[Rückblick] Oktober/November '17

Charlie | Sonntag, 26. November 2017 | Kommentieren
Dass mein Rückblick diesen Monat mehr als zehn Tage zu spät kommt, zeigt in etwa, wie es bei mir aktuell zeitlich aussieht: eng und stressig. Da will ich gar nicht wissen, wie es erst im Dezember aussieht, denn der ist traditionell die anstrengendste Zeit im Jahr für mich, weil dort Weihnachtsvorbereitungen, Chorauftritte und allerlei andere Dinge zusammenkommen.
Dennoch wollte ich den Rückblick nicht ausfallen lassen, weil ich hier wenigstens ab und an etwas posten möchte und sich sonst für die nächsten Rückblicke zu viel ansammeln würde. 

Diese Zeitknappheit hat auch dazu geführt, dass ich beim Kommentieren von Blogs total hinterherhänge und nächste Woche wird sich das wohl leider auch nicht ändern. Falls ich also lange nicht mehr bei euch vorbeigeschaut habe, liegt das nicht daran, dass ich euch vergessen habe oder euch entfolgt bin, sondern daran, dass ich gerade sehr viele Aufgaben mit bestimmten Deadlines habe. In anderthalb Wochen werde ich hoffentlich mehr Luft haben, um mich wieder mehr dem Bloggen zu widmen.



[Buchrezension] "Die Abenteuer des Apollo: Das verborgene Orakel" von Rick Riordan

Charlie | Mittwoch, 15. November 2017 | Kommentieren

Spannende Fortsetzung der vorherigen Reihen mit tollen neuen Ideen, Figuren und jeder Menge Humor


© Carlsen






Originaltitel: The Trials of Apollo: The Hidden Oracle
Autor: Rick Riordan
Übersetzerin: Gabriele Haefs
Verlag: Carlsen
Genre: Middle Grade, Urban Fantasy
Reihe: 1. Teil einer Reihe
Erscheinungsdatum: August 2017
Seitenzahl: 400 (Hardcover)
Verlagsseite









Hinweis

Bei "Die Abenteuer des Apollo" handelt es sich bereits um Rick Riordans dritte Reihe über die griechischen (und römischen) Götter. Obwohl sich das Buch auch ohne Vorkenntnisse lesen lässt, würde ich es nicht empfehlen, da es Informationen über die Handlung der anderen beiden Reihen enthält, die chronologisch früher spielen.



Inhalt

Der Gott Apollo wurde - wieder einmal - von Zeus bestraft, indem er sterblich gemacht und auf die Erde verbannt wurde. Der erste Mensch, dem er in New York begegnet, ist das verwahrloste Mädchen Meg, die sich als äußerst starke Halbgöttin entpuppt. Und blöderweise ist es auch die vorlaute, eigensinnige Meg, der Apollo fortan dienen soll, um seine Schuld in Zeus' Augen zu begleichen.
Apollo bringt Meg ins Camp Half Blood und erfährt dort, dass das Orakel von Delphi noch immer in der Gewalt seines alten Feindes Python ist. Und wie sich herausstellt, steckt dahinter noch viel mehr: ein mächtiger Feind, der schon seit Langem im Hintergrund seine Fäden spinnt.


[Musical] Disneys "Der Glöckner von Notre Dame" (Berlin | 04-11/17)

Charlie | Dienstag, 7. November 2017 | 4 Kommentare
Emotionale Achterbahn mit wichtiger Botschaft


Am Samstagabend war die Berliner Derniere von "Der Glöckner von Notre Dame" und somit wird es nach einem wundervollen Dreivierteljahr für mich Zeit, meine Erlebnisse mit diesem Musical Revue passieren zu lassen. 
Denn ich hatte nicht nur das Glück, dieses wunderbare Stück von vorne zu sehen, sondern habe als Mitglied eines der beiden beteiligten Laienchöre auch auf der Bühne stehen dürfen. Daher kann und wird dies auch keine normale Kritik zum Stück werden, denn ich habe es erstens weitaus öfter gesehen als jedes andere Musical (46 Mal bisher) und kenne somit mehr von seinen Facetten, und zweitens nimmt man ein Stück, in dem man mitwirkt, natürlich noch einmal ganz anders wahr als eines, das man "nur" anguckt.
Ich weiß schon jetzt, dass ich keine ausreichenden, für mich zufriedenstellenden Worte finden werde, um zu beschreiben, was  dieses Stück nach dieser Zeit für mich bedeutet, aber versuchen will ich es trotzdem. 


[Erfahrungsbericht | Unternehmung] Frankfurter Buchmesse 2017

Charlie | Donnerstag, 2. November 2017 | 9 Kommentare

Zum ersten Mal seit fünf Jahren war ich dieses Jahr wieder auf der Frankfurter Buchmesse unterwegs. 
Die Entscheidung fiel recht spontan, da mir ein solcher Ausflug  mit Fahrtkosten, Übernachtung, Essen und Co meist zu teuer ist - gerade im Vergleich zu dem entspannten Tagesausflug, den ich auf die Leipziger Buchmesse machen könnte. Aber Frankfurt ist nun einmal größer, beliebter, mehr von meinen Internet-Bekanntschaften und mehr Autor*innen, die ich gerne einmal persönlich treffen owürde, fahren dorthin. Die Menschen, die ich dort treffen könnte, gaben letztendlich auch den Ausschlag für mich, mir spontan Zug und Bus zu buchen und mich bei einem Bekannten für die Übernachtung einzuladen.

Es war wirklich eine tolle Erfahrung, gerade durch die vielen lieben Menschen, die ich dort getroffen habe. Trotzdem glaube ich nicht, dass ich jemals ein großer Fan dieses Events werde.