[Konzertbericht] Scott Bradlee's Postmodern Jukebox in Berlin (Huxleys Neue Welt/25.05.2016)

Charlie | Dienstag, 31. Mai 2016 | 2 Kommentare

Scott Bradlee's Postmodern Jukeobox (PMJ) - Ein Konzert zum Hüften schwingen

 

Während ich diese Zeilen schreibe, höre ich sie: Scott Bradlee's Postmodern Jukebox, eine meiner absoluten Lieblingscoverbands.
Die Gruppe ist ein Projekt des amerikanischen Musikers Scott Bradlee, der nach Angaben auf seiner offiziellen Facebookseite Musik macht, um nie einen richtigen Job haben zu müssen, womit er bislang erfolgreich ist. Für Postmodern Jukebox schreibt er Jazzarrangements moderner Popsongs, die dann von einer Band mit wechselnder Besetzung im Stil vergangener Jahrzehnte, meist der 20er, gecovert werden. Seit 2014 hat die Band, die jede Woche ein neues Cover auf ihrem Youtubekanal hochlädt, sage und schreibe zwölf Alben veröffentlicht, darunter eines mit Weihnachts- und eines mit Liebesliedern. Wer nicht das Geld hat, sich sie alle zu kaufen, oder einfach nur mal reinhören möchte, kann dies neben Youtube auch auf Spotify tun.


Besonders begeistern kann mich bei Postmodern Jukebox vor allem, dass ich in ihrer Version sogar Songs mag, die ich im Original nicht leiden kann bzw. langweilig finde, z.B. "Bad Blood" von Taylor Swift oder "Sorry" und "Love Yourself" von Justin Bieber. Ja, ich weiß, es ist schrecklich, aber ich mag in diesem Fall sogar Justin-Bieber-Songs.
Einige meiner Lieblings binde ich euch hier einfach mal ein:

[Buchrezension] "Schwester golden, Bruder aus Stein" von Alexandra Dichtler

Charlie | Sonntag, 22. Mai 2016 | 2 Kommentare


© Verlag in Farbe und Bunt






Originaltitel: -
Autorin: Alexandra Dichtler
Verlag: Verlag in Farbe und Bunt
Genre: Jugendbuch, Urban Fantasy
Reihe: /
Erscheinungsdatum: April 2015
Seitenzahl: 272 (Taschenbuch)
Verlagsseite










Inhalt

Mit ihren gerade mal 17 Jahren ist Lotta in vielerlei Hinsicht gescheitert: Nur mit Ach und Krach hat sie den Hauptschulabschluss geschafft und muss eine Bildungsmaßnahme des Arbeitsamtes besuchen. Kontakt zu Gleichaltrigen hat sie wenig, da sie es mit kaum einem Menschen aushält.
Schuld daran ist eine nie versiegende, innere Wut, die sie sich nicht erklären kann und die ihr die Konzentration und die Beherrschung raubt. Die einzige Besänftigung, die ihr "innerer Ofen" kennt, ist ein Spaziergang im Wald, mit dem Lotta sich auf magische Weise verbunden fühlt.
Als als Jurij und dessen kleine Schwester Ludmilla kennenlernt, entdeckt Lotta eine neue, beruhigendere Art, ihren Ofen zu beruhigen. Gleichzeitig beginnt sie die Stimme eines Mädchens zu hören, das ihr fremd und zugleich vertraut ist. Wird Lotta verrückt? Ist sie vielleicht schizophren, wie Jurijs Bruder Stas? Oder steckt mehr hinter diesen Ereignissen - ein Geheimnis, das sie nie hätte erahnen können?



[Musik/TV] Eurovision Song Contest 2016

Charlie | Montag, 16. Mai 2016 | 15 Kommentare


Obwohl ich es sehr genieße, dass ich in letzter Zeit so viel zum Lesen komme, bin ich auch froh, heute wieder einmal Zeit für einen Post außerhalb der Reihe der Rezensionen zu finden; heute zum Thema Eurovision Song Contest 2016.
Der "Eurovision Song Contest" (als ESC abgekürzt) ist ein seit 1956 stattfindender Musikwettbewerb größtenteils europäischer Länder, der jährlich im Mai von der Europäischen Rundfunkunion (EBU) veranstaltet wird.
Die teilnehmenden Länder (zu denen neben europäischen Staaten z.B. auch Russland, Israel und in den letzten beiden Jahren auch Australien gehören) schicken einen in einem selbst gewählten Verfahren (in Deutschland ein Vorentscheid in Form einer Fernsehshow mit Publikumswahl) bestimmten Künstler, der sich mit einem neuen Originalsong zunächst in einem der beiden Halbfinalen beweisen muss, bevor er im Finale antreten darf. (Eine Ausnahme bilden hier die "Big Five" - Deutschland, Großbritannien, Italien, Spanien und Frankreich, die sofort im Finale gesetzt sind.)
Anschließend stimmen in jedem Land sowohl eine Jury als auch das Fernsehpublikum ab und bestimmen so den Sieger des Wettbewerbs, in dessen Heimatland im Folgejahr der nächste ESC stattfindet


Dieses Jahr fand der ESC am 14. Mai, also dem Samstag des Pfingstwochenendes, statt und einer recht jungen Tradition folgend habe ich ihn mir zusammen mit einigen meiner besten Freunde angesehen und analysiert und möchte euch jetzt an meinen (unqualifizierten) Gedanken zu diesem Fernsehereignis teilhaben lassen (und natürlich gerne auch eure Meinung dazu hören).


[Buchrezension] "Ziemlich gute Gründe, am Leben zu bleiben" von Matt Haig

Charlie | Sonntag, 8. Mai 2016 | 2 Kommentare


Ehrlich, berührend und schonungslos anschaulich - Die Geschichte einer Depression




© dtv






Originaltitel: Reasons To Stay Alive
Autor: Matt Haig
Verlag: dtv
Genre: Erfahrungsbericht, Sachbuch
Reihe: /
Erscheinungsdatum: März 2016
Seitenzahl: 304 (Gebunden mit Schutzumschlag)
Verlagsseite









Inhalt


Matt Haig ist Schriftsteller, unter anderem bekannt für "Die Radleys" und "Ich und die Menschen". Doch vor einigen Jahren noch hätte er nie geahnt, einmal so weit zu kommen, denn mit 24 Jahren erkrankte er an Depression. Familie und Freunde standen ihm bei, doch in seinen schlimmen Phasen kämpfte er trotz allem gegen den Wunsch, seinem Leben ein Ende zu setzen.
In diesem Buch schildert er sowohl Fakten zur Depression als auch seine eigenen Erfahrungen mit der Krankheit und dem Kampf dagegen.


"Sich zu zwingen, die Welt durch die Augen der Liebe zu sehen, kann gesund sein. Liebe ist eine Einstellung zum Leben. Sie kann uns retten."
- S. 236



[Tags] Book Courtship

Charlie | Donnerstag, 5. Mai 2016 | 2 Kommentare

Nachdem die letzten zwei Posts aufgrund von Zeitmangel Buchrezensionen waren, dachte ich, ich widme mich diesmal wieder einem etwas abwechslungsreicheren Post.
Dazu habe ich einen Tag von der lieben Fina, der schon seit Ewigkeiten darauf wartet, endlich beantwortet zu werden.