frage aussucht, wie gut sie beim Publikum ankommen werden - und ja, mir ist bewusst, dass es naiv ist, etwas anderes von einer Castingshow zu erwarten, aber ich fand, es war auch schon einmal weniger offensichtlich. Da kommt dann mal eben der süße Durchschnittstyp (Danyal, Bünyamin) weiter anstelle der etwas ungewöhnlicheren weiblichen Kandidatin mit der kräftigen und ausgefalleneren Stimme, damit Zuschauerinnen jemandem zum Anhimmeln haben (Ja, das ist nur eine Unterstellung, selbstverständlich keine bewiesene Tatsache.).
Oder man muss die Lebens- und Leidensgeschichte der Teilnehmenden groß aufbauschen, damit sie den Zuschauenden auch emotional nähergebracht werden, denn es geht eben nicht nur um die Stimme. 
Aufbau der Sendung 
Wie praktisch für die Coaches, dass sie sich seit dieser Staffel offenbar nicht mal mehr umdrehen und mit den Kandidat_innen sprechen müssen, die sie nicht genommen haben. Nur bei bekannten oder außergewöhnlichen Sänger_innen lässt sich die Jury dazu herab, von ihren Stühlen aufzustehen und mit den Leuten zu sprechen. Ansonsten bleiben sie einfach sitzen und unterhalten sich - für den Zuschauer, nicht aber das Talent sicht- und hörbar - darüber, wieso sie sich für die Person nicht umgedreht haben. Direktes Feedback ist scheinbar out.
Dafür wird die Sendezeit mehr denn je gestreckt durch den berühmten "Kampf der Coaches", wenn diese um ein Talent werben. So hat zum Beispiel für Mathea, die zwar eine tolle aber meiner Meinung nach nicht so unfassbar weltbewegende Stimme hat, jeder der Coaches ein Lied gesungen, um sie zu überzeugen.
Auch andere Kandidat_innen bekommen mit ihrer Lebensgeschichte oder weiteren Liedern deutlich mehr Sendezeit als die "langweiligeren" nicht gewählten, die die Bühne verlassen müssen, ohne überhaupt zu erfahren, warum. 
Das ist schade, da die Sendung dadurch mehr und mehr wie eine Selbstsdarstellungsplatform für die Coaches oder eine Comedyshow wirkt als wie eine seriöse Gesangsshow, die ambitionierten Sänger_innen gute Tipps mit auf den Weg geben will. Dabei fing "The Voice" in meinen Augen damals als seriöseste deutsche Sendung dieser Art an.



Schaut ihr dieses Jahr "The Voice of Germany"? Und wie fandet ihr die ersten beiden Blind Auditions?

Kommentare:

  1. Ich finde es irgendwie seltsam und auch enttäuschend, dass die Coaches sich nicht mehr umdrehen, wenn ein Kandidat nicht genommen wird. Genau wie du habe ich auch das Gefühl, dass das Kämpfen um die Kandidaten extrem aufgebauscht wird. Habe jetzt drei Folgen gesehen und bin doch recht skeptisch, dabei mochte ich gerade die Blinds früher sehr gern.
    Andreas Bourani ist auch nicht so mein Fall. War er früher schon nicht, ist er jetzt auch nicht. Wirklich seltsam finde ich, dass er versucht die Kandidaten mit materiellen Dingen in sein Team zu locken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Schärfste war, wie er da seinen Echo rausholt. Natürlich überhaupt nicht, um damit anzugeben... Ich wunder mich, dass überhaupt Leute freiwillig zu dem gehen.
      Alleine, um mich über ihn aufzuregen, könnte ich gleich nochmal einen Post über The Voice schreiben.
      Gut zu wissen, dass ich nicht die einzige bin, die das so sieht.

      Löschen
    2. Ja, genau die Szene meinte ich :D

      Löschen
  2. Also ich schaue es nicht und das obwohl mein Bester Freund in der letzten Staffel ja als Kandidat mit dabei war und ich ihn da auch bei den Familie und Friends begleitet hatte. Aber mittlerweile ist mir der Kampf der Coaches ehrlich gesagt auch zu viel geworden. Mich interessiert da eher die Musik an sich und ich finde einfach, dass somit auch die Talente im Mittelpunkt stehen sollten. Das war ja zu Beginn der Castingshow auch noch der Fall und da habe ich das sehr genossen und fand auch die kleinen Krabbeleien noch unterhaltsam, einfach weil sich das die Balance gehalten hat. Aber jetzt nimmt es irgendwie Überhand und genauso wie du es schon angesprochen hast geht damit für mich auch das seriöse Image das Tvog einst hatte flöten.

    Dazu finde ich es wirklich richtig schrecklich, dass sich die Coaches gar nicht mehr umdrehen, wenn ein Talent nicht weiter kommt. Durch die Teilnahme meines Besten weiß ich einfach wie lange der Weg ist um überhaupt in die Blind Auditons zu kommen, das geht nämlich über mehre Castings, die dann aus drei Runden bestehen, wo immer wieder Künstler gehen müssen. Dazu kommt dann noch die Vorbereitungszeit auf den Auftritt selbst, die auch sehr lange geht. Da steckt also hinter jedem Auftritt ernorm viel Arbeit und die sollte auch gewürdigt werden, selbst wenn man nicht weiter kommt. Finde ich schade, dass das nun nicht mehr Fall ist und viele dann gar kein Feedback erhalten, wieso es nun nicht geklappt hat und an was es lag. Und jap die Songs dürfen sich alle Künstler selbst aussuchen ;).

    Danke auch für dein liebes Kommentar.
    Jap genau das war Kingsley :). Lustiger Weiße höre ich das von vielen, dass sie eigentlich gar nicht so der Fan von Harry selbst sind. Ich mochte ihn persönlich von Anfang an, aber finde das es natürlich so viele tolle Figuren in Harry Potter gibt.

    Sirius mochte ich eigentlich am meisten aufgrund seiner Loyalität zu seinen Freunden. Klar spielte da auch mit rein, dass er nun mal Harrys Pate ist, aber irgendwie hat mich seine tragische Geschichte da einfach nicht los gelassen und ihn mir sehr sympathisch gemacht.

    Das fand ich bei Draco auch so schön, dass wir am Ende seine gute Seite gesehen haben, das habe ich mir echt erhofft und zum Glück stand er ja dann auch auf der richtigen Seite. Snape habe ich ehrlich gesagt bis zu der Szene im letzten Teil wirklich gehasst. Aber dann hat sich meine Sichtweiße über ihn geändert. Für mich ist das ja die emotionalste Szene des letzten Teils gewesen. Im Buch, wie im Film.

    Ah eine Bibliothek das ist natürlich auch super, könnte es bei mir auch sein, aber dann eine, wo es auch so richtig alte Werke gibt, an die man sonst nie heran kommen würde. Da war ich nämlich schon immer neugierig drauf.

    Ich glaube ich lasse das Butterbier aus, dafür bin ich aber gespannt auf die Bertie Botts Bohnen, die es ja im Fanshop zu kaufen gibt. Da soll es ja auch ziemlich eklige Geschmacksrichtungen geben.

    Ich finde halt der wirkt so erzwungen, ein Schutz damit Harrys Geschichte in Hogwarts wirklich vorbei ist, deshalb war ich so überrascht, dass man mit dem Musical nun genau mit der nächsten Generation weiter macht. Ich hatte immer damit gerechnet, dass man sich halt anderen Figuren des Universums zuwendet oder die Rumtreiber mal ins Visier nimmt, was ich mir ja immer noch wünsche.

    Jap das mit der Wand weiß ich. Eine Freundin war erst in London und die hat dort Fotos gemacht. Finde ich zwar cool, aber sie meinte auch, dass man da normalerweiße sehr lange ansteht. Sie hatten wohl Glück, dass da nicht so viel los war. Weiß jetzt nicht, ob ich mich dann da wirklich für ein Foto Stunden anstellen würde. Die Studios reizen mich da dann doch ein kleines bisschen mehr. Vor allem weil ich schon beim Anschauen der Filme immer den Wunsch hatte mal die Sets zu sehen und zu erfahren, wie manche Dinge gedreht wurden.

    Haha ich ebenfalls, somit würde ich das wsl überhaupt nicht spielen. Ich wäre nur Zuschauerin und würde mein Haus anfeuern. Das macht sicherlich auch viel mehr Spaß. Dankeschön.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, das ist ja cool, dann hast du ja quasi richtige Insiderinfos über die Sendung. War dein bester Freund damals auch im Fernsehen zu sehen?

      Ich habe auch das Gefühl, dass die Sendung früher noch mehr auf die Kandidaten und ihren Gesang ausgelegt war (dadurch war sie ja auch etwas besonderes) und jetzt immer mehr die Coaches im Vordergrund stehen, was ich wirklich schade und respektlos finde. Ich will hier nicht "The Coach of Germany" sondern "The Voice" sehen.

      Ich finde diese Neuerung auch furchtbar und auf Facebook haben sich schon jede Menge Leute darüber aufgeregt, aber das scheint wohl einer Neuerung bei allen "The Voice"-Versionen und daher für die deutsche Version verpflichtend zu sein.
      Ich kann mir vorstellen, dass alleine der Blind Audition-Auftritt jede Menge Arbeit ist und es kostet ja auch Mut, vor so einem großen Fernsehpublikum zu singen.

      Löschen
    2. Jap war er ;). Kam ja auch bei den Blind Auditions weiter, falls du ihn mal hören möchtest, hier seine Audition: https://www.youtube.com/watch?v=7q6Ud183z8E. Für uns war das natürlich sehr aufregend, aber ich hatte vorher auch schon eine sehr realistische Vorstellung wie das hinter den Kulissen so aussieht und was wohl alles gestellt sein wird, somit war ich nicht komplett überrascht. Was ich aber wirklich schön fand war, dass wir natürlich auch einige der anderen Kandidaten dann gelernt haben.

      Da bringst du es einfach auf den Punkt, genauso geht es mir auch. Wer weiß, vielleicht ändern sie das ja doch noch und richten sich da etwas nach dem Feedback der Zuschauer, aber wobei so lange die Quote stimmt, wird sich da wohl nicht viel tun.

      Danke auch für dein liebes Kommentar.
      Dann wünsche ich euch da schon mal ganz viel Spaß :). Jap an Geldmacherei musste ich bei der Anzahl der Filme auch erstmal denken, auch natürlich als ich gelesen habe, dass man nun auch das Musical verfilmt. Aber letzten Endes ist das ja auch leider die treibende Kraft hinter allen Filmen. Man möchte mit ihnen Geld machen. Ich werde mir den Film zwar auch anschauen und freue mich drauf, denke aber nicht, dass er wirklich an die Originalfilmreihe heranreicht. Aber mal schauen, die ersten Kritiken die raus kamen sind bisher positiv.

      Löschen
    3. Achso zu den Ausstrahlungen im Tv. Was ich gut finde bei The Voice ist, dass wirklich jede Blind Audition gezeigt wird. Ist da nicht so wie bei Dsds, dass man da nur einen Bruchteil zeigt. Sondern jeder der es zu den Blind Auditions schafft wird auch ausgestrahlt ;).

      Löschen
    4. Hey, das ist ja total cool, ich erinnere mich an ihn :). Und dich im Fernsehen zu sehen ist ja witzig :).

      Ich wusste gar nicht, dass jede Blind Audition ausgestrahlt wird. Finde aber super, dann kriegen immerhin alle Kandidat_innen die gleiche Aufmerksamkeit.

      Ich hoffe ja, dass es in den anderen Längern auch Kritk an diesem neuen System gibt und dass darauf reagiert wird.

      Löschen

Du willst einen Kommentar hinterlassen?
Super, ich freue mich immer über Meinungen und (konstruktive!) Kritik ;).
Bitte nicht wundern, falls Deine Nachricht nicht sofort angezeigt wird! Ich habe meinen Blog so eingestellt, dass ich alle Kommentare zuerst freischalten muss. So kann ich sicherstellen, dass ich nicht vergesse, auf einen zu antworten.
Liebe Grüße und hau in die Tasten :D!
Charlie