Posts mit dem Label Liebesfilm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label Liebesfilm werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

[Filmrezension] "La La Land"

Charlie | Donnerstag, 2. Februar 2017 | 10 Kommentare


Melancholisch, verträumt, bittersüß, romantisch - "La La Land" verzaubert


 



Originaltitel: La La Land
Genre: Liebesfilm, Musicalfilm, Musikfilm
Basiert auf: -
Länge: 128 Min
Altersfreigabe: ab6
Deutscher Kinostart: 12.01.2017
Produktionsland: USA
Darsteller: Emma Stone, Ryan Gosling, John Legend, J. K. Simmons, ...
Regie: Damien Chazelle
Drehbuch: Damien Chazelle
Trailer



Inhalt 

Der Jazzpianist Sebastian und die Schauspielerin Mia - beide äußerst talentiert aber ebenso erfolglos - begegnen sich durch Zufall in Los Angeles, der Stadt, in der ihre Träume wahr werden sollten. Zwischen ihnen stimmt die Chemie und gegenseitig unterstützen sie sich bei der Erfüllung ihrer Träume, doch in L.A. ist nicht immer Platz für beides: Beziehung und Karriere; Liebe und Träume.

[Filmrezension] "Ein ganzes halbes Jahr"

Charlie | Freitag, 29. Juli 2016 | 8 Kommentare


Die perfekten Hauptdarsteller, eine Menge Charme und Humor, aber auch ein ernstes Thema - ebenso wie das Buch sehr zu empfehlen
 



Originaltitel: Me Before You
Genre: Drama, Tragikomödie
Basiert auf: dem gleichnamigen Roman von Jojo Moyes
Länge: 110 Min
Altersfreigabe: ab 12
Deutscher Kinostart: 23.06.2016
Produktionsland: USA
Darsteller: Emilia Clarke, Sam Claflin, Janet McTeer, Charles Dance, Brendan Coyle, Jenna Coleman, Matthew Lewis, ...
Regie: Thea Sharrock
Drehbuch: Jojo Moyes
Quelle
Trailer



Inhalt 
Louisa Clark ist eine lebensfrohe, junge Frau, die sich gerne bunt und schrill kleidet und ein wenig naiv aufs Leben blickt. Als das Café, in dem sie die letzten sechs Jahre gearbeitet hat, schließt, muss sie sich schnell einen neuen Job suchen und findet eine Anstellung bei den Traynors, einer reichen Familie, deren Sohn Will seit einem Unfall vor zwei Jahren querschnittsgelähmt ist und nur noch seinen Kopf und einige Finger bewegen kann.
Louisa soll Will Gesellschaft leisten, worauf dieser zunächst sehr ablehnend reagiert. Doch mit ihrer charmanten und zugleich tollpatschig Art kann sie auch den lebensmüden und verbitterten Will ein wenig erweichen.
Aber dann erfährt Louisa, was es mit ihrer befristeten Anstellung auf sechs Monate wirklich auf sich hat, und erfährt etwas über Will, das sie schockiert und zugleich noch entschlossener macht, ihm zu helfen.

[Filmrezension] "The Fault In Our Stars" / "Das Schicksal ist ein mieser Verräter"

Charlie | Montag, 25. August 2014 | 6 Kommentare

Man lacht, man weint und man will, dass es niemals endet



Genre: Drama, Liebesfilm
Länge: 126 Min
Altersfreigabe: ab6
Kinostart: 12.06.14
Darsteller: Shailene Woodley, Ansel Elgort, Nat Wolff, Laura Dern, Willem Dafoe, u.A.
Regie: Josh Boone
Drehbuch: Scott Neustadter, Michael H. Weber
Quelle
Trailer
und weil er viel besser ist, hier noch mal der englische Trailer





Inhalt

Hazel hat Krebs, ursprünglich in der Schilddrüse, der auch auf ihre Lungen übergegriffen hat. Ein neues Medikament erhält sie am Leben, doch sie weiß, dass sie auch damit nicht sehr alt werden wird.
Und so besteht ihr Alltag daraus, immer wieder dasselbe Buch zu lesen, tagelang auf dem Sofa zu liegen und Fernsehen zu gucken, zum College zu gehen, wenn es ihr gutgeht, und eine Selbsthilfegruppe zu besuchen.
Doch alles ändert sich, als sie in der Gruppe auf Gus trifft. Gut sieht gut aus, ist charmant und interessiert sich sehr für sie, doch Hazel weiß, dass sie bald sterben wird, und sie will ihm nicht wehtun...

[Filmrezension] "Warm Bodies"

Charlie | Montag, 25. März 2013 | 14 Kommentare


Eine Liebesgeschichte mit winzigem Haken: Er hat das Gehirn ihres Freundes gefressen


Genre: Äh, blutige Zombie-Liebes-Komödie? :D, Dystopie
Länge: 98 Minuten
Altersfreigabe: ab 12
Darsteller: Nicholas Hoult, Teresa Palmer, John Malovich, ...
Regie & Drehbuch: Jonathan Levine


Inhalt

R ist ein Zombie. An seinen vollen Namen kann er sich leider nicht mehr erinnern, auch nicht daran, wie er und alle anderen zu Untoten wurden. Sicher ist nur: Die Welt, in der er lebt,  ist nun von Leichen bevölkert und die letzten lebenden Menschen haben sich hinter einer Mauer verschanzt.
Doch Rs eintöniges Leben bekommt neuen Schwung, als einige Lebende sich herauswagen, um ihre Vorräte aufzustocken und von den Zombies überrascht werden. Denn da lernt er Julie kennen, deren Freund Perry er gerade genüsslich verspeist. Und wie es der Zufall (oder besser die durch das Fressen von Perrys Gehirn auf R übertragenen Emotionen) will, verliebt er sich in die toughe Blondine.
Doch eine Zombie-Mensch-Beziehung ist gar nicht so einfach, wenn man seine Liebste fortan nicht nur vor seinen Freunden, sondern auch vor lebenden Skeletten beschützen muss…



Filmrezension: "Jesus liebt mich"

Charlie | Dienstag, 8. Januar 2013 | 12 Kommentare


Das Ende ist nah! – Und es wird verdammt romantisch…



Genre: romantische Komödie
Altersfreigabe: ab 12
Länge: 100 min
Kinostart:   20.12.2012
Darsteller: Jessica Schwarz, Florian David Fitz, Henry Hübchen, Hannelore Elsner, Peter Prager, u. A.
Regie: Florian David Fitz
Drehbuch: Florian David Fitz
Produtkion: UFA Cinema, ZDF


Quellen: http://wwws.warnerbros.de/jesusliebtmich/index.html, http://de.wikipedia.org/wiki/Jesus_liebt_mich

Inhalt


Der Tag wird kommen; der Tag des Jüngsten Gerichts, der Tag, an dem der Herr über die Menschen richten wird. Die Guten kommen in den Himmel, die Schlechten werden für immer in der Hölle schmoren.
Von Gottes unglaublich attraktivem  Sohn hat niemand etwas gesagt, doch genau dem begegnet die chaotische Marie (zum brüllen Komisch: Jessica Schwarz) am Tag nach ihrer geplatzten Hochzeit. Und als wäre ihr Leben mit ihrem Vater (Peter Prager) und seiner 38 Jahre jüngeren Freundin (Palina Rojinski), ihrer Mutter (Hannelore Elsner), die einst die Familie verließ, um sich selbst zu finden und ihrer letzten, verkorksten Beziehung nicht schon kompliziert genug, verliebt sie sich Hals über Kopf in den sympathischen Jeshua (zum Anbeißen, wie immer ;): Florian David Fitz).
Doch schon bald findet sie heraus, mit wem sie es wirklich zu tun hat: Gottes Sohn höchstpersönlich ist auf der Erde, und zwar aus einem bestimmten Grund: Er will wissen, ob die Menschen auf die nahende Apokalypse vorbereitet sind, denn die ist bereits nächsten Dienstag!