[Serienrezension] "Sherlock" Staffel 4

Charlie | Sonntag, 29. Januar 2017 | 6 Kommentare


"It's not a game anymore" - Dramatischer, komplexer und verstörender als je zuvor





Originaltitel: Sherlock
Genre: Drama, Krimi
Basiert auf: den Geschichten von Arthur Conan Doyle
Länge: 3 Folgen à 90min
Altersfreigabe: ab 12 (?)
Produktionsland: Großbritannien
Erstausstrahlung: Januar 2017 (auf BBC One)
Deutssprachige Erstausstrahlung: -
Darsteller: Benedict Cumberbatch, Martin Freeman, Amanda Abbington, Una Stubbs, Rupert Graves, u.a.
 Quelle




Warnung: Diese Rezension enthält Informationen über die Handlung der ersten drei Staffeln. 

[Gesellschaft/Internet-Aufreger/Laberpost/Politik] Ehe für alle!

Charlie | Sonntag, 22. Januar 2017 | 25 Kommentare

Vor etwa einem Jahr hatte ich bereits einen Post zu diesem Thema geplant und es macht mich sehr traurig, dass er noch immer aktuell ist.

Anlässlich der von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes herausgegebenen Ergebnisse einer Umfrage, in der sich über 80% der Befragten für bzw. "eher für" die gleichgeschlechtliche Ehe aussprachen, war das Thema auch auf Facebook wieder sehr aktuell. Unter anderem von campact und Bündnis90/Die Grünen wurden Posts veröffentlicht, die die Bundesregierung bzw. -kanzlerin dazu aufforderten, entsprechend der Umfrageergebnisse zu handeln.
Während ich mich über die Umfrageergebnisse sehr gefreut habe, haben mich einige der Kommentare unter besagten Posts sehr entsetzt und enttäuscht. Noch immer werden viele Stimmen gegen eine Gleichberechtigung nicht-heterosexueller Menschen laut, was ich einfach nicht nachvollziehen kann.


Für mich ist es selbstverständlich, dass alle Menschen in Deutschland die gleichen Rechte haben sollten, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, sexueller Orientierung, Glauben, etc. Und Gleichberechtigung schließt für mich jegliche Art von rechtlichen "Verträgen" zwischen zwei volljährigen und mündigen Menschen ein, auch die Ehe.
Soweit ich das überblicken kann, gibt es zwei Hauptgründe zu heiraten. Der romantischere von beiden ist der, dass zwei Menschen sich lieben und dies und ihre Zusammengehörigkeit durch die Ehe offiziell machen wollen. Der unromantischere sind Steuervorteile, beispielsweise beim Ehegattensplitting.
Niemand ist gezwungen zu heiraten, da man seine Liebe auch ohne Ehe ausleben und eine Familie gründen kann, aber ich verstehe auch nicht, wieso einigen Menschen die reine Möglichkeit zur Ehe vorenthalten werden sollte, nur, weil sie eine Person des gleichen Geschlechts lieben.
Ich sehe nicht, wie das Geschlecht zweier Menschen Einfluss darauf haben sollte, ob sie ihre Liebe "offiziell machen" dürfen und ob sie bestimmte Steuervorteile (die eh umstritten sind) bekommen dürfen. Menschen diese Dinge aufgrund ihrer Sexualität zu verwehren bedeutet für mich schlicht sie zu diskriminieren.


Wie bereits erwähnt, sehen das nicht alle Menschen so und obwohl ich mich in den vergangen Wochen und Monaten sehr viel mit Argumenten gegen die "Ehe für alle" befasst habe und es viele Menschen gibt, die gerne auf (vermeintlich) intelektuellem Niveau dagegen argumentieren, kann ich nach wie vor keines davon nachvollziehen und bleibe bei meiner Meinung.
Daher habe ich für diesen Post eine Sammlung aller Argumente gegen die gleichgeschlechtliche Ehe gesammelt, die mir bisher untergekommen sind, und dazu erläutert, weshalb ich sie für nicht stichhaltig und nicht überzeugend halte.
Falls euch noch weitere einfallen -ob sie nun eurer Meinung entsprechen oder nicht -, könnt ihr sie gerne ergänzen.
Ich entschuldige mich im Voraus für diesen leider äußerst negativen Post, aber ich musste mir da einfach mal etwas von der Seele argumentieren.



[Kino & TV] Die besten Filme, die ich 2016 gesehen habe, und 5 Filme, die ich 2017 sehen möchte

Charlie | Donnerstag, 19. Januar 2017 | 14 Kommentare

Endlich mal wieder ein Post am dazu passenden Tag, juche!
Denn natürlich handelt es sich hier wieder um "Die 5 Bestem am Donnerstag", eine tolle Aktion von Gorana.




Jede Woche gibt sie ein Thema vor, zu dem alle Teilnehmenden fünf Filme oder auch Regisseure, Serien etc. raussuchen können.
Da ich regeläßige Postserien nicht wirklich mag und in letzter Zeit auch gar nicht so viele Filme sehe, nehme ich meistens nicht teil, aber ab und an gibt es dann doch ein Thema, zu dem mir sofort etwas Gutes einfällt.
So auch zu den "5 Besten am Donnerstag" #26 und #28, die im Grunde den perfekten filmischen Jahresabschluss und -anfang bilden: die fünf besten Filme, die ich im vergangenen Jahr gesehen habe, und fünf Filme, die ich dieses Jahr unbedingt sehen will.



[Monatsstatistik] Oktober/November/Dezember/Januar '16/17

Charlie | Montag, 16. Januar 2017 | 13 Kommentare
Nur eine Dreiviertelstunde zu spät komme ich endlich mal wieder dazu, meine Monatsstatistik zu veröffentlichen. Da die Herbst- und Wintermonate lesetechnisch eher miserabel waren, habe ich mir in dieser Zeit eine Statistik gespart, aber so langsam fängt es wieder an sich zu lohnen.




[Laberpost/Persönliches/Uni] Dinge, die mich an der Uni überrascht (aka kalt erwischt) haben - Teil 1

Charlie | Dienstag, 10. Januar 2017 | 47 Kommentare

Heute lasse ich mal so richtig den Ersti raushängen und erzähle von ein paar Dingen, die mich zu Studienbeginn überrascht haben.
Bereits Studierende oder diejenigen unter euch, die ihr Studium schon abgeschlossen haben, werden sich sicher ein Lächeln über die naive Charlie nicht verkneifen können.



[TV-Tagebuch] "Sherlock" Staffel 4, Episode 1: "The Six Thatchers"

Charlie | Montag, 2. Januar 2017 | 29 Kommentare

SPOILER - SPOILER - SPOILER