Posts mit dem Label Konzerte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Konzerte werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[Konzert] Ryan McMullan (Berlin | 09/17)

Charlie | Montag, 4. September 2017 | 4 Kommentare

Tiefstes Berlin, irgendwo an der Grenze zwischen Friedrichshain und Kreuzberg. Ein für die Gegend typisches, abgeranzt aussehendes Gebäude, das gerade von einem Touristen fotografiert wird. Berliner "Schick" oder so.
Enge Räume mit niedrigen Decken. Gedimmtes Licht, eine kuschlige Atmosphäre.
Ich habe absolut keine Ahnung, was mich erwartet. Eine Freundin hatte mich spontan gefragt, ob ich mitkommen wollte. Ryan McMullan sagte mir nicht viel. Aber für 15€ kann man ja mal Experimente machen.
 

[Konzertberichte] Scott Bradlee's Postmodern Jukebxox, Ed Sheeran und AnnenMayKantereit

Charlie | Montag, 19. Juni 2017 | 4 Kommentare

Ja, ich weiß, hier war schon viel zu lange nichts mehr los und das, obwohl ich momentan zig Ideen für Themen und auch noch ein paar Rezensionen in petto habe. Dass ich trotzdem weder zum Bloggen noch zum Kommentieren oder Kommentare beantworten komme, liegt daran, dass mir die Uni gerade ziemlich viel Stress bereitet und ich heute umgezogen bin (zwar nur von einem Stadtteil in den anderen, aber das Kisten packen und Ausmisten war trotzdem Arbeit genug). Und leider geht Uni dann doch vor.
Dass ich überhaupt mal wieder einen Post zustandebringe, liegt daran, dass ich gerade nach meiner Vorlesung, zu der ich zum Glück trotz Umzug durfte, noch ein wenig hierbleibe, um das WLAN zu nutzen, da wir zuhause leider noch keins haben.
Heute möchte ich euch endlich in einem längst überfälligen Post von den drei tollen Konzerten erzählen, die ich in diesem Frühling besucht habe.



[Konzertbericht] Scott Bradlee's Postmodern Jukebox in Berlin (Huxleys Neue Welt/25.05.2016)

Charlie | Dienstag, 31. Mai 2016 | 2 Kommentare

Scott Bradlee's Postmodern Jukeobox (PMJ) - Ein Konzert zum Hüften schwingen

 

Während ich diese Zeilen schreibe, höre ich sie: Scott Bradlee's Postmodern Jukebox, eine meiner absoluten Lieblingscoverbands.
Die Gruppe ist ein Projekt des amerikanischen Musikers Scott Bradlee, der nach Angaben auf seiner offiziellen Facebookseite Musik macht, um nie einen richtigen Job haben zu müssen, womit er bislang erfolgreich ist. Für Postmodern Jukebox schreibt er Jazzarrangements moderner Popsongs, die dann von einer Band mit wechselnder Besetzung im Stil vergangener Jahrzehnte, meist der 20er, gecovert werden. Seit 2014 hat die Band, die jede Woche ein neues Cover auf ihrem Youtubekanal hochlädt, sage und schreibe zwölf Alben veröffentlicht, darunter eines mit Weihnachts- und eines mit Liebesliedern. Wer nicht das Geld hat, sich sie alle zu kaufen, oder einfach nur mal reinhören möchte, kann dies neben Youtube auch auf Spotify tun.


Besonders begeistern kann mich bei Postmodern Jukebox vor allem, dass ich in ihrer Version sogar Songs mag, die ich im Original nicht leiden kann bzw. langweilig finde, z.B. "Bad Blood" von Taylor Swift oder "Sorry" und "Love Yourself" von Justin Bieber. Ja, ich weiß, es ist schrecklich, aber ich mag in diesem Fall sogar Justin-Bieber-Songs.
Einige meiner Lieblings binde ich euch hier einfach mal ein: